#ALLESDICHTMACHEN

Schützenhilfe aus MV für Schauspieler im Shitstorm

Heißes Eisen Corona-Kritik: Ein Rundfunkrat forderte die mediale Kaltstellung von mehr als 50 Schauspielern, die Protestvideos gedreht hatten. Teilnehmerin Meret Becker erhielt Morddrohungen.
In der Radio Bremen-Talkshow 3nach9 am Freitag sprachen Armin Laschet und Jan Josef Liefers über die umstrittene Social-M
In der Radio Bremen-Talkshow 3nach9 am Freitag sprachen Armin Laschet und Jan Josef Liefers über die umstrittene Social-Media-Aktion #allesdichtmachen. Foto: Frank Pusch/Radio Bremen Frank Pusch
Michael Sack (CDU): Kritik ist immer wichtig. Foto: Jens Büttner
CDU-Landesvorsitzender und Spitzenkandidat für die MV-Landtagswahlen, Michael Sack, sagte dem Nordkurier: „Bei solchen Berufsverbots-Phantasien sträuben sich mir nicht nur als Kind der DDR alle Nackenhaare." Kritik sei immer wichtig. Jens Büttner/Archiv
Berlin ·

Dutzende Film- und Fernsehschauspieler – darunter Stars wie Jan Josef Liefers, Heike Makatsch, Ulrich Tukur und Volker Bruch – hatten am Donnerstag unter dem Schlagwort „allesdichtmachen“ mit ironisch-satirischen Video-Clips die Corona-Politik der Bundesregierung kommentiert. Die Videos nehmen eine als einseitig empfundene Fixierung auf Lockdowns in den Fokus, aber auch Autoritätshörigkeit und Konformitätsdruck aufs Korn.

Mehr lesen: Schwesig schimpft Schauspieler aus

Heftiger Shitstorm ließ Promis zurückrudern

Die Kritik an der Aktion ließ nicht lange auf sich warten und war heftig. Die Schauspielerin Meret Becker – so berichtete es ihr Bruder Ben der Bild-Zeitung – erhielt sogar Morddrohungen. Sie löschte in der Folge des Erregungssturmes wie einige andere Künstler ihr Video und distanzierte sich von der Aktion.

Mehr lesen: #allesdichtmachen-Schauspieler räumen Fehler ein

Druck auf die Künstlergruppe wurde auf vielen Ebenen ausgeübt. So forderte der SPD-Politiker und WDR-Rundfunkrat Garrelt Duin, dass die öffentlichen-rechtlichen Sender die Zusammenarbeit mit den betroffenen Schauspielern umgehend einstellen müssten.

CDU-Landrat Sack: „Als Kind der DDR sträuben sich alle Nackenhaare”

Viele Akteure in Politik und Medien empfanden das als Dammbruch und verteidigten die Meinungsfreiheit der Künstler. Der CDU-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat für die MV-Landtagswahlen im September, Michael Sack, sagte dem Nordkurier: „Bei solchen Berufsverbots-Phantasien sträuben sich mir nicht nur als Kind der DDR alle Nackenhaare. Gerade in dieser besonderen Situation mit den vielen leider notwendigen Einschränkungen ist Kritik an einzelnen Corona-Maßnahmen nicht nur verständlich, sondern auch immens wichtig, damit wir als Gesellschaft immer wieder hinterfragen können, ob wir noch auf dem richtigen Weg sind und niemanden zurücklassen.“

Lesen Sie auch: Kollegen kritisieren Jan Josef Liefers und Co. für Corona-Aktion

Als Rundfunkrat, so Sack weiter, müsse man Garant gegen jede Art von Zensur sein. Gesehen habe man jetzt aber einen „totalitären Denk-Reflex, der Vertrauen in unsere demokratische Werteordnung“ zerstöre. „Das ist kein Ausrutscher und mit einem Zurückrudern auch nicht aus der Welt“, so Sack.

Hagen Reinhold (FDP): „Eine offene Gesellschaft braucht kritische Künstler”

Klare Ansage auch vom FDP-Bundestagsabgeordneten Hagen Reinhold: „Wer Kunstfreiheit nicht akzeptieren kann, hat in einem Rundfunkrat nichts zu suchen. Eine offene Gesellschaft braucht kritische Künstler, das muss man aushalten. Egal, welcher Meinung man ist.“

Aus Berlin meldete sich Antje Kapek, Fraktions-Chefin der Berliner Grünen, zu Wort. Kapek schrieb bei Twitter: „Ich bin auch Rundfunkrätin und Politikerin und halte die Kritik von #allesdichtmachen sehr gut aus. Es ist gesund, auch mal den satirischen Spiegel vorgehalten zu bekommen. Aber als Konsequenz den Rausschmiss zu fordern, ist das genaue Gegenteil von Pressefreiheit.“

Lesen Sie auch: #allesdichtmachen bedient laut Experten Verschwörungsmythen

Zwar löschte Duin, der einige Jahre SPD-Landesvorsitzender in Niedersachsen und später Energieminister in NRW war, seine Aufforderung zum öffentlich-rechtlichen Boykott der protestierenden Schauspieler, stellte aber klar, dass er die Aktion nach wie vor für falsch halte. Der Präsident der Deutschen Filmakademie, Schauspieler Ulrich Matthes, sagte, er habe sich sehr gewundert über die Unterstellung in den meisten der Videos, es gäbe keinen Diskurs darüber, ob die Maßnahmen in der Pandemie berechtigt seien.“ Das sei indirekt Schützenhilfe für die Querdenkerszene und die AfD.

„Von diesen 50 ist keiner AfD, ist keiner rechts“

Ähnlich äußerte sich der Daten- und Politikwissenschaftler Josef Holnburger. „Leider bedienen viele der Prominenten hämisch Narrative, welche Bestandteil vieler Verschwörungserzählungen sind“, sagte er. „Etwa vermeintlich gleichgeschaltete Medien oder ein Kritikverbot an der Regierung. Es wundert mich deshalb nicht, dass der Applaus aus dieser Szene besonders laut ist.“

Gegen solche Einordnungen wandte sich dann in einer Talkshow der CDU-Bundesvorsitzende Armin Laschet. Selbstverständlich dürften die Künstler ihre Meinung frei äußern. Es sei aber ganz schlimm, immer gleich zu sagen, „das ist rechts“. „Von diesen 50 ist keiner AfD, ist keiner rechts. Die haben einfach eine andere Meinung als die Mehrheit.“

Der Versuch, die ganze Aktion in die rechte Ecke zu schieben, veranlasste inzwischen auch Dietrich Brüggemann zu einer wütenden Stellungnahme. Er hatte bei mehreren der Protestfilme Regie geführt und die Aktion maßgeblich mit ins Leben gerufen. „Wenn Kritik an den Maßnahmen rechts ist, dann ist es meine linke Hand auch”, zitiert ihn die Berliner Zeitung. Zu Hassattacken aus dem Netz gegen die Schauspieler und ihn schreibt er: „Ihr merkt gar nicht, was für Reflexen ihr hier nachgebt, aber das ist Teil des Problems. An einer Medienelite, die den immer härteren Lockdown fordert und jeden Kritiker mit Verweis auf volle Intensivstationen zum Abschuss freigibt, gibt es jede Menge zu kritisieren.“

Die Sonntagsfrage - unser kostenloser Wahl-Newsletter

Von aktuellen Umfrage-Ergebnissen über scharfe Analysen bis zu kuriosen Wahlkampf-Pannen: Mit dem neuen Nordkurier-Newsletter "Die Sonntagsfrage" erhalten Sie wöchentlich alle relevanten Informationen zur anstehenden Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern.

Keine Sorge, das Angebot ist für Sie kostenlos und mit keinerlei Verpflichtungen verbunden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (45)

Bist du gleich rechts. Nicht anders zu erwarten in diesem Land der Engstirne.

Ob jemand "rechts" ist oder nicht, entnehme ich einzig seiner Argumentation und nicht seinem Zorn.
Wer mir also in der Quintessenz des Dialogs was von Freimaurern und einer kapitalistisch/kommunistischen Weltverschwörung erzählt, die hier bewusst von staatsseiten Statistiken fälscht, um das Land in eine industrielle Revolution zu zwingen, der benutzt zwangsläufig die gleichen Argumente wie Neonazis, die versuchen die Ursachen des zweiten Weltkriegs zu relativieren und Deutschland in eine dedizierte Opferrolle von ausländischen Mächten zu drängen, welches geopolitisch ausgeschaltet werden sollte. Wer mir so kommt, der muss sich mindestens die Kritik gefallen lassen, Rhetorik aus Mein Kampf zu nutzen.

Bist du für Coronaauflagen, bist du gleich links. Nichts anderes zu erwarten in diesem Land der Ewigestrigen.

Das stimmt nicht.
Und auf den Schluss kann man auch nicht kommen, wenn man das Ganze verfolgt.
Wer so was schreibt, ist einer von denen, die die Schauspielger gemeint haben, übrigens. Die sich immer auf dem Laufenden halten, damit sie die bösen Anderen sofort darauf hinweisen können, wenn sie was falsch machen. Und die dann die Kritiker sofort als Rechte diffamieren.

Sich mit solchen Leuten auseinanderzusetzen. Dagegen zu sein bedeutet rechts sein. Man ist nicht konform und schwimmt mit dem Strom mit bist du dagegen und das kann nur rechts sein geht nicht anders es gibt nur links rechts keine mitte mehr. Passt so schön ins Weltbild

Hat keinen Sinn
Sich mit solchen Leuten auseinanderzusetzen. Dafür zu sein bedeutet links und Merkelsklave sein. Man ist konform und schwimmt mit dem Strom mit bist du dafür und das kann nur links sein geht nicht anders es gibt nur links rechts keine mitte mehr. Passt so schön ins Weltbild

Alleine der Auszug "man ist nicht konform und schwimmt mit dem Strom mit" spricht doch für sich.
Ich wusste zwar nicht, dass Sie der autonomen Szene zugehörig sind und sich dem Staatswesen entziehen aber die Unterstellung der Untertänigkeit ist eben eines typisches Sprachbild, um die Bevölkerung durch Provokation in Lager zu spalten. Wer will denn schon ein Mitläufer sein?! Wir sind doch alle was besonderes.

Nur funktioniert dieser Trick eben nicht bei Menschen, die eine eigene Haltung haben.

Der von mir verfasste Kommentar ist lediglich gespiegelt. Tauschen Sie links gegen rechts aus, dann haben sie den original Beitrag. Ich fühle mich keiner Szene zugehörig. ich wollte lediglich damit aufzeigen das es offensichtlich legetim ist jeden als links zu bezeichnen der/die nicht afd wählt bzw Verständnis für Coronamassnahmen äussert.

Sie haben nicht verstanden, was "spiegeln" überhaupt heißt.
Es kann nämlich nur gespiegelt sein, wenn die Fakten trotzdem übereinstimmen. Und das tun Sie in Ihrem Falle nicht. Was Sie auf Links spiegeln wollen, entspricht vorne und hinten nicht der Realität, die für Rechts bzw. was zu Rechts gemacht wird, gilt.
Versuchen Sie es doch noch mal, das ist wirklich nicht schwer zu verstehen.

Wenn in China oder Russland Menschen auf die Straße gehen und gegen die Regierung demonstrieren loben unsere Politiker sie als Freiheitskämpfer. Gehen Deutsche in Deutschland auf die Straßen sind es natürlich die bösen Rechten.

„Ihr merkt gar nicht, was für Reflexen ihr hier nachgebt, aber das ist Teil des Problems. An einer Medienelite, die den immer härteren Lockdown fordert und jeden Kritiker mit Verweis auf volle Intensivstationen zum Abschuss freigibt, gibt es jede Menge zu kritisieren.“ Besser kann man es nicht ausdrücken. Die Beißreflexe nach allem was nicht "für" ist sind sehr ausgeprägt. Verbissen, mit sturem Blick und sturer, natürlich richtiger, Haltung wird nach allem geschnappt, was nicht der eigenen Meinung entspricht. Christian Ehrich hat es satirisch genau erklärt, man muß links stehen und wenn alle links stehen würden gäbe es eine Probleme. Das Publikum im Theater sollte nach der Vorstellung einfach nach links gehen um zu zeigen wo man steht und welche Haltung man hat. Der Eindruck der für die Künstler auf der Bühne entsteht, daß von im aus gesehen alle rechts stehen muß man ausblenden. Aber vielleicht darüber nachdenken? Für mich war das der beste Beitrag den leider viele gar nicht verstanden haben.

Über Morddrohungen und hasserfüllte Beleidigungen brauchen wir uns nicht zu unterhalten aber seit wann ist es verboten eine Meinung zu kritiseren?

Dann kann der Kommentarbereich hier auch gleich schließen. "Ihre Meinung ist Schwachsinn Hobodose und sie gehen mir auf den Sack mit ihrer Neunmalklugheit. Gehen Sie lieber mal richtig arbeiten und lassen sie ihre schlechte Laune nicht an anderen aus, das ist ne charakterliche Unart sie Luftpumpe" Waas? Ich ruf gleich den Kanzlerkandidaten an...ich will unwidersprochen meine Meinung sagen dürfen.

...besonders wenn es Kontrovers zugeht. Wenn alle einer Meinung sind erübrigt sich eine Diskussion. Leider arten viele Diskussionen bei unterschiedlicher Meinung oft in Beleidigungen, persönlichen Angriffen und Herabwürdigungen aus. Schön bei Twitter zu beobachten. Höfliche Umgangsformen werden einfach ignoriert. Wenn mich jemand einfach duzt ohne mich zu kennen entgegne ich gern: Duzen dürfen mich Hundertjährige in Begleitung ihrer Eltern! Man kann auch der Meinung zu sein, nicht einer Meinung zu sein. Leider werden oft Schubladen aufgemacht, man wird reingesteckt und jede Diskussion ist schon beendet bevor sie eigentlich begonnen hat. Meine Erfahrung, je höflicher ich auf Unhöflichkeiten, Beleidigungen etc. antworte umso aggressiver ist die Reaktion. Da wird gleich dicht gemacht denn wenn der Provokateur bemerkt, daß seine Provokationen ins Leere laufen ist er frustriert, was mich dann wieder freut. Hier bei NK geht es noch vergleichsweise gesittet zu auch wenn der eine oder andere provozieren will und seine Schubladen befüllt.

.

Wieso gilt duzen bei Deutschen eigentlich als unhöflich? In Schweden wird grundsätzlich nicht gesiezt. Ich kenne keine Schweden, inkl. meiner Eltern, die jemals Zeit verschwendet hätten um sich, über so eine Nichtigkeit aufzuregen. Typisch deutsch. Nur weil gesiezt wird, ist das doch nicht höflicher vzw respektvoller als Bsp: "sie Arschloch" ist das jetzt besser nur weil Sie davor steht? Und x Leute siezen verhalten sich gleichzeitig dennoch wie ein Arsch. Das ist nur eine Anrede. Demnächst kommen noch Adlige und beschweren sich weil sie nicht mit euer Durchlaucht angesprochen werden. Du ist kein Zeichen von Disrespekt. Du schafft Nähe, Sie nur Abstand. Mit du erreiche ich mehr Menschen als mit Sie weil das Du eine persönliche Anrede ist. Vergleichbar mit man. Wer ist man? Wieso nicht konkret werden z.b. du, er, sie.

....nicht in Schweden, manchmal möchte ich sagen leider. Große Teile von MeckPom haben längere Herrschaft der schwedischen Krone erlebt als die sozialistische Parteidiktatur. Also, sind wir beide unterschiedlicher Meinung, ich empfinde das Sie als Ausdruck von Respekt, das Du als Vertraulichkeit die ich mit den meißten Menschen nicht habe. Ich würde auch nie jemanden ein Arschloch nennen, weder mit Sie oder mit Du, wo wir dann bei der Höflichkeit wären. Ich empfehle von Adolph Freiherr von Knigge das Buch "über den Umgang mit Menschen". Dort erfährt man etwas über Höflichkeit und Respekt aber er macht sich auch über die verlogenen Höflinge lustig. Es mag ihnen anachronistisch erscheinen aber ich finde es gibt Regeln die es Wert sind auch und der Gegenwart und Zukunft befolgt zu werden. Übrigens, in und nach der französischen Revolution gab es nur noch Bürger und alle waren per Du. Es hat sich nicht bewehrt. Achso, nach der russischen Revolution ebenfalls, bald legten auch die Russen das ab.

eben jedes Land, jede "Nation" ihre eigenen Sitten.
Das unterscheidet und macht die Welt bunt.
Und Buntheit wird doch überall von den Blumenkindern gewünscht! Also was?!
Ich will auch nicht von jedem geduzt werden. Das "Sie" ist in Deutschland nunmal eine Form der Achtung, des Respekts und das "Du" zeichnet die aus, die einem besonders wert und vertraut sind.
Ich fand die ständige Duzerei bei einem großen schwedischen Möbelhaus zunächst ganz nett, aber irgendwann penetrant. Inzwischen hat sich das ausgebreitet wie - sagen wir - eine Pandemie...
Ich bin dafür, dass wenisgtens die Grundformen des bei uns üblichen Anstandes erhalten bleiben.
Und ich wette, wenn Ihnen ein Fremder von Angesicht zu Angesicht gegenübersteht, duzen Sie ihn auch nicht gleich drauflos.
Aber hier auf dem halbanonymen Forum meint wohl jeder, alles zu dürfen...

Falsch. Ich duze grundsätzlich (mag an meiner schwedischen Herkunft liegen). Oftmals ist es auch das, ich im Umgang mit unseren meist älteren Kunden grundsätzlich geduzt bzw noch schlimmer, als Meister angesprochen werde. Da duze ich dann grundsätzlich. Was ich ehrlich gesagt sowieso mache. Bisher gab es keine Beschwerden. Und wenn jemand gesiezt werden möchte, kann er/sie dies mir gegenüber äussern und ich komme dem nach.

Eine Person, mit einem Querdenker Shirt, liegt an einem Beatmungsgerät und in der Hand hält er eine Krankenkassenkarte. Daraufhin sagt ein Arzt zum anderen: Wir behandeln alle Gleich.

Jeder darf Alkohol trinken, Drogen nehmen, rauchen bis zum Abwinken, mit unangemessener Geschwindigkeit über die Straßen rasen, sich vollfressen, bis die Schwarte kracht usw. Sind das jetzt auch Gründe, eine medizinische Behandlung zur Disposition zu stellen?
Daher ist das weder Comic noch Satire, nur schlicht hohl.

Nein mit unangemessener Geschwindigkeit über die Straßen rasen, ist nicht rechtens. Zumindest laut StvO.

"Hast du keine Augen im Kopf?!)

Zitat D.Brüggemann: „Ihr merkt gar nicht, was für Reflexen ihr hier nachgebt, aber das ist Teil des Problems. An einer Medienelite, die den immer härteren Lockdown fordert und jeden Kritiker mit Verweis auf volle Intensivstationen zum Abschuss freigibt, gibt es jede Menge zu kritisieren.“ Zitatende

Was macht Geschichte aus?
Das Wissen wie was zustande kam und was man dagegen unternehmen könnte um gleiches o.a. ähnlich gleiches zu verhindern. Ok es gibt keine Reichsrassengesetze im Hier u. Heute
aber Tendenzen geschürt durch den Medienhype. Kurz auch Spaltung zu nennen. Gipfeln tut es in solchen Äußerungen wie dem des Herrn Duin. Das ist mehr als rechts wenn man der Geschichte folgt,oder links der späteren Geschichte nach?!

Kann sich Geschichte wiederholen?
Leider ja, nur anders, dennoch nicht weniger gefährlich nahe.

Ist Kritik noch gesellschaftsfähig?
Definitiv derzeit nein, denn das Gefühl der Angst überwiegt, auch dank Medien u. seiner Vertreter, inkl. der gespaltenen Gesellschaft.

Pandemie eine Falle?
Nein, es gab sie und es wird immer wieder welche geben, der Umgang damit, wie auch die Vorsorge davor sind es, die waren nicht vorhanden. Dafür braucht es keine Lagerspaltung, sondern den Mut das Versäumnis aufzuzeigen, die Verantwortlichen dafür heran zu ziehen u.a. in der Öffentlichkeit diese zur Rede zu stellen.

Dem möchte ich nichts hinzufügen!

Jeder, der uns kritisiert, will uns auf eine falsche Fährte locken und ist selbst Teil der Verschwörung. Zitat eines Coronaleugners. Bei denen sind IMMER die Anderen schuld. Egal um was es geht. Und wer es wagt diese Menschen zu kritisieren, ist ein linker Kinderblut trinkender Merkelsklave. Logisch du bist nicht für mich also gegen mich. Der NK und etliche andere "Presse" Organe haben mit ihrer tendenziösen, subjektiven (siehe schamanns Texte) pauschalisierenden hetzerischen (Überschriften) dazu beigetragen und machen es noch immer!

... warum sie hier denn noch kommentieren wenn dieses Blatt total VTler verseucht ist. Wenn sie möchten, lasse ich ihnen mal alles zukommen was ich seit 2019/20 über Corona und all den VTs gesammelt habe. Sie müßten sich aber einige Stunden Zeit nehmen um alles zu sichten und zu verstehen. Vielleicht werden sie auch bemerken, daß einiges, was als VT diffamiert wurde, durchaus eingetreten ist.
Übrigens, hetzerische Überschriften und Schlagzeilen finden sie bei der ÖR oder Massenmedien zu Hauf, jeden Tag. An ihrer Wortwahl sehe ich, daß sie sich ausgiebig mit VTs auseinandergesetzt haben, das ist gut, sollte man auch tun nur sollte man solche Schlagworte nicht zu oft benutzen, das beeinträchtigt die Glaubwürdigkeit.

Was sind VTs? Warum ich hier schreibe, in der Hoffnung das der NK und andere merken das ein (teilweise) befürworten der Coronaauflagen nicht gleich links ist bzw Merkelsklaverei. Warum soll ich den Rechthabern Ruhe gönnen? Damit sie in einem öffentlich einsehbaren Kommentarbereich Hass, Hetze und Lügen verbreiten können?

kwt

... die Kommentare und ich kann nirgendwo erkennen, daß jemand sie als Merkelsklaven bezeichnet. Im Gegenteil, die Antworten auf ihre Einlassungen sind meißt sehr höflich und konstruktiv. Allerdings sollten sie nicht verwundert sein, wenn es aus dem Wald herausschallt wie sie reinrufen. Ihre Ausdrucksweise ist oft sehr Aggressiv, was ihr letzter Satz beweist. Ist das reine Provokation um Aufmerksamkeit und Widerspruch hervorzurufen? Vielleicht andere dazu zu verführen ebenso zu antworten um dann zu sagen, seht die können nur hetzen? Das zeugt von schlechtem Stil. Etwas weniger Schaum vor dem Mund könnte sogar ein Lächeln erkennen lassen falls sie das können.

Sie bezeichnen andere abfällig als "Rechthaber" und sind selbst der Größten einer.
Nehmen Sie zur Kenntnis, dass nicht alle Ihrer Meinung sind. Denken Sie über die Meinung anderer was Sie wollen aber verschonen Sie uns
mit Beschimpfungen, Beleidigungen und Belehrungen...

So so linke Bazillen u.a. sind also Meinungen. Genau wie Merkelsklave, Schlafschaf, Gutmensch etc. Wenn das Meinungen sind, dann kann ich auch meinen das jemand der sich so äussert, neonazi ist.

kannten schlimme Leute schon vor etlichen Jahren: keine Argumente, nur unsachliches Pöbeln...

kenne ich noch allzu gut aus DDR-Zeiten und auf sowas reagiere ich allergisch. Alles was nicht dem angeblichen Mainstream entspricht ist Nazi, braune Soße und AFD. Ich habe das Gefühl, es wird immer öfter die Nazikeule geschwungen, gefühlt im Minutentakt. Da frage ich mich wirklich, was hat die Kritik an der Coronapolitik mit "Nazi", also einem Anhänger des Nationalsozialismus zu tun? Dieses Wort wird von geistig unterbelichteten Fanatikern der anderen Art regelrecht missbraucht und abgedroschen. Diese Nutzung als Totschlagargument sagt mir, es gibt nicht wirklich Inhaltliches entgegenzusetzen, nur die eigene Ideologie soll hochgehalten und möglichst allgemein durchgesetzt werden.

Wenn die Kritik primär aus Aussagen besteht, die z. B. auch Adolf Hitler genutzt hat, um die britisch/amerikanische Hegemonie in dessen inneren Ausrichtung als unmenschlich, verlogen, korrupt und zionistisch fremdgesteuert zu bezeichnen ist eine zufällige Überschneidung nahezu ausgeschlossen. Der Kritik müssen sich meiner Meinung nach übrigens auch die leninistisch-marxistischen Hardliner stellen, die jeden Anflug von Privatbesitz und privater Wertschöpfung als Zersetzung der Gemeinschaft werten. Aber so weit auseinander waren Stalin und Hitler ja ohnehin nicht.

...als Nazi bezeichnet zu werden ruft bei mir nur noch ein Schulterzucken hervor. Wer das macht hat wenig Hirn und hat in der Schule sehr schlecht aufgepaßt. Totschlagargumente/Bezeichnungen gibt es zu Hauf, überall wo keine Argumente zu finden sind findet man sie. Leider bemerken die, die mit dem Finger zeigen und Nazi rufen nicht, daß drei Finger zurück zeigen.

Das wird immer gerne der Adolf wieder ausgegraben, und alle die anders denken als Merkel und Co als Nazis beschimpft. Ist so schön einfach wie dumm .

Tauschen sie in ihrem Kommentar Adolf gegen Stalin aus und alle die anders denken als afd gleich als Merkelsklaven beschimpft. Merkste was?

Der Kinderchor des WDR sang ein Lied: meine Oma ist ne´ alte Umweltsau...

Für mich unverständlich, warum die Eltern der Kinder das erlaubten.
Zum Sender ...ohne Worte.

...muss komplett auf den Prüfstand und reformiert werden. Wenn Rundfunkräte die Meinungsfreiheit einschränken wollen und die Sender sich nicht klar zur Vielfalt bekennen dann läuft hier was absolut schief und scheint nur die Interessen von einzelner Parteien zu berücksichtigen. Das gab es zuletzt unter Honecker und sorry Goebbels.

Aber eher, weil man sich dort in der Vetternwirtschaft die Kuppe reibt.
Ansonsten nennt man das unüberbrückbare Differenzen zwischen AG und AN. Wieso sollte ich als AG jemanden im Betrieb halten, der im Fernsehen andeutet, dass ich ich und meine Zulieferer ihn seiner Freiheit berauben. Wenn er so denkt, dann kann er das gerne tun aber künftig ohne meine Knete.

Der Auftrag der ÖR ist offiziell nicht mehr die Bevölkerung zu informieren sondern Meinungsbildung zu betreiben. Das erklärt Gestalten wie Restle und Komplizen.

Also wieso Leugner? Was bis heute nicht isoliert wurde? und auch niemand will sich die 1 Mio. Preisgeld verdienen? Wäre doch ein leichtes für Fachleute das Isolat nach den Koch`schen-Postulaten nachzuweisen, was nicht nachgewiesen wurde kann man auch nicht Leugnen? Komisch das diese Fakten niemandem bis heute aufgefallen sind. Ich habe alle 53 Schauspieler auf YT mir angeschaut und fand es sehr gelungen, niemand wurde persönlich angegriffen, aber die Absurditäten denen die Deutschen seit einem Jahr ausgesetzt sind, werden hier voll auf den Punkt gebracht.

Was ich Zynisch fand, waren die Kritiker incl. das Medizinische Personal, wenn alles so schlimm gewesen wäre, wie war es dann möglich das sich Deutschland erlauben konnte, 20 Krankenhäuser zu schließen, 9000 Intensiv Betten abzubauen, Krankenhauspersonal zu entlassen und in die Kurzarbeit zu schicken.

Alle Fakten, Daten und Zahlen stimmen mit den tatsächlichen nicht überein? Wieso werden alle Kritiker die Beweise verlangen Evidenzbasiert, nur diffamiert, zensiert, suspendiert, entlassen, pathologisiert und kriminalisiert? So eine Vorgehensweise, hat man uns in der BRD erzählt gibt es nur in Diktaturen? Seit einem Jahr ist bekannt, dass die sog. PCR Tests und Schnelltest, weder Infizierte noch Infektionen nachweisen können, woher aber kommen dann die sog. Inzidenzen ? Seit einem Jahr werden Zahlen ohne Bezug aufgeführt, ständig die Parameter geändert, und alle internationalen Fachleute, ja sogar Koryphäen und Nobelpreisträger, werden nicht angehört? Seit einem Jahr gehe ich immer täglich an drei Beerdigungsinstitute vorbei, noch nie habe ich einen Menschen in den Instituten gesehen, ganz zu schweigen Schlangen vor den Geschäften? Seit die inszenierte C-Krise, ist die uns allen bekannte Grippe, die es schon über 600 Jahre bekannt ist, und immer mutiert 2020 verschwunden? Mit den gleichen Symptomen? Nur noch im dritten Reich der Nationalsozialisten haben Machthaber und ihre Millionen Helfershelfer Wissenschaft, Justiz, Polizei, und Medien zu so einem schändlichen Verhalten bewegt.

Ich mag verdammen was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzten, dass du es sagen darfst.

Diese Aussage stammt von dem französischen Philosphen Voltaire (1694-1778).

Es wurden doch "Leugner" gesucht - hier ein Musterbeispiel.
...Isoliert wurde das Virus bereits im Februar 20, aber auch über ein Jahr später hält sich der Hoax...
4000, 6000, jetzt sogar 9000 Intensivbetten abgebaut. Durch Änderung des Meldeverfahrens in tatsächlich belegbare Betten wurde keines in den Keller geschoben.
Nichtnachweis mit PCR, "alle Fachleute" und Koryphäen, "inszeniert", Grippe...

Der Hammer aber ist die seit 600 Jahren bekannte Grippe. Sicherlich um 1400 nach den Koch`schen-Postulaten während einer Hexenverbrennung nachgewiesen.

Da darf nur der widersprechen der in der CDU/ SPD usw ist .????? Alle anderen haben Unrecht

aus finsteren Zeiten entdeckt:

Ich bin eine Schande für die Kultur

stand auf dem Schild, welches bei einigen Leuten um den Hals hing.