DIESEN SONNTAG

Seenotretter laden im ganzen Land zu "Open Ship" ein

Fast alle Stationen der DGzRS laden am Sonntag große und kleine Besucher zur Besichtigung ihrer Schiffe ein – es sei denn, sie müssen raus zum Einsatz. Ein Überblick über alle Standorte.
Nordkurier Nordkurier
Impressionen vom Tag der Seenotretter in Ueckermünde im vorigen Jahr
Impressionen vom Tag der Seenotretter in Ueckermünde im vorigen Jahr Christopher Niemann / Archiv
Impressionen vom Tag der Seenotretter in Ueckermünde im vorigen Jahr
Impressionen vom Tag der Seenotretter in Ueckermünde im vorigen Jahr Christopher Niemann / Archiv
Stralsund.

Einmal einen Seenotrettungskreuzer besichtigen? Oder einen Blick in den Maschinenraum werfen? Oder auf einem Seenotrettungsboot mitfahren? Das alles ist am Tag der Seenotretter, der am Sonntag, 29. Juli, auf vielen Stationen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) an der Küste von Nord- und Ostsee sowie auf einigen Inseln möglich. Auch die Schiffe können besichtigt werden – es sei denn, sie müssen zu Rettungseinsätzen raus aufs Meer.

Insgesamt kommen die Seenotretter auf mehr als 2000 Einsätze pro Jahr, der letzte in Mecklenburg-Vorpommern ereignete sich erst in der Nacht zu Donnerstag. Auf der offenen Ostsee wurde ein Mann gerettet, der mit seinem Boot gekentert war.

Fast alle Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich

Den „Tag der Seenotretter” wollen die überwiegend freiwilligen Rettungsmännern und -frauen ins Gespräch mit den Besuchern zu kommen. Viele Urlauber, Tagesgäste, Küstenbewohner und Insulaner sind bereits seit vielen Jahren Stammgäste der maritimen Veranstaltung. Es geht natürlich auch um Spendengewinnung, denn die DGzRS bestreitet einen großen Teil ihrer Ausgaben aus Speden.

Im Mittelpunkt stehen Rettungsdemonstrationen und Besichtigungen der Seenotrettungskreuzer und -boote. Die Besatzungen berichten aus erster Hand von ihrer häufig gefahrvollen Arbeit. Die Besucher können sich selbst ein Bild von der Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Seenotretter machen. Mancherorts runden historische Rettungseinheiten, Modellboote, Musik und Filme, Speisen und Getränke das Programm für Kinder und Erwachsene ab.

Und hier ist am Tag der Seenotretter im Nordosten etwas los:

Das sind die Orte in Mecklenburg-Vorpommern

Ueckermünde (gemeinsam mit Zinnowitz und Greifswalder Oie, 10 bis 17 Uhr)
• u. a. Open Ship auf den Seenotrettungsbooten HECHT, GERHARD TEN DOORNKAAT und DORA sowie auf dem Seenotrettungskreuzer BERTHOLD BEITZ
• Seenotrettungsübungen
• Rundfahrten auf dem Seenotrettungskreuzer und den Seenotrettungsbooten
• Spielangebote für Kinder

Stralsund (10 bis 17 Uhr)
• u. a. Open Ship auf dem Seenotrettungsboot HERTHA JEEP
• Vorführung der Rettungstechnik
• Kleinkunst mit Lars und seiner Handpuppe „Gretzo“

Breege/Rügen (10 bis 17 Uhr)
• u. a. Open Ship auf dem Seenotrettungsboot DORNBUSCH
• Vorführung der Rettungstechnik
• Spielangebote für Kinder

Glowe/Rügen (10 bis 17 Uhr)
• u. a. Open Ship auf dem Seenotrettungsboot KURT HOFFMANN
• Begrüßungsfahrten für neue Förderer
• Vorführung der Rettungstechnik

Sassnitz/Rügen (10 bis 16.30 Uhr)
• u. a. Open Ship auf dem Seenotrettungskreuzer HARRO KOEBKE
• Seenotrettungsübung (16 Uhr)

Timmendorf/Poel (gemeinsam mit Kühlungsborn, 11 bis 17 Uhr)
• u. a. Open Ship auf den Seenotrettungsbooten WOLFGANG WIESE und KONRAD-OTTO
• Seenotrettungsübung (15 Uhr)
• Vorführung der Rettungstechnik
• Spielangebote für Kinder

Warnemünde (10 bis 17 Uhr)
• u. a. Open Ship auf dem Seenotrettungskreuzer ARKONA
• Tag der offenen Tür im Informationszentrum Mecklenburg-Vorpommern

Darßer Ort (10 bis 17 Uhr)
• u. a. Open Ship auf dem Seenotrettungskreuzer THEO FISCHER
• Seenotrettungsübung gemeinsam mit der Station Zingst (14 Uhr)

Ausführliche Informationen zu den teilnehmenden Stationen gibt es auf der Website der DGzRS.

zur Homepage