DREI VERLETZTE

Schnee und Glätte lassen Autofahrer rutschen

Frost und leichter Schneefall haben einige Autofahrer überrascht. Laut Polizei ereigneten sich in kurzer Zeit etwa ein Dutzend Unfälle vor allem auf der Autobahn 20.
dpa
Wie Polizeisprecher mitteilten, ereigneten sich in kurzer Zeit etwa ein Dutzend Unfälle vor allem auf der Autobahn 20.
Wie Polizeisprecher mitteilten, ereigneten sich in kurzer Zeit etwa ein Dutzend Unfälle vor allem auf der Autobahn 20.
Rostock.

Leichter Schneefall und überfrorene Nässe haben am Freitag vor allem in Westmecklenburg Autofahrer ins Rutschen gebracht und für Behinderungen im Verkehr gesorgt. Wie Polizeisprecher mitteilten, ereigneten sich in kurzer Zeit etwa ein Dutzend Unfälle vor allem auf der Autobahn 20 zwischen Rostock und Lübeck in Nordwestmecklenburg sowie in Schwerin und bei Ludwigslust. Landesweit wurden insgesamt mindestens drei Menschen verletzt, ansonsten blieb es aber bei Blechschäden.

Auf der glatten Landesstraße 72 bei Ludwigslust fuhren bei einem Auffahrunfall ein Lastwagen und fünf Autos ineinander. Dort gab es zwei Verletzte. Auch im benachbarten Schleswig-Holstein, wo es ebenfalls leicht geschneit hatte, kamen viele Autofahrer ins Rutschen. Östlich der Autobahn 19 Berlin-Rostock waren die Verhältnisse auf den Straßen weniger winterlich, es gab bisher keine witterungsbedingten Unfälle, hieß es am Morgen.

Auf der Autobahn 19 Rostock-Berlin war aber schon am Donnerstagabend ein Autofahrer bei Glätte verunglückt. Der 69-Jährige aus der Müritzregion schleuderte bei Röbel gegen die Leitplanken und wurde verletzt geborgen. Die Beamten stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass der Wagen noch mit Sommerreifen unterwegs war.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage