WALDBRAND

Schwesig würdigt Leistung der Einsatzkräfte von Lübtheen

Ministerpräsidentin Schwesig hat ihren Urlaub unterbrochen, um das Waldbrandgebiet bei Lübtheen zu besuchen. Sie lobte die Einsatzkräfte und die Besonnenheit der Anwohner.
dpa
MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat ihren Urlaub unterbrochen und will sich vor Ort über die Bekämpfung des Waldbrands auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz informieren. Sie würdigte Polizei, Feuerwehr und Bundeswehr.
MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat ihren Urlaub unterbrochen und will sich vor Ort über die Bekämpfung des Waldbrands auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz informieren. Sie würdigte Polizei, Feuerwehr und Bundeswehr. Jens Büttner
Lübtheen.

Die Einsatzkräfte leisten bei der Bekämpfung des Waldbrandes nahe Lübtheen nach Überzeugung von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) Außergewöhnliches. „Es ist beeindruckend und großartig”, sagte die Regierungschefin am Dienstag bei einem Besuch in Lübtheen. Sie habe ihren Urlaub in Frankreich unterbrochen, um Feuerwehrleuten, Polizisten, Bundeswehrangehörigen, den vielen Helfern und auch den betroffenen Anwohnern den Rücken zu stärken. Viel Unterstützung erhalte Mecklenburg-Vorpommern auch aus anderen Bundesländern. „Das ist schon eine starke Leistung und ich hoffe, dass es uns gelingt, das Feuer stärker in den Griff zu bekommen”, sagte Schwesig.

Zuvor hatte sie auf dem Weg vom Flugplatz nach Lübtheen einen Teil des etwa 600 Hektar großen Brandgebietes auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz überflogen. Froh sei sie, dass die Bevölkerung, die zum Teil ihre Häuser verlassen musste, so besonnen reagiert habe. Aus Sicherheitsgründen waren vier Ortschaften evakuiert worden. Betroffen sind knapp 800 Bewohner. Nach Angaben von Landrat Stefan Sternberg (SPD) sind insgesamt 2500 Kräfte über den Tag verteilt abwechselnd im Einsatz.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Lübtheen

zur Homepage