NACH WALDBRAND

Seehofer besucht Brandregion Lübtheen

Acht Tage dauerte der Katastrophenalarm in Lübtheen, mehrere Dörfer wurden zeitweise evakuiert. Nun kommt Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU).
dpa
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) kommt nach Lübtheen.
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) kommt nach Lübtheen. Henning Kaiser
2
SMS
Lübtheen.

Wenige Tage nach dem Löschen des verheerenden Waldbrandes auf dem früheren Truppenübungsplatz bei Lübtheen wird Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in der westmecklenburgischen Region erwartet. Der Minister wolle sich am Mittwoch über die Brandbekämpfung und die dabei vom Bund geleistete Hilfe informieren, hieß es.

Geplant sei auch ein Besuch des Munitionszerlegebetriebes in Jessenitz-Werk, das die Arbeit wegen des Feuers hatte einstellen müssen. Der Brand war am 30. Juni auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz ausgebrochen und konnte erst am Montag so weit gelöscht werden, dass nach acht Tagen der Katastrophenalarm aufgehoben werden konnte. Bei einem Treffen Seehofers mit Landes-Innenminister Lorenz Caffier (CDU) soll es dem Vernehmen nach auch um eine rasche Munitionsräumung auf dem ehemaligen Manövergelände gehen. Zur Debatte stehen zudem Verbesserungen bei der Bekämpfung von Waldbränden in ganz Deutschland.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet

Kommentare (2)

Genau,der Herr wird jetzt auf extra gefegten Waldwegen durchs Gelände geführt redet stundenlang mit Caffier , fliegt wieder weg und nichts wird geschehen.

werden die bäume noch grün gestrichen wie früher bei der fahne....werden sich beide wieder selber feiern wie gut sie doch waren bei den lobeshymnen auf all die helfer
( im übrigen die wahren helden )