CORONA-PANDEMIE

Schwesig befürchtet Verlängerung des Lockdowns

Mit deutlichen Worten hat sich die MV-Ministerpräsidentin am Sonntagabend im Bild-Talk zur aktuellen Corona-Situation geäußert – und den Gesundheitsminister attackiert.
Daumendrücken zum Impfstart: MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig am Sonntag beim Impfstart vor einem Schweriner
Daumendrücken zum Impfstart: MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig am Sonntag beim Impfstart vor einem Schweriner Altenheim. Jens Büttner
Schwerin.

Endlich: Impfstart in Deutschland! Das Corona-Jahr 2020 geht mit einem echten Hoffnungsschimmer zu Ende. Mit den flächendeckenden Corona-Impfungen könnte sich 2021 wieder ein halbwegs normales Leben in Deutschland, in der ganzen Welt einstellen. Doch die Impfungen werfen auch Fragen auf: Wieso gibt es für Deutschland erst einmal so wenig Impfdosen? Wie sieht die Impfbereitschaft überhaupt aus?

Mehr lesen: Als erste in MV - Senioren in Güstrow geimpft

Zweifel, ob genügend Impfstoff zur Verfügung steht

Diese Fragen treiben auch MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig um. Im Bild-Talk „Die richtigen Fragen” griff die SPD-Politikerin am Sonntagabend Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) indirekt an. Schwesig zeigte sich besorgt und äußerte Zweifel, ob genug Impfstoff in Mecklenburg-Vorpommern und Deutschland zur Verfügung stehe. „Dafür ist nach Absprache mit den Ländern der Bund zuständig”, spielte Schwesig den Ball der Verantwortung ins Feld des Bundesgesundheitsministers. Die Länder hätten sich an die Abmachung gehalten und die Impfzentren vor Ort pünktlich aufgebaut und zur Verfügung gestellt.

Lockdown über den 10. Januar hinaus?

Gleichzeitig äußerte Schwesig die Befürchtung, dass der harte Lockdown am 10. Januar noch nicht vorbei sei. „Ich gehe davon aus, dass wir die einschränkenden Maßnahmen verlängern müssen”, sagte die MV-Ministerpräsidentin. „Wir sind noch nicht durch.”

Mehr lesen: Droht uns 2021 auch der Klima-Lockdown?

Schwesig (SPD) zeigte sich aber auch hoffnungsvoll, dass mit dem Anfang der Corona-Schutzimpfungen das Ende der Pandemie eingeleitet werde. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir uns mit den Impfstoffen Schritt für Schritt aus der Pandemie befreien können. Wir fangen bei denen an, wo das Risiko am höchsten ist, bei den älteren Menschen, vor allem auch hier in den Pflegeheimen”, sagte Schwesig.

Osten mit gutem Verhältnis zum Impfen

Dort hatten sich nach Angaben der Heimleitung bei einer ersten Befragung 50 von 60 Bewohnern bereiterklärt, sich eine Spritze mit dem neuen Wirkstoff geben zu lassen. „Je mehr wir impfen können, umso mehr können wir auch Dinge wieder lockern”, betonte Schwesig. Sie erwarte eine auch insgesamt hohe Impfbereitschaft in der Bevölkerung des Landes. „Gerade bei uns in Ostdeutschland ist das Verhältnis zum Thema impfen doch eher positiv”, konstatierte Schwesig. Wichtig sei nun, dass der Impfstoff zügig und in möglichst großen Mengen bereitgestellt werde.

10.000 Impfdosen zum Start in MV

Zum Impfstart am Sonntag hatten der Mainzer Impfstoff-Hersteller Biontech und der Pharmakonzern Pfizer knapp 10.000 Impfdosen in den Nordosten geliefert, die an die Impfzentren in Kreisen und kreisfreien Städten verteilt wurden. Von dort aus machten sich mobile Impfteams auf den Weg, um zuerst Bewohner und Mitarbeiter in Seniorenheimen zu impfen.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (21)

Tatsächlich? Oh nein,damit hat ja nun wirklich niemand gerechnet, oder?!? Dann scheint es ja,als wären lockdown-light und harter lockdown, die absolut richtigen Maßnahmen gewesen...aber jetzt wo es diese tolle 95% Impfung gibt,finde ich,sollte die Ministerpräsidentin des Landes als Risikopatient doch mit gutem Beispiel, Medienwirksam voran gehen...dann ist bestimmt bald alles wieder "gut"...

so ist es......noch mal 1 Jahr Lockdown und dann gehts weiter mit DDR 2.0 :-)

und dann vermutlich wie in den USA mit Briefwahl und 55% für die SPD, und 65% für die CDU. Ich fordere sofortige Neuwahlen, ohne Briefwahlen und mit freiem Zugang zu den Auszählungen.

Ich frag mich echt, wie dumm du bist... Jeder der Interesse hat kann der Auszählung der Stimmen in seinem Wahllokal beiwohnen.
Nur wird dort niemand reingelassen, der, so wie du und deine braunen Gesinnungsbrüder, sternhagelvoll auf allen Vieren angekrochen kommt.

Sie sind, ein Wahlergebnis bei dem SPD 55% und CDU 65% erhält, sollte tatsächlich und unabhängig vom eigenen politischen Standpunkt unmittelbar zu einer Klage führen. Und falls Sie es immer noch nicht verstehen, 130% sind ganz sicher Betrug.

Wie kommt man denn auf 130% ? 10% AfD mit dabei ?

etwas fordern oder in China sich ein Schwein am Baum kratzt, macht keinen Unterschied. Und damit das auch so bleibt, dafür werden am Wahltag hoffentlich alle anständigen Demokraten sorgen!

wenn es abends Ausgangssperren gibt. Diese Wischiwaschi Geschichten in Europa bringen nichts. Vielleicht, aber nur vielleicht bringen Impfungen eine spürbare Entlastung in der Pandemie. Aber auch das ist in Gefahr zerredet und verschwurbelt zu werden, wie einige hier im Forum eindrücklich beweisen. Die Gesellschaft muss sich wehren gegen die Dummheit davon liest man im NK viel zu wenig, stattdessen wird durch eine gewisse Cheftexterin ganz gezielt geschwurbelt und Panik geschoben.

Schade drum, diese Zeitung ist nicht mehr geeignet als zuverlässige Informationsquelle im Norden. Zur Aufklärung im AWO Skandal konnte man noch wichtige Aufklärung bekommen. Presse als vierte Gewalt - ein Hauch davon war zu spüren.

Der Rest ist Schweigen, dumpf verschwurbelt rassistisch, zum Weglaufen

Vorschlag. Laufe Sie! Und lassen Sie uns Shakespeare hier.

"Je mehr wir impfen können, umso mehr können wir auch Dinge wieder lockern”

Königin oh du heilige Manuela!

doch frei, sich woanders zu „informieren“. Denn als „Information“ kann ich die Einheitsgehirnwäsche derselben überwiegenden Teils der “Qualitätsmedien“ nicht empfinden. Gut, dass es hier hin und wieder wenigstens ansatzweise kritische Töne gibt.
Aber Sie würden wohl am liebsten sämtliche Diskussionen verbieten lassen... ach, und Fan von Ausgangssperren sind Sie auch? Da scheint es naheliegend, dass Totalitarismus die von Ihnen bevorzugte Staatsform ist? Ich kann Ihnen Mut machen: Wir sind auf bestem Weg dorthin.

mit den Alten in den Pflegeheimen in den letzten Monaten und das jetzt zur Schaustellen der Impfungen alter wehrloser Menschen ist vollständig entwürdigend und pietätlos.
Es wird von öffentlicher Seite verkündet, dass nicht ausgeschlossen sei, dass Geimpfte ansteckend sind. Dieses Risiko geht man jetzt ausgerechnet in den Pflegeheimen ein?
Seit zwei Jahrzehnten ist der Pflegenotstand bekannt. Die „Pandemie“ wurde nicht etwa dazu genutzt, Verbesserungen vorzunehmen, sondern der Notstand wurde weiter verschärft.
Viele Alte sind in den letzten Monaten gestorben, weil sie durch Isolation jeden Lebensmut verloren haben, aufgehört haben zu essen und zu trinken.
Politiker, die seit Jahren ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben, wälzen die Verantwortung auf die Bevölkerung ab und „strafen“ mit Lockdown, Kontaktverboten und Ausgangssperren. Das Menschsein wird verboten.

die Akteure von Schwab und seinen Mitläufern wissen genau was sie tun.
Einen Impfstoff an Alte und Kranke zu verabreichen, den es noch nie zuvor gab, der nicht ausreichend und nur mit kerngesunden Probanden getestet wurde, kann nur eine Sauerei sein.
Es scheint, die Mehrheit der Menschen, vor allem der Hochgelehrten hat mal wieder den Verstand verloren.
In der Geschichte gibt es zahlreiche derartige Schweinereien, die von den angesehendsten Wissenschaftlern vertuscht werden sollte.
Mir ist es schleierhaft, warum ein Robert Koch Institut immer noch Robert Koch Institut heißt. Von den Verbrechen in den damaligen deutschen Kolonien spricht man in Deutschland lieber nicht.

kennt das noch aus der Schule. Die Experimente mit Schwachen und Kranken zu Beispiel. Einige Konzerne von damals wirken heute noch. Bis auf den Architekten und den Raketenmann konnten sie ihrer Strafe nicht entgehen. Das wird auch diesmal so, denn nun sind sehr viel Zeugen unterwegs….

spielten damals eine entscheidene Rolle.
Behinderte kamen in Krankenhäuser mit dem Vorwand der Gesundheit. Sie wurden ermordet und den Eltern sagten sie, ihre Kinder seien gestorben.
T4. Hoffentlich geschieht das nie wieder. Also T5 in Deutschland und weltweit.
Die Berliner Charitee zur Hitlerzeit- ein Ort des Verbrechens.

ist kein unbescholtenes Blatt.

Aus Zeiten, als die großen Zeitungen noch frei berichtet haben:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/nationalsozialismus-die-dunkle-vergangenheit-des-rki-1.539418

VW, Thyssen Kruipp, Daimler usw. Das die Großenkonzerne Dreck am Stecken haben ist nichts neues. Manche bemühen Sich einer Aufarbeitung. Einige machen genauso weiter siehe VW

gibt es außerhalb von Deutschland schon richtungsweisende Urteile. Hier hingegen scheint die Gewaltenteilung schon weitestgehend aufgelöst....
Gleich kommen bestimmt die reflexartigen Antworten: wie können Sie vergleichen? Sie verharmlosen damit.......
Eigenartig, dass gerade die, die hier ständig vor „braun“ warnen, so blind sind......

Es muss ein harter Lockdown kommen. Ohne Ausgangssperren werden die Zahlen nicht sinken und auch die Volldeppen nicht zu Hause bleiben.

Jawoll! Alle Volldeppen sollen zu Hause bleiben! Und die, die nicht zu den Volldeppen gehören, die feiern Silvester auf der Straße des 17. Juni in Berlin!

https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/fuer-digitale-silvester-feier-welcome-berlin-2021-weitraeumige-sperrung-in-tiergarten

Dreimal darf geraten werde, wer der Veranstalter ist...

Was für eine Überraschung. Wenn es schlecht läuft, erleben wir einen Lockdown bis zum Lebensende. Ausgangssperre ? Witzig. Hat ja eh alles zu, wo soll man Nachts schon hingehen ? Spaß, Urlaub, Konzerte, Kultur - das war gestern. Da kommen ganz düstere Zeiten auf uns zu.