WER KANN’S BESSER?

Skurriler Video-Wettstreit im Landtag

Politiker, die in Internet-Clips zum Volk sprechen, kommen langsam auch in Mecklenburg-Vorpommern an. Der Trend trieb diese Woche skurrile Blüten.
Verdammt hipp, diese Online-Videos...
Verdammt hipp, diese Online-Videos... Screenshots
Schwerin.

Die politische Kommunikation hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert: Hatten früher Zeitungen, Radio und Fernsehen faktisch das Monopol auf Berichterstattung über Politik, können sich die Politiker inzwischen übers Internet und die dortigen sozialen Netzwerke direkt an die Menschen wenden.

Nun sind sich Bürger, Politiker und selbst Journalisten eigentlich einig darüber, dass diese Entwicklung gut ist, weil sie die Vielfalt erhöht. In Mecklenburg-Vorpommern steckt die direkte Kommunikation von Politikern zu Bürgern über Internet-Medien allerdings noch in den Kinderschuhen.

Das zeigen exemplarisch zwei liebenswürdig-dilettantische Videos, die diese Woche zunächst von zwei SPD-Abgeordneten und dann von zwei Linken-Abgeordneten ins Netz gestellt wurden.

Den Anfang machten Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) und Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann – eigentlich zwei ausgesuchte Vollprofis, was digitale Medien angeht. Die beiden feiern sich in einem knapp eine Minute langen Clip, der nicht bloß spontan, sondern geradezu lieblos daherkommt, für ihr neues Kita-Gesetz. Dessen Vorzüge darf Manuela Schwesig vorbeten, während Patrick Dahlemann begeistert mit dem Kopf nickt. Am Ende wünschen die beiden ihren Zuschauern unisono „Gesundheit, Gesundheit, Gesundheit” für die Feiertage.

Einen Tag nach der Veröffentlichung parodierten Eva-Maria Kröger und Jacqueline Bernhardt, zwei Abgeordneten der Linken, das Video. „Es ist ja total hip, dass man nach einer Landtags-Sitzung immer Videos macht”, sagt Eva-Maria Kröger darin zu Jacqueline Bernhardt. Anschließend nehmen die beiden das neue Kita-Gesetz der Regierung auseinander – und ihre beiden SPD-Kollegen.

Wobei die beiden Linke-Frauen selbst durchaus auch als Zielscheibe für Spott dienen könnten – unter anderem, weil ihr Kleidungsstil und die Größe ihrer Smartwatches eher nach FDP- als nach Linken-Politikerinnen aussieht. Vor allem aber, weil ihre inhaltlichen Aussagen zum Kita-Gesetz arg klingen, als sei die Linke ziemlich gefrustet darüber, dass die rot-schwarze Koalition ein politisches Vorhaben umsetzt, das die Linke gern selbst umgesetzt hätte - das sie nun aber doof finden muss, weil sie nun mal in der Oppostion ist.

Aber wie auch immer: Nach gut zwei Minuten ist auch dieser Spuk vorbei, nicht ohne, dass Kröger und Bernhardt ihren Zuschauern ebenfalls „Glück, Glück, Glück – oder doch lieber Glögg?” gewünscht haben.

Letzteres dürfte auch davon beeinflusst sein, dass Kröger und Bernhardt das Video unmittelbar vor Beginn der Parlaments-Weihnachtsfeier aufgenommen haben, die am Donnerstagabend im Schweriner Schloss auf der Landtags-Tagesordnung stand. Ob von der Feier im Nachgang ebenfalls Videos im Netz landen, bleibt abzuwarten – angesichts der hier gezeigten Videos aber nicht unbedingt zu hoffen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage