ALM AUF MÜNCHENER FABRIK

Schafe auf dem Dach - warum nicht bei uns?

Schafe gehören auf eine Weide. Aber diese muss ja nicht unbedingt auf dem Boden sein. Man könnte auch Dächer dafür nutzen, wie zum Beispiel Werner Eckart aus München.
Nordkurier Nordkurier
Gehören Schafe auf ein Hausdach? Ja, in München schon. Aber gerade in mecklenburg-Vorpommern gibt es Plattenbauten, die ebenfalls so genutzt werden könnten.
Gehören Schafe auf ein Hausdach? Ja, in München schon. Aber gerade in mecklenburg-Vorpommern gibt es Plattenbauten, die ebenfalls so genutzt werden könnten. Frank Rumpenhorst
München.

Pfanni-Erbe Werner Eckart hat nur eine große Leidenschaft: Tiere. Besonders solche, die vom Aussterben bedroht sind. Deshalb hat der Mann aus München eine Alm angebracht – auf seinem Dach. Dort lebt eine kleine Schafherde. Bald will er dort auch Bienen und Hühner halten. Geht´s noch? Die Frage stellen sich sicher viele.

Das Veterinäramt hat die Haltung der Schafe aber erlaubt. Eine Spitzenidee ist das aber dennoch nicht für jeden. Für Ulrike Koch ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich die ersten Anwohner beschweren werden. Die Sachbearbeiterin des Landesschaf- und Ziegenschutzverband Mecklenburg-Vorpommern rechnet damit, dass der Lärm und Geruch der Tiere auf Dauer zur Belästigung wird. „Außerdem bedeutet das auch Stress für die Tiere”, erklärt Ulrike Koch.

In MV gibt es Platten, wo sind die Schafe?

Umgebungslärm, Großstadtluft, Abgase und der begrenzte Platz werden den Tieren voraussichtlich zu schaffen machen, schätzt Ulrike Koch. Natürlich, denn Schafe gehören auf eine Weide.

Aber vielleicht steckt hinter der Idee auch Gutes? Nicht in München, sondern für die Region Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Hier gibt es zuhauf Plattenbauten, deren Dächer ungenutzt sind. Dabei hätten wir die bestem Voraussetzungen für die Haltung einer Herde auf dem Dach. Bessere Luft als in den Großstädten, weniger Lärm – MV ist schließlich ein sehr ländlich geprägtes Land – und außerdem würden wir die verschenkten Flächen damit nutzen können.

Ein Vorteil: Schutz vor Wölfen

Eine kleine Schafherde würde eventuell auch auf einen Plattenbau passen und wäre dort sicher vor Wölfen. Hühner und andere kleine Tiere ebenfalls. Vor allem bei den steigenden Eierpreisen wäre eine eigene kleine Hühnerzucht doch die Idee schlechthin. Das wäre außerdem ein Geschäftsmodell, denn Wolfsrisse gab es in MV bereits einige.

Tierfreunde können die freien Flächen aber auch anders nutzen. Was wäre denn mit einem Schrebergarten auf dem Dach? Ein Gewinn für Mieter und Vermieter. Außerdem kann der Platz zum Sonnenbad oder Sterne beobachten genutzt werden. Aber auch eine Mini Minigolf-Anlage oder ein Kino an der frischen Luft wäre denkbar. Solaranlagen sowieso, das wäre sogar wirklich nützlich. Warum also muss uns ein Großstädter aus München eine Steilvorlage liefern, wie man unsere Plattenbauten in Mecklenburg-Vorpommern nutzen könnte?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in München

Kommende Events in München (Anzeige)

zur Homepage