In MV sind bislang sieben Menschen trotz 2-facher Impfung an Corona erkrankt und gestorben.
In MV sind bislang sieben Menschen trotz 2-facher Impfung an Corona erkrankt und gestorben. Tom Weller/dpa/NK-Combo
In MV

Sieben Corona-Tote trotz zweifacher Impfung

Sie wurden zweifach geimpft und starben trotzdem an Corona: Sieben Menschen hat dieses Schicksal in MV seit Anfang des Jahres getroffen.
Neubrandenburg

149 Fälle von Covid-19-Infektionen trotz zweimaliger Impfung sind bislang in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet worden (Zahlen gelten für Geimpfte, deren zweite Impfung vor mindestens 14 Tagen stattgefunden hat). Jetzt erfuhr der Nordkurier von offizieller Stelle: Sieben Betroffene sind sogar an der Infektion gestorben.

Mehr lesen: Zweimal geimpft – und trotzdem Corona

Verstorbene zwischen 78 und 93 Jahre alt

„Es gibt diese Einzelfälle nach Auskunft des Robert Koch-Instituts in verschiedenen Bundesländern”, so Anja Neutzling vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus). „In MV sind dem Lagus bislang sieben solcher Sterbefälle gemeldet worden. Alle Personen waren zwischen 78 und 93 Jahre alt und wohnten allesamt in Alten- und Pflegeheimen.”

Neutzling betont: Alle Verstorbenen hatten schwere chronische Vorerkrankungen. Und sie rechnet vor: Sieben Todesfälle – das sind 0,01 Prozent aller bislang in MV zweimalig geimpften Personen.

22 Geimpfte erlebten schwere Corona-Verläufe

Von den 149 Covid-Fällen, die trotz Doppel-Impfung auftraten, hatten 74 Personen laut Lagus leichte Verläufe mit undramatischen Krankheitssymptome wie Halsschmerzen und Schnupfen (0,11 Prozent der zweimal geimpften Personen).

22 von 149 Geimpften erlebten einen schweren Verlauf und mussten wegen der Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt werden (0,03 Prozent der zweimalig geimpften Personen).

Zweifach Geimpfte, die stationär behandelt werden mussten, litten laut Lagus unter anderem an Atemnot und „Kurzatmigkeit zusammen mit Husten”. Auch Lungenentzündungen, eine der gefürchteten Komplikationen einer Covid-Infektion, traten auf.

Mehr lesen: Zweites Testzentrum öffnet in Anklam

Nicht jeder Mensch ist vollständig geschützt

Dass Corona-Erkrankungen trotz vollständiger Impfung auftreten, ist keine Besonderheit. Anja Neutzling zum Nordkurier: „Eine COVID-19-Impfung wirkt zu 80 Prozent bis 95 Prozent. Das bedeutet, dass nicht jeder Mensch nach Impfung vollständig geschützt ist.

 

zur Homepage