STREIT UM NOTEN

Schülerrat kritisiert Vorbereitung auf Mathe-Abi

Das Bildungsministerium in Schwerin will die schriftlichen Abi-Prüfungen im Fach Mathe nicht neu bewerten. Der Schülerrat beharrt jedoch auf einer Änderung.
dpa
Der Streit um das schlechte Mathe-Abitur geht weiter.
Der Streit um das schlechte Mathe-Abitur geht weiter. Federico Gambarini
Schwerin.

Der Streit um das schlechte Mathe-Abitur geht weiter: Der Landesschülerrat hat am Freitag erneut eine nachträgliche Änderung des Bewertungsmaßstabs gefordert. „Ausschlaggebend für die Forderungen der Schülerschaft sind unter anderem Differenzen zwischen der Vorbereitung im Unterricht und den abgefragten Leistungen im Abitur”, erklärte das Gremium. In einer Online-Petition kritisierten demnach mehr als 6500 Personen die Aufgaben.

Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) hatte abgelehnt, die Noten der Schüler wie in Hamburg nach oben zu korrigieren. Sie räumte ein, dass die Prüfungen, bei denen die Aufgaben mit dem grafikfähigen Taschenrechner CAS gelöst werden mussten, um etwa zwei Notenpunkte schlechter ausgefallen waren als in den Vorjahren. Betroffen ist demnach etwa die Hälfte der Prüflinge. Die Abiturprüfung ohne CAS sei nicht betroffen. Die Schüler dürfen wählen, ob sie mit oder ohne CAS ihr Mathe-Abitur schreiben wollen. Die Aufgaben unterscheiden sich.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet