POLIZEI

Schweriner wollten Hund helfen und werden mit Stromkabel angegriffen

Am Donnerstagabend kam es in Schwerin zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen vier Personen. Dabei kamen auch ungewöhnliche Waffen zum Einsatz
Nordkurier Nordkurier
Platzhalterbild für Blaulicht-Meldungen online.
Platzhalterbild für Blaulicht-Meldungen online.
Schwerin.

Am Donnerstag kam es in der Landeshauptstadt zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen vier Personen. Dabei griffen zwei junge Männer die Geschädigten mit Teilen eines Verlängerungskabels an. Die 23 und 25-jährigen Schweriner konnten sich wehren, daraufhin ergriffen die beiden tatverdächtigen Personen die Flucht, wie die Polizei mitteilte.

Zuvor gerieten die Schweriner an der Shell-Tankstelle in der Hamburger Allee mit einem der Tatverdächtigen verbal aneinander. Der Tatverdächtige führte einen Hund bei sich. Dabei soll es sich um einen Husky handeln. Der Hund wurde von dem Mann geschlagen, worauf sich die später Geschädigten einmischten, es kam zum Streit.

Dies war nach derzeitigen Ermittlungen auch der Grund der späteren Auseinandersetzung an der Straßenbahnhaltestelle.

Die Polizei bittet nun um Zeugenhinweise:

Die beiden Tatverdächtigen wurden wie folgt beschrieben. 20-23 Jahre alt, ca. 175 bzw. 180 cm, dunkle Haare, schlank, dunkle Kleidung, südländischer Phänotypus.

Die Person mit dem Hund soll sich am Tage öfter beim „Stein” aufhalten. Hinweise gehen bitte an die Kripo Schwerin unter 0385-5180/1560 oder per Internetwache unter www.polizei.mvnet.de

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin

zur Homepage