CORONA-PANDEMIE

Schwesig kündigt verschärften Lockdown für Sonntag an

Mit erheblich strengeren Maßnahmen wollen Bund und Länder die Corona-Krise wieder in den Griff bekommen. MV-Ministerpräsidentin Schwesig rechnet zum Wochenende mit Verschärfungen.
dpa
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) rechnet damit, dass die neue Corona-Landesverordnung am am Freitag verabschied
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) rechnet damit, dass die neue Corona-Landesverordnung am am Freitag verabschiedet wird. Jens Büttner
Schwerin ·

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) rechnet damit, dass die neue Corona-Landesverordnung am Sonntag in Kraft treten wird. Man wolle die Maßnahmen am Freitag beim MV-Gipfel beraten und verabschieden, sagte Schwesig am Donnerstag auf NDR 1 Radio MV. „Und dann gehen wir davon aus, dass die Regeln vielleicht ab Sonntag in Kraft treten können.”

Lesen Sie auch: Kommt jetzt die Ausgangssperre in der Seenplatte?

Die derzeitige Corona-Landesverordnung ist bis Sonntag datiert. Die genaue Umsetzung auf Landesebene wird noch beraten. Für Donnerstag war eine Sondersitzung des Landtags geplant. Bund und Länder hatten sich auf eine Verlängerung des Lockdowns bis Ende Januar verständigt.

Kontaktbeschränkungen werden strenger

Teilweise sollen die Maßnahmen verschärft werden – etwa bei den Kontaktbeschränkungen. Ein Haushalt darf sich dann nicht mit mehr als einer weiteren Person treffen, auch Kinder zählen dazu. Diese von Bund und Ländern vereinbarte Regelung greift bereits, da Mecklenburg-Vorpommern am Mittwoch den Wert von 100 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche überschritten hat.

Mehr lesen: 481 neue Corona-Infektionen in MV – 15 Tote

Details wollte Schwesig bei Beratungen am Freitag besprechen. Dabei soll es unter anderem darum gehen, ob ein mehrköpfiger Haushalt auch einen einzelnen Menschen in dessen Zuhause besuchen darf. Wenn man das streng auslegt, ist das laut Schwesig nicht möglich. Sie wolle prüfen, ob man hier eine leichtere Regel finden könne. „Ich sag aber auch ganz klar: Die ganze Regel ist eigentlich dazu gedacht, dass man eben auf diese Kontakte verzichtet.”

Selbst wenn so schnell gegen Corona geimpft werde wie möglich, werde es noch lange dauern, bis eine ausreichende Immunität in der Bevölkerung erreicht sei, sagte Schwesig im Landtag. Die Impfungen eröffneten den Weg, Schritt für Schritt aus der Pandemie herauszukommen, könnten die Einschränkungen der Kontakte aber noch nicht ersetzen, betonte Schwesig.

Mehr lesen: Sind Schulen Infektionstreiber in der Pandemie – oder nicht?

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (15)

Pandemie-Politik

Die Ministerrunde ließt sich von notorischen Hardliner beraten, unter ihnen Lothar Wieler, Christian Drosten, Michael Meyer-Hermann und die Physikerin Viola Priesemann, die einen Fünf-Kilometer-Radius für ganz Deutschland vorschlug (nb 5.1.2021). Die einzige Gegenstimme gegen Schul- und KiTaSchließungen kam vom Infektiologen Reinhard Berner.„Es sind ein Tierarzt, ein Kinderarzt, ein Virologe, ein Pharmakologe sowie zwei Physiker, die hier die Regierung beraten haben und damit maßgeblich bestimmten, wie 83 Millionen Menschen weiter leben werden. Kein einziger Soziologe, Psychologe, Wirtschaftswissenschaftler, Sozialpädagoge, Erziehungswissenschaftler oder Wissenschaftler aus anderen Bereichen, auf die der Lockdown massive Auswirkungen hat. Zudem ist Wieler Leiter einer Behörde und damit weisungsgebunden“ (Reitschuster 6.1.2021).

https://www.martin-hirte.de/coronavirus/

Warum?

sie interessieren sich bestimmt nicht für Fußball. Möglicherweise ist auch die Aufnahme Schutzsuchender für Sie ok. Auch die Bezahlung von Krankenschwestern und Pflegern ist nicht das ganz große Thema.
Aber: Bis Ende 2019 gab es kaum mehr ein Bundesliga Spiel, in dem die sogenannten Ultras nicht auf die Missstände im DFB hingewiesen haben. Auch zogen diese Leute sehr medienwirksam mit ihren Plakaten durch die Städte...oder 2015 die Einwanderungsdebatte. In vielen Städten "spazierten" irgendwelche ***GIDA Ableger herum und protestierten gegen irgendwem und irgendwas. In fast allen Städten gab es Demonstrationen für angemessene Bezahlung im Gesundheitswesen. Auch gegen die Schließung von Kliniken wurde demonstriert. Haben Sie Montags mal vor Wolgast im Stau gestanden, weil die Bürgerinnen und Bürger gegen die Schließung auf die Straße gingen?
Alles gelöst! Ab jetzt ist jeder Protest eine Gefahr für Ihr Leben!
Um das ganz deutlich zu sagen, um mich herum hatten "ES" viele schon. Fast alle sind wieder gesund, aber es gibt wie jedes Jahr auch Abschiede. Mit, wegen oder ohne Corona!
Sie fragen warum? Weil es gut passt vielleicht???

an der Demokratie:demonstrieren durfte man, aber es änderte nichts. Nicht mal die Gewerkschaften konnten endlich eine gerechte Entlohnung für Pflegekräfte bewirken.
Was Altenheime oder auch die Behandlung von älteren Menschen betrifft, weiß ich mehr als mir lieb ist.
Die Vermarktung steht da an 1. Stelle, aber ich lasse es lieber. Dieses Thema läßt mich ungehalten werden.
Machen wir uns nichts vor: ein paar Größenwahnsinnige verfolgen eine Agenda, Punkt.

Da haben Sie offensichtlich noch keine Kinder gesehen, die von ihren Eltern getreten, gebissen, vergewaltigt und totgeschlagen wurden. Und von krebskranken Kindern unter Chemotherapie, die fröhlich den ganzen Tag ihre Maske tragen, damit sie nicht von braunen Pestbeulen wie Ihren Gesinnungsgenossen angesteckt werden.

linke Bazille überhaupt mal einen einzigen sinnvollen Kommentar ab oder schwurbelst du sie dir nur in deiner kranken Welt zusammen? Wie kann man nur so gestört sein wie du!

hast natürlich alles schon gesehen,erlebt. Pass lieber auf das die Rechten dich nicht überfallen. Verbarrikardiere deine Hütte. Überall könnten sie sein auch das Virus wartet auf dich.

aber es ist einfach zu wichtig:
Was ist, wenn all diese Maßnahmen am Ende des Januars nichts gebracht haben, WAS DANN?
Noch härtere Beschränkungen und wie sollen die aussehen?
Glaubt man wirklich, dass dann nicht die ersten bösen Szenen der Volksseele verstärkt hochkochen?

Oder die strengsten Maßnahmen alle wieder lockern – sie bringen ja doch nichts?

Warten auf die Durchimpfung?
Diese Fragen und die Antworten sollten Politiker jetzt schon öffentlich diskutieren und nicht erst am letzten Januar.

Wissenschaftler der Universität Witten/Herdecke stellen in einer neuen Studie, die 2020News hier als Vorabveröffentlichung verlinkt, fest, dass Masken Kinder auf vielfältige Weise psychisch und physisch beeinträchtigen. Bei einer durchschnittlichen Tragedauer von 270 Minuten am Tag waren bei 68 % der Kinder angabegemäß Belastungen festzustellen. Die beeinträchtigten Kinder litten unter Reizbarkeit (60 %), Kopfschmerzen (53 %), Konzentrationsschwierigkeiten (50 %), geringere Fröhlichkeit (49 %), Abneigung gegen Schule/Kindergarten (44 %), Unwohlsein (42 %), Lernschwierigkeiten (38 %) und Schläfrigkeit oder Müdigkeit (37 %).

https://2020news.de/60-der-kinder-zornig-neue-deutsche-maskenstudie/

https://2020news.de/wp-content/uploads/2020/12/Corona_children_studies_Co-Ki_First_results_of_a_G.pdf

Unter dem Stichwort „Informationen zur Impfung“ findet sich in besagter E-Mail zunächst ein Link zu einem Artikel auf „2020news.de“. Diese Website erweckt den Eindruck eines „unabhängigen Nachrichtenportals“. Tatsächlich ist „2020news.de“ jedoch Teil einer weit gesponnenen Kampagne der sogenannten Querdenker-Bewegung.

Quelle: https://www.rnd.de/gesundheit/giftige-stoffe-statt-corona-impfung-die-gefahrlichen-tipps-der-querdenker-arzte-SDESVPTAQVFZ3O6BXFSGMAHNXQ.html

und das? Auch eine Spinnerseite:

https://www.dailymail.co.uk/news/article-9111311/Portuguese-health-worker-41-dies-two-days-getting-Pfizer-covid-vaccine.html

Statt es alleine zu schaffen, eigene Kontakte temporär auf Null zu fahren, soweit eben nötig, bockt man rum - das ätzende Resultat sind geschlossene Bildungseinrichtungen und Geschäfte.
Solange es nicht funktioniert privat die Füße still zu halten, dreht man an den Zahlen nichts.
Die Maßnahmen sind ein verzweifelter Versuch. Kann doch eh keiner kontrollieren.
Schade, dass es keine Einigkeit gibt zusammen etwas bewirken zu wollen. Ich gebe mir weiter Mühe, denn mir tun die Alten, Kranken in Einsamkeit Leid und die Kinder und Jugendlichen. Ich hoffe Kitas und Schulen werden in den sogenannten Maßnahmen außen vor gelassen und Pflegeeinrichtungen bekommen Tests und Impfstoffverteilungen laufen besser. Ebenso sollte es Hotspot Regelungen geben und Lockerungen dort, wo es zu verantworten ist.

das ist keine Studie, sondern das Ergebnis einer Umfrage, an der jeder teilnehmen konnte, der wollte. Eine Studie wäre es, wenn man Vergleichsgruppen gleicher Zusammensetzung hätte oder die gleiche Gruppe vorher und nachher untersucht. Das letztere ist Wissenschaft, das erstere eine Umfrage.

Pommes kann, hat alles. Ja die Hose voll hat er. Mehr nicht.

Diese Frau geht mur mächtig auf die Muschi oder Sack (für den Pommes). Wir machen hier keine Skatspielchen, oder sonstige Belustigungen, wo man Regeln braucht und freundlichst einhalten sollte, wenn man nicht mit dem scharzen Peter “bestraft“ werden will. Ihr gewuatsche ist widesprüchlich und macht keinen Sinn. Es wäre besser man würde in Schwerin mal endlich die Novemberhilfen für die notleitenden auszahlen und per Gesetz klip und klar regeln was jeder und das ohne Ausnahmen, darf und nicht. Man fragt sich wirklich was anfang Februar dann als neue Überraschung präsentiert wird, denn die Spielregeln werden nicht helfen, wie auch die Vorgängerversionen.Zu guter letzt heißt es dann “Rette sich jeder selber wer kann“.

Macht aber nichts, war doch nicht alles schlecht. Für ein paar Jahre geht das bestimmt gut.