POLIZEI

So viele Wohnmobile in MV gestohlen wie noch nie

Nie wurden mehr Wohnmobile in MV gestohlen als in diesem Jahr. Wer hinter den Diebstählen steckt, warum Einheimische häufiger betroffen sind als Urlauber und was Camper tun können um sich zu schützen, erklärt jetzt die Polizei.
Wohnmobile wurden 2021 so oft gestohlen wie noch nie. Die Polizei konnte nur einen Bruchteil der Fälle auflösen.
Wohnmobile wurden 2021 so oft gestohlen wie noch nie. Die Polizei konnte nur einen Bruchteil der Fälle auflösen. membio
Auf der A11, kurz vor der Abfahrt Penkun, entdeckte die Bundespolizei ein gestohlenes Wohnmobil. Der Fahrer türmte und wu
Auf der A11, kurz vor der Abfahrt Penkun, entdeckte die Bundespolizei ein gestohlenes Wohnmobil. Der Fahrer türmte und wurde kurz darauf nach einer Fahndung gefasst. Bundespolizei
Rostock ·

Wohnmobile sind heiß begehrte Beute bei Diebesbanden in Mecklenburg-Vorpommern. Allein im August wurden in dem Bundesland mehr Wohnmobile und Wohnanhänger geklaut als im Jahr 2020. Das ergab eine Anfrage an die beiden Polizeiinspektionen Neubrandenburg und Rostock.

So sind der Polizei für das laufende Jahr 24 Diebstähle und Diebstahlversuche von Wohnmobilen oder -anhängern bekannt, 2021 waren es 13. Die meisten Diebstähle fanden im Raum Stralsund und Greifswald statt und fielen unter die Zuständigkeit des Polizeipräsidiums Neubrandenburg. Die Polizisten im Revier Rostock hatten deutlich weniger mit Wohnmobilen zu tun. Gerade einmal sechs Diebstähle gab es dort im Jahr 2021. 2020 waren es fünf und ein versuchter Diebstahl. Bei den meisten Taten im Neubrandenburger Polizeirevier rechnen die Beamten mit gezielten Diebstählen von professionellen Banden. Hier richtet sich der Blick vor allem ins Nachbarland Polen. „Wir gehen davon aus, dass viele der gestohlenen Fahrzeuge im Ausland eine hohe Nachfrage genießen und dementsprechend einen hohen Preis erzielen”, vermutet Polizeisprecherin Nicole Buchfink.

Mehr Lesen: Wohnmobil für 46.000 Euro in Stralsund gestohlen

Der Gesamtschaden durch gestohlene Wohnmobile lag 2020 laut beider Polizeipräsdien bei etwa 320.000 Euro. Für das laufende Jahr sind es fast dreimal so viele, nämlich rund 900.000 Euro Gesamtschaden.

Einheimische häufiger Diebstahlopfer als Urlauber

Überwiegend betroffen von den Diebstählen sind Einheimische aus Mecklenburg-Vorpommern und nicht etwa die zahlreichen Urlauber. „Die bisher entwendeten Wohnmobile waren fast immer von Einheimischen – Urlauber schlafen ja darin”, so lautetet die simple Erklärung aus dem Polizeirevier Neubrandenburg.

Lesen Sie weiter: Pkw-Fahrerin übersieht Wohnmobil auf Rügen

Verfolgungsjagd im Internet und durstige Einbrecher

Bei der Vielzahl an Fällen, mit der es die Polizei 2021 zu tun gehabt hat, gab es auch einige kuriose Fälle: Eine 33-jährige Berlinerin meldete im Juni ihr Wohnmobil in Berlin als gestohlen. In den sozialen Netzwerken bat sie ihre Bekannten um Hilfe und erhielt einen Hinweis, dass ihr Camper tatsächlich auf Rügen gesehen wurde. Umgehend machte sie sich auf den Weg zur Ostseeinsel und suchte mit der Polizei vor Ort nach ihrem Fahrzeug. Mehr als 500 Interessierte hielt die Berlinerin via Internet über die Suche auf dem Laufenden. Leider blieb das Wohnmobil verschwunden.

In einer ebenfalls spektakulären Verfolgungsjagd im Juli auf der A11 holten Bundespolizisten einen Wohnmobil-Dieb kurz vor der polnischen Grenze ein. Dann floh der Dieb zu Fuß über ein Rapsfeld und konnte in den folgenden Stunden von der Polizei gefasst werden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier: Polizei entdeckt gestohlenes Wohnmobil – Fahrer flüchtet

Bei einem anderen kuriosen Fall schafften es Einbrecher immerhin sich Zugang zu einem parkenden Wohnmobil auf dem Gelände eines Schweriner Segelclubs zu verschaffen. Doch statt den teuren Luxuscamper mitzunehmen, stahlen sie nur diverse Alkoholflaschen aus dem Wohnmobil und verschwanden wieder.

Das hilft gegen Diebstahl

Doch was können Camper tun, um ihr teures Wohnmobil vor Langfingern zu schützen? Erstmal nicht viel, sagt die Polizei. Bei gezielten Diebstählen ist es schwierig, das Fahrzeug optimal zu schützen, so Polizeisprecherin Nicole Buchfink. Generell sei es von Vorteil, wenn das Wohnmobil an einem sicheren Ort, in einer Garage, einem eingezäunten Parkplatz oder einem Video überwachten Ort steht. Auch helfe es, sein Wohnmobil nachträglich mit einem Alarmsystem oder einem extra Schloss zu sichern. „Und auch eine Lenkradkralle kann zumindest dazu führen, dass Verdächtige länger brauchen, weil sie auf Hürden stoßen und die Gefahr so steigt, beim Diebstahl erwischt zu werden”, gibt die Polizeisprecherin Tipps.

Lesen Sie auch: Streit um Wohnmobil-Parkplatz in Rostock eskaliert

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage