Ausflügler zieht es an die Ostsee

:

So schön war das Wochenende im Nordosten

Sonnehungrige Touristen am Strand von Binz.
Sonnehungrige Touristen am Strand von Binz.
Stefan Sauer

Die Prognosen der Meteorologen versprachen viel – die Tourismusanbieter erwarteten viel: Sonnenschein und sommerliche Temperaturen lockten am verlängerten Wochenende viele ins Freie.

Sonne satt, sommerliche Temperaturen und beste Aussichten für die Tourismusbranche am Himmelfahrtswochenende: Die Ostseestrände in Mecklenburg-Vorpommern waren ein beliebtes Ziel für Ausflügler und Kurzurlauber. Strandkörbe wurden schnell belegt, an den Fischbrötchenständen bildeten sich lange Schlangen.

„Unsere Strandkörbe wurden schon Tage vorher für das gesamte Wochenende reserviert”, sagte ein Mitarbeiter eines Strandcafés bei Loddin auf Usedom am Wochenende. Nur ins Wasser sei noch kaum jemand gesprungen. Obwohl die Ostsee mit sechs bis sieben Grad auch nicht wirklich zum Baden einlud, besetzten Rettungsschwimmer die ersten Haupttürme, die ersten Seebäder starteten in die Badesaison.

Mit rund 250 000 Gästen bis Sonntag rechnete der Landestourismusverband am Wochenende im Land – voraussichtlich das beste Wochenende der bisherigen Saison. Erwartungsgemäß würden die Küsten sehr gut frequentiert sein, dort werde teilweise mit Auslastungen von mehr als 90 Prozent gerechnet, hatte Sprecher Tobias Woitendorf zuvor prognostiziert.

Waldbrandgefahr ist bereits erhöht

Aber auch die Hoteliers im Binnenland und Campingplatzbetreiber könnten Woitendorf zufolge mit ähnlich hohen Auslastungen rechnen. Die meisten Gastgeber gingen in einer Verbandsumfrage von einem besseren oder zumindest gleich guten Geschäftsverlauf über Christi Himmelfahrt wie im Vorjahr aus.

Auch den Organisatoren der 16. Müritz Sail in Waren bescherte das sonnige Wetter eine positive Bilanz. Das maritime Volksfest lockte wieder mehrere Zehntausend Besucher an, wie Organisator Jörg Bludau am Sonntag zum Abschluss berichtete. „Wir sind sehr zufrieden mit der diesjährigen Sail, sie war sehr schön, friedlich und harmonisch.” Höhepunkte waren etwa der stark besuchte Auftakt am Himmelfahrtstag, die Hausboottaufe mit Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos), Segelwettbewerbe und das Feuerwerk am Samstag.

Während das gute Wetter für die Gastronomen vielerorts ein gutes Geschäft bedeutete, sorgte die Hitzewelle mitunter für erhöhte Waldbrandgefahr. Am höchsten war sie in der Mitte und im Osten des Landes, wie das Umweltministerium in Schwerin am Freitag mitteilte. Dort galten die Warnstufen 3 und 4 für mittlere und hohe Waldbrandgefahr.

Ein trauriges Ende nahm die Reise zweier Urlauber aus Sachsen-Anhalt, die am Samstag mit ihrem Motorrad bei Nordwestmecklenburg unterwegs waren. Sie wurden in einer Kreuzung von einem Auto erfasst, das ihnen die Vorfahrt genommen hatte. Beide wurden schwer verletzt.