Corona-Pandemie

Sieben-Tage-Inzidenz in MV klettert über 70

Ein Mensch starb. 191 neue Infektionen wurden nachgewiesen. Bis auf die Seenplatte sind alle Landkreise gelb.
dpa
191 neue Corona-Infektionen wurden in MV nachgewiesen.
191 neue Corona-Infektionen wurden in MV nachgewiesen. © photoguns - stock.adobe.com
Rostock

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen hat am Freitag in Mecklenburg-Vorpommern die Marke von 70 überschritten. Nach 191 nachgewiesenen Neuinfektionen gab das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock die Inzidenz mit 70,2 an. Vor einer Woche hatte dieser Wert 57,5 betragen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche an.

Lesen Sie auch: Coronavirus: 80 Schüler des Neubrandenburger Sportgymnasiums in Quarantäne

Auch die Zahl der Covid-Patienten in Krankenhäusern stieg im Wochenvergleich, und zwar von 56 auf 67. Auf Intensivstationen lagen am Freitag 24 Patienten, sechs mehr als eine Woche zuvor. Ein weiteres Todesopfer wurde gemeldet, so dass die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie auf 1226 stieg.

Nur die Seenplatte ist grün

Auf der Corona-Risikokarte des Landes sind alle Landkreise und kreisfreien Städte bis auf den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte im gelben Bereich. In den gelb gefärbten Gebieten liegen die Sieben-Tage-Inzidenzen über dem Wert von 50. In der Stadt und im Landkreis Rostock sind zudem mehr als fünf Prozent aller Intensivbetten mit Covid-Patienten belegt (jeweils 5,3). Diese beiden Regionen weisen zudem die höchste Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuinfektionen mit 96,1 (Hansestadt Rostock) beziehungsweise 82,0 (Landkreis Rostock) auf.

Mehr lesen: Kein Freedom Day: Schwesig: „Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei”

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Hospitalisierungen sank den Lagus-Angaben zufolge im Vergleich zum Donnerstag um 0,5 auf 1,8. Vor einer Woche betrug sie 1,7. Der Wert beschreibt die Zahl der Menschen, die binnen einer Woche wegen Covid-19 ins Krankenhaus müssen.

Mindestens einmal geimpft sind den Angaben zufolge 66,8 Prozent der Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns. 64,5 Prozent besitzen demnach einen vollständigen Impfschutz. Das Robert Koch-Institut geht davon aus, dass die Impfquote insgesamt etwas höher liegt als in der Statistik ausgewiesen ist.

In Brandenburg 685 neue Infektionen

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten COVID-19-Fälle innerhalb der vergangenen 24 Stunden um 685 erhöht. 4 neue Fälle sind aus der Uckermark bekannt. So sind insgesamt 121.013 laborbestätigte COVID-19-Fälle statistisch erfasst, in der Uckermark sind es 4230. In Brandenburg sind ungefähr 113.200 Menschen von ihrer COVID-19-Erkrankung genesen. So liegt die Zahl der Infizierten und Erkrankten aktuell bei geschätzt rund 3.900, in der Vorwoche waren es rund 3.000.

Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und Auslastung Intensivbetten: Aktuell werden 104 Personen wegen einer COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, davon befinden sich 22 in intensivmedizinischer Behandlung, hiervon müssen 18 beatmet werden. Die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz beträgt 2,09. Landesweit sind 2,1 Prozent der verfügbaren Intensivbetten in Krankenhäusern mit COVID-19-Patienten belegt.

Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 78,5, in der Vorwoche betrug der Wert 53,5. In der Uckermark beträgt dieser Wert aktuell 36,4. Neun Menschen starben in den vergangenen 24 Stunden in Brandenburg im Zusammenhang mit Corona. In der Uckermark ist kein weiterer Todesfall zu beklagen.

Das könnte Sie auch interessieren: Diskriminierung?: Zwei Ärzte lassen nur Ungeimpfte in ihre Praxen

[Pinpoll]

 

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage