LANDTAGSDEBATTE

Schützt das DDR-Impfsystem MV vor dem Coronavirus?

Das Thema Impfung ist derzeit so allgegenwärtig, dass die CDU zum Welt-Polio-Tag eine Aktuelle Stunde im MV-Landtag beantragte – und politische Seitenhiebe verteilte.
MV hat seit Jahren die besten Impfquoten in Deutschland.
MV hat seit Jahren die besten Impfquoten in Deutschland. Friso Gentsch
Coronavirus - Beratung der Landesregierung
Coronavirus - Beratung der Landesregierung
Schwerin.

Im normalen politischen Alltag diskutiert das monatlich tagende Parlament Mecklenburg-Vorpommerns zum Auftakt in der traditionellen Aktuellen Stunde ein – Achtung, Überraschung! – aktuelles Thema. Bildung, Wirtschaft, Soziales, Tourismus oder Infrastruktur – die Palette der politischen Diskussionen ist stets breit. Doch passend zum Welt-Polio-Tag wollte die CDU an den Geburtstag des US-Bakteriologen Jonas Salk am 28. Oktober erinnern. Am Mittwoch wäre Salk, der den ersten wirksamen Impfstoff gegen Kinderlähmung (Polio) entwickelt hatte, 106 Jahre alt geworden.

Starben in den 50er und 60er Jahren in Deutschland noch hunderte von Kindern an Kinderlähmung oder litten bis an ihr Lebensende an der grausamen Lähmung, begann mit dem von Salk entwickelten Impfstoff ein weltweiter erfolgreicher Kampf gegen die Krankheit. Heute ist die Kinderlähmung bis auf in Afghanistan und Pakistan weltweit ausgerottet – der letzte Fall in Deutschland war 1990 registriert worden.

„Mit Globuli-Partys erreichen wir keine Herdenimmunität”

„1960 starteten in der damaligen DDR die ersten Massen-Schluckimpfungen, in der Bundesrepublik setzte Bayern als erstes Bundesland im Februar 1962 seinen Gesetzesbeschluss von 1961 um und begann flächendeckend mit öffentlichen Schluckimpfungen. Geworben wurde mit dem Slogan ,Schluckimpfung ist süß, Kinderlähmung ist grausam!'", erinnerte MV-Gesundheitsminister Harry Glawe am Mittwoch im Landtag. „Durch die seitdem konsequent durchgeführten Impfungen ist es uns in Deutschland gelungen, poliofrei zu sein. Insbesondere aber vor dem Hintergrund von Globalisierung und Migration ist es unerlässlich, bis zur weltweiten vollständigen Eliminierung eines Krankheitserregers der Poliomyelitis alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um die erreichte Poliofreiheit in Deutschland zu überwachen und beizubehalten”, betonte der CDU-Politiker.

Mehr lesen: Unimedizin Rostock sucht Probanden zum Test von Corona-Impfung

Glawes Parteifreund Daniel Peters ergänzte: „Impfen rettet Leben. Mit Stuhlkreisen und Globuli-Partys erreichen wir keine Herdenimmunität. Auch Masern-Partys, für die immer wieder Grüne sich stark machen, helfen nicht”, gab Peters der Debatte im Landtag die politische Würze. Als Scharfmacher diente Peters auch der Satz, dass „wir hier unter uns krude Verschwörungstheoretiker haben, die immer wieder meinen, das Impfen helfe nur einer wirtschaftsorientierten Impflobby”. Gunter Jess von der AfD fühlte sich in dem Zusammenhang durchaus angesprochen und konterte kühl, dass sich das Thema „Impfen” nicht für politische Schlachten im Parlament eigne.

Bonussystem für Impfungen

„Da die Argumentation der CDU eher den Charakter einer Gedenkstunde hat und einer Aktuellen Stunde weniger gerecht wird, unterbreitet meine Fraktion konkrete Vorschläge, wie die Impfbereitschaft und die Situation rund ums Impfen grundsätzlich noch verbessert werden kann”, teilte Torsten Koplin, gesundheitspolitischer Sprecher der Linksfraktion, in Richtung CDU aus. Unter anderem sprach sich Koplin für eine verbesserte Prävention und Aufklärung sowie einen MV-Vorstoß für ein bundeseinheitliches Impfregister aus. Ferner brachte der Linkspolitiker ein Bonussystem für Impfungen ins Spiel. „Wer sich regelmäßig impfen lässt, sollte belohnt werden”, sagte Koplin.

Mehr lesen: Hilft eine DDR-Impfung gegen das Corona-Virus?

Was die Impfquote in Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern angeht, nannte Minister Glawe konkrete Zahlen: „Bei der Einschulung 2018 waren weit über 90 Prozent der Kinder gegen Diphtherie, Tetanus, Pertussis, Polio und Hämopholis-Influenza-b geimpft. Hier liegt MV weit über dem Bundesdurchschnitt. Bei der Schuleingangsuntersuchung Jahrgang 2017/18 lag der Wert bei 96,2 Prozent, im Jahrgang 2018/2019 bei 95,7 Prozent. Bei einer Impfquote von über 95 Prozent geht man von einer Herdenimmunität aus. Da MV seit Jahren die besten Impfquoten in Deutschland hat, bin ich optimistisch, dass auch in Zukunft die Polio-Freiheit in unserem Land gesichert bleibt”, betonte Glawe im Landtag.

Die Spitzenwerte in MV nahm Daniel Peters zum Anlass, eine Vermutung zu äußern: „Ich glaube ja – und damit bin ich nicht allein –, dass die geringe Anzahl an Corona-Infizierten in MV auch damit zusammenhängt, dass die Menschen hier bei uns grundsätzlich gut durchgeimpft sind.” Deshalb sei er überzeugt, dass es „in einigen Jahren einen Welt-Corona-Tag geben wird, so wie es heute einen Welt-Polio-Tag gibt. Dann werden wir auf das Coronavirus blicken, wie wir heute auf die Polioerkrankung blicken.” Natürlich in einer Aktuellen Stunde des Landtages.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (12)

Impfung an sich ist okay. Vergleiche Corona mit Polio oder Masern sind fromme Wünsche. Coronaviren gibt es beim Menschen seit paar Jahrzehnten, die tödlichen Influenzaviren werden ausgeblendet, als ob es die nicht gäbe. Hier wird Hoffnung auf Coronaimpfung gemacht, als hätte Grippeimpfung denselben Erfolg wie bei Polio. Das RKI hat genügend Nachweise, dass Grippeimpfung, egal ob Zwang oder Freiwilligkeit, zumindest mit Polioimpfung keinen Vergleich standhalten kann.

...kann man sich aber jedes Jahr aufs neue abholen. Für Corona gibt es das bekanntlich ja noch nicht, oder irre ich da? Und man kann die Influenza schon deshalb nicht mit Polio verglichen werden, weil es sich bei der Influenza um einen jährlich ändernden Erreger handelt, dies ist bei Polio anders gelagert. Und bei Corona weiss man es ja bekanntlich nicht.

Leider.

Wenn das Quecksilber und andere versteckte Nebenstoffe mal weggelassen werden würden, dann könnten Impfungen für das körpereigene Immunsystem durchaus eine sinnvolle Ergänzung sein.

Selten so einen Stuss gelesen.

1. Die letzten aufgetretenen Polio-Fälle wurden z.B. DURCH Impfungen ausgelöst:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/116053/Polio-Uno-meldet-neue-Faelle-durch-Impfungen-im-Sudan

2. Durchimpfungsraten haben doch nix mit Corona zu tun. Eher die Anzahl der durchgeführten Tests. Je mehr Tests, je mehr Testpositive (falsch-positive). Bitte zum meistverwendeten PCR-Test ("Drosten-Test") mal informieren.

https://www.youtube.com/watch?v=Xkw1s6IKnys (ab ca. Minute 24 gibt's Spannendes über Drosten, seine Doktorarbeit ;-) und den Test)

3. Zitat "Mit Stuhlkreisen und Globuli-Partys erreichen wir keine Herdenimmunität." Zum Fremdschämen. Wenn man keine Ahnung hat (und schon gar nicht von Medizin), dann sollte man einfach mal die ..., also still sein.

Es gibt die „Vermutung“ oder auch „These“, dass die Menschen im Osten Deutschlands durch die flächendeckenden Tuberkulose-Schutzimpfungen in DDR-Zeiten quasi eine gewisse Immunität haben. Dahingehend gibt es auch Studien und Forschungen mit diesen Impfstoffen.

Zu 3.
Sie meinen wirklich, dass sich die Wirkung von Stoffen potenziert, wenn man diese 100x mit Wasser verdünnt? Und wie lange macht man dieses Spiel nicht noch 100.000. x weiter, sollte ja dann noch besser wirken?
Komischerweise wettern die „Entwickler, Produzenten und Verkäufer“ von Globuli gegen die böse Pharmaindustrie, nutzen aber natürlich deren Infrastruktur(Apotheken) um ihr Zeug an Kunden zu verticken(natürlich verdient daran die achsoböse Arzeneimittellobby mit), anstatt damit unentgeldlich der Bevölkerung zu helfen. Von mir aus zum Selbstkostenpreis.
Es ist ein Verdummungs-Geschäft, relativ einfach.
Das sollte man nach spätestens 10Jahren Schule begriffen haben.
Und kommen Sie nicht mit „bewiesene Wirkung“, es gibt keine nach internationalen Standards erbrachte Studie, die die Wirksamkeit bestätigt. Aber ist bestimmt eine Verschwörung......seufz

Hallo Satellite_71,

Sie haben mich bei Punkt 3 missverstanden. Ich habe gar nichts zur Wirksamkeit von homöopathischen Globuli sagen wollen (ha, ich stehe denen auch skeptisch gegenüber). Mir ging es um den Satz den Politikers, "Stuhlkreise und Globulipartys" würden keine Herdenimmunität erzielen. Was sind denn Globuliparties? Ich war zwar schon auf Parties, aber da gab es Snacks und Alkohol, aber Globuli wurden mir noch nie angeboten ("Psst, ich verkaufe Globuli, willste auch mal?") Und wie "Stuhlkreise" in die Thematik passen, erschliesst sich mir auch nicht... Ich könnte jetzt ironischerweise das Wort "Stuhlkreis" noch auseinandernehmen aber ich lasse das jetzt. Dieses Rausposaunen von irgendwelchen populistischen Phrasen, die nach irgendwas klingen sollen, aber komplett inhaltsleer sind, gehen mir auch den Zeiger. Milde ausgedrückt.

Zu 2. Im Westen gab es auch TBC-Impfungen. Desweiteren gibt es seit 70 Jahren die Grippe-Impfung. Die Grippe gibt es auch immer noch (ja, Viren mutieren, und ist einer weg, so kommt der nächste). Ich denke, die niedrigeren Infiziertenzahlen liegen an den niedrigeren Testraten. Warum wird denn nicht mittgeteilt, wieviele Tests durchgeführt werden, wieviele davon positiv waren und wieviele Menschen KRANK sind (und nicht nur positiv getestet). Zu den PCR-Tests noch hier:

https://corona-transition.org/was-der-pcr-test-kann-und-was-nicht

Da habe ich Sie leider missverstanden. Sorry.
Naja, Globuli-Party, wird so ähnlich sein wie Tupper-Party oder Dessous-Party. Vlt.kommt da einer vorbei und preist die neusten Erzeugnisse. Irgendwie muss man das Zeug ja unter die Leute kriegen, dass wird schon ein wirksamer Weg sein. Einmal nach den Wehwehchen der Anwesenden gefragt, und dann geht es los.
Zu Stuhlkreis hatte ich auch die eine oder andere Assoziation.

In der DDR war die Impfung gegen TBC wie auch gegen Masern und Polio Pflicht, in der damaligen BRD nicht. Mit entsprechend geringeren Impfraten dort.
Des Weiteren geht es in dieser Diskussion neben der TBC-Impfung in der DDR allgemein wohl auch um den Impfstoff, der damals in der DDR entwickelt und eingesetzt wurde.

Ich finde es gut, dass wir uns so sachlich unterhalten, auch wenn wir verschiedene Meinungen haben. Danke dafür! Auch für den kleinen Lacher mit dem Stuhlkreis. Ein bißchen Spaß muss sein in diesen Zeiten ;-)

Ich versichere Ihnen, es gibt keine Globuli-Parties! Ich habe selbst vor Jahren eine Ausbildung in Homöopathie gemacht im Rahmen meiner medizinischen Ausbildung. Ich fand es schwierig, zwischen all den Potenzen zu unterscheiden und ja, es ist wie eine Geheimwissenschaft. Letztes Jahr hab ich fast alle meine Globuli entsorgt. Ich vertraue auf's Immunsystem, Lebensfreude, Pflanzenheilkunde und im Ernstfall auf die Schulmedizin (was war ich letztes Jahr dankbar über Antibiotika bei meiner Lungenentzündung!). Meine Erfahrung ist, dass die Anamneseerstellung durch den Homöopathen, im welcher der gesamte Patient ganzheitlich betrachtet und befragt wird, dazu führt, dass Krankheitsursachen besser ergründet werden. Welcher Durchschnittsarzt hat heute noch Zeit, seinem Patienten in Ruhe zuzuhören? Probleme? Tablette!

Ich glaube trotzdem nicht an die Impfstofftheorie. Das ist wie Zauberei. Ich impfe gegen ein Bakterium (übrigens mit einem sehr schlecht verträglichen und später vom Markt genommenen Impfstoff) und im dünnbesiedelten MV werden Jahrzehnte später weniger Menschen mit einem Virus infiziert. Das ist nicht logisch.

Nun denn, ich wünsche einen schönen Abend!

Mit den Globuli-Partys war es auch nur eine Vermutung, man vertreibt ja heutzutage alles auch gerne im Direktvertrieb....lol
Und das Argument mit der Anamneseerstellung teile ich, dass hört man häufiger. Das wird schon eine Großteil der Wirkung ausmachen, dass man Leuten auch mal zuhört.
Zu der Impfstofftheorie-da habe ich nur vesucht zusammenzufassen, was so in den Medien unterwegs ist. Ich habe da auch ehrlich gesagt keine Ahnung von, dass ist nun überhaupt nicht men Fachgebiet.
So, ein schönes Rstwochenende und bis zur nächsten Diskussionsrunde hier.

Dies ist die Kernfrage um einr Impfpflicht jegliche Legitimation zu nehmen. Impfen ist ein medizinischer EIngriff, den jeder Mensch für sich selbst entscheiden muss. PUNKT! Wer geimpft ist, der ist doch eigentlich immun und muss keine Ansteckung mehr befürchten. Alos nur ein Argument gegen Impfpflicht! Die politische Debatte darum beweist, wie sehr der Staat sich von Vernunft verabschiedet und Ideologie in den Mittelpunkt stellt. Die Aussagen der Impfpflichtgläubigen sind diesbezüglich eindeutig. Ich für mich habe zuletzt eine Tetanus Impfung erhalten. Freiwillig.Unfassbar, dass MEnschen sich auf freiwillig impfen lassen, wenn man sie von der Notwendigkeit überzeugt. Ein Bekannter von mir, hat seinen Elektrorollstuhl in den Fluss gefahren und sich so das Leben genommen. Viel mehr konnte er körperlich nicht mehr, obwohl er als gesundes Kind auf die Welt kam. Ein Impfschaden kann nie ausgeschlossen werden. Und jeder Impfschaden, der nach einer Zwangsimpfung auftritt, wird Hass und Wut auslösen. Was nachvollziehbar ist. In einer freien Gesellschaft sollte es keinen Zwang zu medizinischen Behandlungen geben! Das ist eher was für Diktaturen und stark religiös geprägte Länder, wo Babys ja quasi kaum auf der welt schon verstümmelt werden. So ganz ohne medizinischen Grund versteht sich. Irgend ein Zauber reicht aus und wir laufen Gefahr, unsere europäischen Werte dieser irren Welt zu opfern.

Kurz erklärt, kann man aber natürlich auch selbst nachlesen.
1.Es gibt Impfversager, Menschen bei denen aus verschiedensten Gründen Impfungen nicht anschlagen/wirken. Kann z.B.genetisch bedinkt sein oder weil sie zur Zeit der Impfung eine verdeckte andere Erkrankung hatten oder irgendwelche Medikamente genommen haben, die mit der Impfung kollidiert sind.
2.Es gibt Menschen, die kann man aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen. Weil sie Vorerkrankungen haben. Z.B. Kleinkinder/Babys, die können bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht gegen Masern geimpft werden. Dazu braucht es die sogenannte, und gerade wieder gepriesene, Herdenimmunität. Funktioniert so ab etwa 90-95% Impfquote. Und wenn Sie mal jemanden kennenlernen sollten, dessen Kind durch Nichtimpfer an Masern erkrankt und im Nachgang vlt. gestorben ist, dann stellen Sie solche scheinheiligen Fragen auch nicht mehr. Garantiert.