TOURISMUS

Seenplatte beliebter als Rügen und Usedom

Unter Urlaubern wird die Mecklenburgische Seenplatte offenbar im beliebter. Einer Analyse zufolge könnte sie beliebter als die Ostsee-Inseln sein. Das schlägt sich auch auf die Preise aus.
Die Mecklenburgische Seenplatte, hier die Region Mirow, liegt derzeit ganz oben in der Gunst der Urlauber. In diesem Jahr soll
Die Mecklenburgische Seenplatte, hier die Region Mirow, liegt derzeit ganz oben in der Gunst der Urlauber. In diesem Jahr sollen sich die Zahlen der Anfragen nach einer Ferienunterkunft gegenüber 2019 fast vervierfacht haben. Bernd Wüstneck
München ·

Die Mecklenburgische Seenplatte ist offenbar das beliebteste Reiseziel in Mecklenburg-Vorpommern. Nach einer Analyse der Suchmaschine für Ferienunterkünfte HomeToGo liegt die Region damit sogar noch vor den beiden Ostseeinseln Rügen und Usedom.

Lesen Sie auch: Testpflicht für Touristen nach Einreise nach MV entfällt

Es sei untersucht worden, wie oft potenzielle Reiseziele von den HomeToGo-Nutzern im Zeitraum zwischen dem 1. Januar und 14. Juni 2021 gesucht wurden, sagte HomeToGo-Reiseexperte Jonas Upmann. Verglichen mit den Anfragen im Vergleichszeitraum 2019 sei die Zahl der Suchanfragen in diesem Jahr für die Seenplatte auf 385,73 Prozent gestiegen.

Auf Platz 7 in der Rangliste der am meisten aufgerufenen Ferienregionen rangiert nach Rügen, Usedom, dem Land Mecklenburg-Vorpommern, Zingst, Kühlungsborn und Boltenhagen die Müritzregion, in der fast viermal sooft eine Unterkunft gesucht wurde wie vor zwei Jahren.

Durchschnittliche Preise in der Mecklenburgischen Seenplatte stiegen um 17,2 Prozent

Verglichen wurde auch, wie sich die Unterkunftspreise seit 2019 veränderten. Demnach stiegen die durchschnittlichen Preise in der Mecklenburgischen Seenplatte um 17,2 Prozent auf 109 Euro. Ein Preisrückgang wurde lediglich für Warnemünde registriert.

Zu den beliebtesten Reisezielen der Mecklenburger und Vorpommern gehören nach Angaben des Suchmaschinenanbieters im Coronajahr 2021 übrigens die Ostseeregion mit 15,89 Prozent, gefolgt von Deutschland (11,85), Dänemark (6,65), Kroatien (5,5), der Nordsee (4,36), Schweden (4,02), Italien (2,29) sowie Polen (2,03).

Lesen Sie auch: Steuert Venedig auf Rote Liste der Unesco zu?

Der Usedom-Newsletter für Urlauber

Endlich wieder Usedom! Erhalten Sie Ausflugstipps, Genusstipps und Aktivitäten für Ihren Urlaub in unserem kostenfreien Newsletter per E-Mail. Alle ein- bis zwei Wochen schicken wir Ihnen Ihre Dosis "Usedom" ins E-Mail-Postfach. Jetzt kostenfrei anmelden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in München

zur Homepage

Kommentare (3)

Da die MV-Ostseeküste über Monate von MV als Reiseziel wegen Corona öffentlichkeitswirksam madig gemacht wurde, Schleswig-Holstein frühzeitig professionell den Ostseeurlaub ermöglichte und von der MV-Seenplatte unkompliziert die Landesgrenze bei MV-Corona-Panikmache verlassen werden kann - wen wundern solche Zahlen?

Was hat den die Mecklenburgische Seenplatte mit Schleswig-Holstein zutun? Richtig, nichts? Wieso dann ihr absurder unnsinniger Vergleich? Kreishauptstadt ist Neubrandenburg, das liegt in MV. Sprich Neubrandenburg bzw die Mecklenburgische Seenplatte war vom Lockdown auch betroffen. Hauptsache meckern und motzen und stark hinkende Beispiele als die ultimative Wahrheit verkaufen. Ne Facepalm für Sie!

begreifen Sie diesen Vergleich nicht?
Zumindest haben sie grundlegende geografische Kenntnisse.
Es ging dem Kommentator um die sehr unterschiedlichen und in MV viel zu restriktiven Maßnahmen, die zur Folge hatten, dass man sich halt bei den Touristen unbeliebt gemacht hat, diese nun nicht mehr so gern so tief ins Land fahren weil sie sich nicht sicher sind, beim Hauch einer neuen Variante wieder verjagt zu werden.
Aber sorry, ich hatte vergessen, dass Sie ja zu den Braven gehören, die diesen ganzen nahezu zügellosen Lockdown-Unsinn gut finden und alles glauben, was die "Qualitätsmedien" ARD und ZDF Ihnen erzählen.
Ihr Mustopf scheint tief und geräumig...