Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Fälle ist am Sonntag vorerst nicht weiter gesunken, wie in den Tagen davor. Aktuell g
Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Fälle ist am Sonntag vorerst nicht weiter gesunken, wie in den Tagen davor. Aktuell gelten knapp über 67.000 Menschen als Corona-positive Fälle. NK-Grafik
Corona-Zahlen

Seenplatte mit hoher Corona-Auslastung auf Intensivstationen

Der Trend hält an: Nachgewiesene Neuinfektionen sinken, Corona-Fälle in den Krankenhäusern sinken – nur die schweren Fälle auf den Intensivstationen stagnieren.
Neubrandenburg

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern ist am Sonntag nicht weiter gesunken. So meldete das Landesamt für Gesundheit und Soziales mit 909 nachgewiesenen Neuinfektionen zwar rund 150 Fälle weniger als letzten Sonntag. Die Corona-Inzidenz der Neuinfektionen stieg minimal auf 1807,4 – 1,6 höher im Vergleich zum Vortag.

Registrierte Infektionen sinken

Vor einer Woche lag dieser Wert noch bei 2366,5. Am stärksten sind zwar weiterhin Kinder und Jugendliche betroffen, die Inzidenz der 5- bis 17-Jährigen liegt laut Lagus noch knapp über 4000, sinkt aber weiterhin stark, wie auch die gemeldeten Infektionen bei den Unter-Vierjährigen und der Altersgruppe der 35-59-Jährigen. Während bei den Jüngeren wohl die Omikron-Welle langsam abschwächt, steigen bei den Über-60-Jährigen die Infektionszahlen aber weiterhin an. Eine Abschwächung zeigt sich laut Lagus hier nicht.

Derzeit gelten 67.240 Menschen in MV offiziell mit Corona infiziert – in der Vorwoche waren es noch 79.362. In den letzten Wochen sanken aber auch die PCR-Tests in Mecklenburg-Vorpommern, die gemeldete Positivrate von Corona-Infektionen stieg aber – zuletzt auf über 56 Prozent aller Abstriche. Also jeder zweite Test war Corona-positiv, anfang des Jahres galt dies nur für jeden fünften Test.

Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Sonntagmorgen bei 1457,9 – mit weiterhin sinkender Tendenz.

Corona-Bundeszahlen: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter

In den Krankenhäusern in MV wurden am Sonntag 636 Patienten mit Corona behandelt (Vorwoche: 768), sieben weniger als am Vortag. Auf den Intensivstationen lagen 83 Patienten (Vorwoche: 76) und damit einer weniger als am Tag zuvor. Neue Todesfälle wurden am Sonntag nicht gemeldet, so dass die Gesamtzahl der Toten im Zusammenhang mit Corona im Nordosten weiterhin be 2018 liegt.

Mehr lesen: Über 2000 Corona-Todesfälle seit Beginn der Pandemie in MV

ITS-Auslastung wegen Corona stark gestiegen

Die für Schutzmaßnahmen wichtige Hospitalisierungsinzidenz – also die Zahl der wegen Corona-Infektionen in Kliniken aufgenommenen Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen – wurde mit 8,6 angegeben. Der Wert sank im Vergleich zum Vortag um 0,8 – vergangenen Sonntag lag der Wert noch bei 11,9.

Die Hospitalisierungswerte in den einzelnen Landkreisen sind weiterhin stark unterschiedlich: Von 3,8 in Nordwestmecklenburg bis hin zu 13,6 in Vorpommern-Greifswald. In den beiden Vorpommern-Landkreisen sanken die hohen ITS-Auslastung mit Corona-Fällen weiter und liegen nun bei 15,4.

Die sinkenden Corona-Fälle in den Krankenhäuser bedeuten bisher keine Entlastung der Intensivstationen: Die aktuelle ITS-Auslastung im Land wegen Corona-Fälle stieg sogar erneut auf 14,3 Prozent. Sanken in fast allen Landkreisen und Städten die Corona-Belastungen auf den Intensivstationen, sind sie doch weiterhin zweistellig.

Seenplatte laut Intensivregister nur noch vier ITS-Betten

Einsamer Ausreißer: Die ITS-Auslastung mit Corona-Fällen in der Seenplatte verdoppelte sich fast innerhalb eines Tages, von 10,6 am Samstag auf nun 20 Prozent. Laut den DIVI-Intensivregister für die ITS-Bettenbelegung in Deutschland waren von insgesamt 65 Intensivbetten in der Seenplatte am Sonntag nur noch vier Betten frei. Davon sind 13 Corona-Fälle mit einem Patienten, der invasiv beatmet werden muss. Eine Erklärung für den starken Anstieg lag am Sonntagabend noch nicht vor.

Die Impfquote in Mecklenburg-Vorpommern stagniert: Am Freitag lag die Quote der mindestens einmal Geimpften nach Angaben des RKI weiterhin bei 74,4 Prozent. Über den Grundschutz nach in der Regel zwei Spritzen verfügten mit 74,4 Prozent ebenso viele Menschen. Eine Auffrischungsimpfung haben inzwischen 56,8 Prozent bekommen. Die Werte liegen jeweils unter dem bundesweiten Durchschnitt.

Mehr lesen: Seenplatte-Kliniken fürchten noch mehr Personalausfall wegen Impfpflicht

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage