IN MV

Sieben Corona-Tote trotz zweifacher Impfung

Sie wurden zweifach geimpft und starben trotzdem an Corona: Sieben Menschen hat dieses Schicksal in MV seit Anfang des Jahres getroffen.
In MV sind bislang sieben Menschen trotz 2-facher Impfung an Corona erkrankt und gestorben.
In MV sind bislang sieben Menschen trotz 2-facher Impfung an Corona erkrankt und gestorben. Tom Weller/dpa/NK-Combo
Neubrandenburg ·

149 Fälle von Covid-19-Infektionen trotz zweimaliger Impfung sind bislang in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet worden (Zahlen gelten für Geimpfte, deren zweite Impfung vor mindestens 14 Tagen stattgefunden hat). Jetzt erfuhr der Nordkurier von offizieller Stelle: Sieben Betroffene sind sogar an der Infektion gestorben.

Mehr lesen: Zweimal geimpft – und trotzdem Corona

Verstorbene zwischen 78 und 93 Jahre alt

„Es gibt diese Einzelfälle nach Auskunft des Robert Koch-Instituts in verschiedenen Bundesländern”, so Anja Neutzling vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus). „In MV sind dem Lagus bislang sieben solcher Sterbefälle gemeldet worden. Alle Personen waren zwischen 78 und 93 Jahre alt und wohnten allesamt in Alten- und Pflegeheimen.”

Neutzling betont: Alle Verstorbenen hatten schwere chronische Vorerkrankungen. Und sie rechnet vor: Sieben Todesfälle – das sind 0,01 Prozent aller bislang in MV zweimalig geimpften Personen.

22 Geimpfte erlebten schwere Corona-Verläufe

Von den 149 Covid-Fällen, die trotz Doppel-Impfung auftraten, hatten 74 Personen laut Lagus leichte Verläufe mit undramatischen Krankheitssymptome wie Halsschmerzen und Schnupfen (0,11 Prozent der zweimal geimpften Personen).

22 von 149 Geimpften erlebten einen schweren Verlauf und mussten wegen der Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt werden (0,03 Prozent der zweimalig geimpften Personen).

Zweifach Geimpfte, die stationär behandelt werden mussten, litten laut Lagus unter anderem an Atemnot und „Kurzatmigkeit zusammen mit Husten”. Auch Lungenentzündungen, eine der gefürchteten Komplikationen einer Covid-Infektion, traten auf.

Mehr lesen: Zweites Testzentrum öffnet in Anklam

Nicht jeder Mensch ist vollständig geschützt

Dass Corona-Erkrankungen trotz vollständiger Impfung auftreten, ist keine Besonderheit. Anja Neutzling zum Nordkurier: „Eine COVID-19-Impfung wirkt zu 80 Prozent bis 95 Prozent. Das bedeutet, dass nicht jeder Mensch nach Impfung vollständig geschützt ist.

 

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (33)

Nanu, wurde bisher nicht immer gebetsmühlenartig kundgetan, dass die Impfungen zwar nicht gänzlich vor Infektionen schützen, ganz sicher aber vor schweren Verläufen oder gar dem Tod? Scheint ja wohl doch nicht ganz so zu sein. Wobei ich nicht bestreiten möchte, dass die Impfungen grundsätzlich wirksam sind! Das sind sie bestimmt, nur vielleicht sollte man mal aufhören, ständig irgendwelche Versprechen zu machen, wenn man nicht sicher ist, dass sie zu halten sind.
Im Übrigen kotzt mich diese gezielte Propaganda durch Verwendung ausgewählter Zahlen schon wieder an. Na klar sind die oben dargestellte Prozentzahlen zweifellos sehr niedrig. Aber um eine wirklich sachliche Beurteilung vornehmen zu können, wäre es notwendig, im Vergleich dazu die prozentualen Anteile der Erkrankungen mit leichten Symptomen, schweren Symptomen und der Todesfälle in der ungeimpften Bevölkerung gegenüberzustellen. Außerdem wäre ein Vergleich dieser Anteile zwischen ungeimpften und geimpften Erkrankten aufschlussreich; dann könnte man tatsächlich die Wirksamkeit der Impfung im Falle einer Infektion genauer beurteilen.

Schon mal Mitbekommen das der Tod im Altersheim praktisch ein Büro hat. Keiner hat je gesagt das ein 100% Schutz vor dem Virus besteht. Im diesem alter besteht kein Grund die Todesgrund noch groß aufzuschlüsseln.

Und warum dann die Alten schützen und impfen?

Das liegt dran, dass viel zu viele Menschen als Sklaven der Pharmaindustrie gehalten werden. Sobald da IRGENDETWAS dazwischen kommt, gerät die rein oberflächliche Zahlen"gesundheit" der Pharmalobby ins Wanken. Echte Gesundheit lässt sich eben nicht durch extrem wirtschaftliches und personalsparendes Pillenreindrücken auf Kosten aller Abgabenzahler ermöglichen. Um dem die Krone aufzusetzen und alles schön unter "Corona" zu vernebeln, dreht man diesen hilflosen Menschen noch ein paar Spritzen mehr an ...

Hatten alle Vorerkrankungen. Was natürlich, wenn die Leute so an Corona sterben nicht gilt da heißt es mit oder an. Naja also impfen sehe ich damit als gescheiterten Versuch. Wir sind erst in den Anfängen des Impfens was soll daraus nur noch werden.

Der letzte Artikel war wohl nicht so erfolgreich, weshalb auch die Kommentare gesperrt wurden.
Tja das Argument der Corona-Maßnahmen-Zweifler ist doch sonst auch: mit/an/trotz Corona gestorben oder altersbedingt - das gilt wohl auch hier.
Hundertprozentigen Schutz hat das rki nie zugesichert. Es bleibt wichtig, die Wirkung inklusive Nebenwirkungen weiter zu beobachten und auszuwerten.
Schön, dass die Zahlenangaben im Artikel prozentual unterlegt sind.

Es wurde nur leider vergessen diese Zahlenangaben für ungeimpfte Menschen zu hinterlegen, damit man sie ins Verhältnis zu den Geimpften setzen kann...

Sterben Leute an Corona wird es auf mögliche Vorerkrankungen geschoben .. weil das Virus ja nicht so schlimm ist.

Sterben geimpfte chronisch kranke Leute liegt es nun wieder am Virus.

Was denn nun? Es ist möglich. Das hieße diese Virus ist also doch so gefährlich, dass es trotz Impfung vereinzelt tödlich sein Kann. ..und das obwohl einige es doch immer verharmlosen. Zum Glück retten die Impfungen viele Leben in allen Altersklassen. Wie an den Sterbezahlen auch im MV seit Impfbegin zu sehen ist.

Der NK informiert lediglich mit diesem Artikel, ich sehe keine inhaltliche Wertung. Die Redakteurin zitiert, sie gibt keine eigene Meinung wieder.

Auch ohne Corona sterben Menschen an chronischen Erkrankungen oft weit vor dem Rentenalter.Wer wie die genannten so alt werden durfte, hat doch viel gutes erlebt.Die Impfung ist keine Garantie auf ein lebenslängliches Leben und so alt wie Philip muss man auch unbedingt werden.

wohl jeder ein bisschen anders.
Und ganz nebenbei: Ein Leben ist immer "lebenslänglich" was danach kommt ist Tod.
Lebenslänglich können also 20, 50, 70 oder 98 Jahre sein.
Das Leben ist so lang wie das Leben lang ist, eben lebenslänglich.
Und wenn einer/eine viel Gutes (das Schlechte haben Sie ausgeblendet) erlebt hat, heißt es nicht, dass er/sie nicht noch mehr Gutes erleben möchte.
Fest steht, dass uns in dieser "Pandemie" seit einem Jahr so viele Bären aufgebunden wurden, dass wir uns um diese Spezies keine Gedanken mehr machen müssen...

Eine COVID-19-Impfung wirkt zu 80 Prozent bis 95 Prozent. Das bedeutet, dass nicht jeder Mensch nach Impfung vollständig geschützt ist. So wie vermutlich Prinzgemahl Philipp (der heute verstorbene Ehemann der britischen Queen), der am 9. Januar 2021 zusammen mit der Queen "nach einem Umdenken" (Zitat Bild-Zeitung) sich hat corona-impfen lassen, eine zweite Impfung sollte später folgen.

Am 17. Februar 2021 wurde der Prinzgemahl (99 yo.) dann "als Vorischtsmaßnahme" zur Beobachtung in ein Krnaknehaus gebracht. Es folgten "gelungene Herzoperationen" und heute die traurige Nachricht. Mein Beileid dem englischen Königshaus. Und "God save the Queen."

mit seinem Rollator erlief, in seinem Garten auf dem Hinterhof/backyard, starb auch vor kurzem, Tage bzw. Wochen nachdem er eine Corona-Impfung erhielt.

was mit alten, geschwächten Menschen gemacht wird.
Jeder weiß, daß eine Impfung das Immunsystem erst einmal schwächt.
Wobei dies hier keine gewöhnliche Impfung ist, sondern ein Genexperiment.
Für mich ist das Medizinterror, ob Genmanipulation oder der Testwahn.

was mit alten, geschwächten Menschen gemacht wird.
Jeder weiß, daß eine Impfung das Immunsystem erst einmal schwächt.
Wobei dies hier keine gewöhnliche Impfung ist, sondern ein Genexperiment.
Für mich ist das Medizinterror, ob Genmanipulation oder der Testwahn.

Genexperiment?? Kein Impfstoff greift die DNA an, nur mal so nebenbei gesagt.

auch kein Impfstoff.

Ich sage nur CRIPSoff verfahren ,. mach dich schlau was das ist und wie das funktioniert , und dan sage mir danach das M-RNA keinen einfluss auf DNA haben kann ;)

CRISPRoff stellt ein Forscherteam um Jonathan Weissman vom Whitehead Institute for Biomedical Research nun im Fachmagazin »Cell« vor. CRISPRoff verändert die DNA selbst nicht, sondern verhindert, dass ein Gen abgelesen und in RNA umgeschrieben wird. Damit greift der Genschalter in die Epigenetik einer Zelle ein. Die Forscherinnen und Forscher zeigten außerdem, dass der Ausschalter an einem Gen über Hunderte von Zellteilungen vererbt wird – selbst dann, wenn die Zellen ihren Zelltypen änderten.

Keine Inhaltliche Wertung, da haben sie recht. Verschafft man sich einen Überblick über Frau Schamanns Artikel wird jedoch deutlich dass sie vorrangig Impfskeptiker, Querdenker und ähnliches bedient. Da werden schon mal bekannte Coronaleugner als sogenannte unabhängige Experten dargestellt etc. Die journalistische Sorgfalt ist teils nicht zu erkennen. Andere Medien behandelten Frau Schamanns Artikel bereits als Beispiel für manipulative Berichterstattung.

sich hier eindeutig als Meinungsdiktator.

Frau Schamann bedient nicht, sie berichtet.
Und wenn die linksgrüne Obrigkeitsjournalie das Recht hat, ihre einseitigen Inhalte ins Land zu posaunen, dann wird es ja wohl erlaubt und von Andersdenkenden auch herzlichst erwünscht sein, dass auch ihr Standpunkt gesehen und gehört wird.
Kommen Sie doch endlich in der "Demokratie" an.
Und sprechen Sie sie nicht immer denen ab, die nicht Ihrer Überzeugung sind!

CRISPRoff stellt ein Forscherteam um Jonathan Weissman vom Whitehead Institute for Biomedical Research nun im Fachmagazin »Cell« vor. CRISPRoff verändert die DNA selbst nicht, sondern verhindert, dass ein Gen abgelesen und in RNA umgeschrieben wird. Damit greift der Genschalter in die Epigenetik einer Zelle ein. Die Forscherinnen und Forscher zeigten außerdem, dass der Ausschalter an einem Gen über Hunderte von Zellteilungen vererbt wird – selbst dann, wenn die Zellen ihren Zelltypen änderten.

Meinungsvielfalt ist ausdrücklich erwünscht. Wir sind schließlich ein freies Land. Die Kommentarzeilen sind ein Beleg dafür.

Neutrale Berichterstattung allerdings auch. Darin besteht die besondere Aufgabe des Journalisten.

CRISPRoff stellt ein Forscherteam um Jonathan Weissman vom Whitehead Institute for Biomedical Research nun im Fachmagazin »Cell« vor. CRISPRoff verändert die DNA selbst nicht, sondern verhindert, dass ein Gen abgelesen und in RNA umgeschrieben wird. Damit greift der Genschalter in die Epigenetik einer Zelle ein. Die Forscherinnen und Forscher zeigten außerdem, dass der Ausschalter an einem Gen über Hunderte von Zellteilungen vererbt wird – selbst dann, wenn die Zellen ihren Zelltypen änderten.

Jahresbeginn ca. 700 Mensche an oder mit C gestorben.
Also 7 davon waren geimpft.
Soso.
Die anderen waren wie alt, wo lebten sie, waren sie in Heimen untergebracht, starben sie in Krankenhäusern oder in der Häuslichkeit? Waren noch mehr geimpft als nur die 7 Heimbewohner?
Ich glaube den Behörden kein einziges Wort mehr.

Ihnen auch nicht!

Du und deine Fantasie-Freunde in deiner versoffenen Welt?

nicht so böse sein mit Pommernrüpel.
Womöglich ist er/sie/es ja im wirklichen Leben ein ganz prima Mensch, den viele gern zum Freunde hätten...
Vieleicht will er/sie/es ja hier auch nur ein bisschen für frischen Wind sorgen oder dafür, dass der ein oder andere mal so richtig vom Leder ziehen kann.
Es gab doch schon mal Menschen, die für die "Firma" leut- und bierselig anderen so manche Bemerkung entlockten, um dann daraus "Kapital" zu schlagen oder sich wenigstens wichtig zu machen...
Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!

nicht so böse sein mit Pommernrüpel.
Womöglich ist er/sie/es ja im wirklichen Leben ein ganz prima Mensch, den viele gern zum Freunde hätten...
Vieleicht will er/sie/es ja hier auch nur ein bisschen für frischen Wind sorgen oder dafür, dass der ein oder andere mal so richtig vom Leder ziehen kann.
Es gab doch schon mal Menschen, die für die "Firma" leut- und bierselig anderen so manche Bemerkung entlockten, um dann daraus "Kapital" zu schlagen oder sich wenigstens wichtig zu machen...
Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!

Im Text steht: Sieben Todesfälle – das sind 0,01 Prozent aller bislang in MV zweimalig geimpften Personen.
Wer jetzt einen solchen Artikel schreibt, hat ein Matheproblem oder das Coronaleugnersysndrom.

braucht sich nicht zu wundern, wenn sich die Leser:innen des NK nach neuen Möglichkeiten wohlrecherchiertern Informationen aus MV sehnt. Es wird sie geben. Schauen sie mal nach bei Katapult MV.
Bei der Schreiberin des Artikels hätte die BlödBild sicherlich ein Einstellungsintertesse. Warum will der NK unbedingt solche Artikel unters Volk bringen. Dummerweise braucht mein sehr alter Herr unbedingt immer die PDF Datei zum vorlesen. Man Man

braucht sich nicht zu wundern, wenn sich die Leser:innen des NK nach neuen Möglichkeiten wohlrecherchierter Informationen aus MV sehnen. Es wird sie geben. Schauen sie mal nach bei Katapult MV.
Bei der Schreiberin des Artikels hätte die BlödBild sicherlich ein Einstellungsinteresse. Warum will der NK unbedingt solche Artikel unters Volk bringen. Dummerweise braucht mein sehr alter Herr unbedingt immer die PDF Datei zum vorlesen. Man Man