Polit-Beben

So reagiert das Netz auf Caffiers Rücktritt

Innenminister Lorenz Caffier sprach bei seinem Rücktritt auch von „enthemmter Berichterstattung”. Pflichtbewusst schrieben sich sogleich Witze-Produzenten aus MV diesen Titel auf die Brust und feuerten weiter auf den CDU-Mann.
Neuland

„Wie Lorenz wohl unsere Memes finden wird?” fragten die Macher des Meme-Accounts Memelenburg am Dienstagabend und schoben die Antwort gleich hinterher: „Vermutlich zum Schießen.”

Scharfe Kritik an den Medien

Der Rücktritt eines Ministers kommt nicht sehr oft vor, schon gar nicht in Mecklenburg-Vorpommern. Da ist klar, das alle hinschauen und nach Erklärungen suchen. Am Dienstag ist Innenminister Lorenz Caffier (CDU) nach 14 Jahren in diesem Amt zurück getreten. In seiner langen Erklärung sagte er unter anderem, dass dies an der „enthemmten Berichterstattung” der vergangenen Tage gelegen habe. Anlass der letzten kritischen Berichte war der Kauf einer Kurzwaffe des Ministers bei dem später als Rechtsextremist aufgeflogenen Waffenhändler und Schießplatzbetreiber Frank T.. Caffier bezeichnete dies zunächst als „Privatsache”, räumte den Kauf aber später ein und bezeichnete ihn als Fehler.

Lesen Sie auch: Stationen aus der Minister-Karriere von Lorenz Caffier

Politik auf Instagram

Doch wer war es nun, der da hemmungslos darauf los berichtete hatte? In Mecklenburg-Vorpommern reklamieren diesen Titel nun die Betreiber des Meme-Accounts bei Instagram „memelenburg”  für sich und veröffentlichten am Dienstagabend diesen Post:

Offenbar sind sie zu mächtig geworden, spekulieren sie im Siegestaumel. Dazu schriebt der Account: „Eeeinmal wollten wir jetzt doch aktuell bleiben, tschüß Lorenz, waren gute Memes. Morgen kommen die letzten dazu.” Inzwischen wird fleißig an neuen Witzen gebastelt, zuletzt hatten sie am Montag noch diesen Post gebracht:

Der Trommler geistert schon seit Wochen durch das Netz und taucht in zahlreichen Memes auf. Politisch zeigten sich am Montag auch die Macher von „Vorpomeme” und forderten den Rücktritt des Innenministers. Die einzigen waren sie damit aber trotzdem nicht:

Politisch gut informiert scheint auch der relativ neue Account „memeministerium_MV” zu sein. Zuerst riefen sie ihre Leser nach passenden Bildunterschriften für ein Foto mit Lorenz Caffier und Bundeskanzlerin Angela Merkel (ebenfalls CDU) auf. Ob sie ihm wirklich verziehen hat?

Als dann am Dienstagabend mit Torsten Renz Caffiers Nachfolger verkündet wurde, zeigte das Memeministerium sogleich die passende Boygroup für diese „absolute Wahnsinnsshow” . Denn neben Björn Beton und König Boris gehört auch ein gewisser Doktor Renz zur Band „Fettes Brot”. Ob Caffier-Nachfolger Torsten Renz nun ganz andere Töne im Innenministerium anschlagen wird?

zur Homepage