Vater vor Gericht
Sechs Jahre Haft wegen Kindesmissbrauch beantragt

Das Urteil der Strafkammer soll am Donnerstag in einer Woche verkündet werden.
Das Urteil der Strafkammer soll am Donnerstag in einer Woche verkündet werden.
Patrick Pleul

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, sich an seinen Töchtern vergangen zu haben. Sein Verteidiger meint dagegen, die Übergriffe hätten nie stattgefunden.

Wegen sexuellen Kindesmissbrauchs hat die Staatsanwaltschaft Schwerin am Dienstag für einen 53 Jahre alten Angeklagten sechs Jahre Gefängnis beantragt. In dem Prozess am Landgericht Schwerin wird dem Handwerker aus Boizenburg vorgeworfen, sich an seinen beiden Töchtern während ihrer Kindheit vielfach vergangen zu haben. Der Verteidiger des Angeklagten beantragte Freispruch.

Nach seiner Auffassung wurden den beiden inzwischen erwachsenen Frauen die angeblichen Übergriffe des Vaters von einer Heilpraktikerin und beim Besuch von Selbsthilfegruppen suggeriert, obwohl sie nicht stattgefunden hätten. Ein Gutachter hatte während des Prozesses Zweifel an den Aussagen der Frauen geäußert. Eine Gutachterin hingegen hielt die Angaben für glaubhaft. Das Urteil der Strafkammer soll am Donnerstag in einer Woche verkündet werden.