Mal eben von Neubrandenburg aus auf einen Termin ins 70 Kilometer entfernte Greifswald? Das geht mit der Bahn, aber auch mit dem Bus.
Mal eben von Neubrandenburg aus auf einen Termin ins 70 Kilometer entfernte Greifswald? Das geht mit der Bahn, aber auch mit dem Bus. Archiv/Robert Kiesel
Änderungen bei Fahrplan und Route

Schnurstracks-Bus auf Erfolgskurs

Seit April pendelt ein Fernbus zwischen Greifswald und Neubrandenburg. Die Linie wird gut angenommen. Jetzt verbessert die Verkehrsgesellschaft das Angebot.
Neubrandenburg

Das am 3. April gestartete Fernreiseangebot der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Greifswald (VVG) zwischen Greifswald und Neubrandenburg trifft offenbar die Bedürfnisse der Reisenden. Wöchentlich nutzten im Durchschnitt etwa 100 Fahrgäste die sechs Fahrten, sagte VVG-Geschäftsführer Dirk Zabel. Nicht nur Studenten, sondern Menschen aller Altersgruppen und aus anderen Regionen nähmen die schnelle und umsteigefreie Verbindung in Anspruch.

Besonders freitags und sonntags bestehe ein großer Bedarf, sagte Zabel. Sehr gut angenommen werde das Cateringangebot in den Bussen. Insbesondere an den warmen Sonnentagen seien gekühlte Getränke gefragt gewesen.

Vier weitere Haltepunkte in Neubrandenburg

Zabel kündigte zugleich Änderungen zum neuen Fahrplan ab 25. August an. Den Wünschen vieler Kunden entsprechend würden in Neubrandenburg zusätzlich zum Zentralen Omnibusbahnhof vier weitere Haltepunkte angefahren, darunter der Sandkrug, das Rathaus und die Brauerei.

Leicht verändert werden auch die Abfahrtzeiten. So wird der Bus in Greifswald künftig schon 17.20 Uhr, zehn Minuten früher als bisher, starten, damit Nutzer in Neubrandenburg Anschlusszüge zum Beispiel nach Berlin oder Strasburg erreichen können. Von Neubrandenburg fahren die Busse künftig bereits 18.45 Uhr statt wie bisher 19.00 Uhr ab, um zum Beispiel Anschluss zur Usedomer Bäderbahn (UBB) oder zu anderen VVG-Bussen zu bekommen.

zur Homepage