FREIER TAG

MV-SPD will Ausgleich für Feiertage an Wochenenden

Feiertag am Samstag oder Sonntag? Das ist für viele Menschen ärgerlich. Die Landes-SPD will das mit zusätzlichen freien Werktagen ändern.
dpa
Mehr Zeit zum Ausspannen: Statt vergeudeter Feiertage an Wochenenden will die SPD dafür einen Ausgleichstag an Werktagen
Mehr Zeit zum Ausspannen: Statt vergeudeter Feiertage an Wochenenden will die SPD dafür einen Ausgleichstag an Werktagen einführen. © contrastwerkstatt - Fotolia.com
Schwerin ·

Die SPD Mecklenburg-Vorpommern will Feiertage, die auf ein Wochenende fallen, ausgleichen. Die Sozialdemokraten prüfen, wie Kompensationstage umgesetzt werden können, hieß es in einem Tweet am Sonntagabend. Den Angaben zufolge soll der auf das Wochenende folgende Werktag ein arbeitsfreier sein. Eine Regelung – wie von der SPD vorgeschlagen – existiert bereits in anderen Ländern, beispielsweise dem Vereinigten Königreich. Die Wirtschaft wittert einem Medienbericht zufolge neue Belastungen und erhält dabei Unterstützung aus der CDU.

Wirtschaft und CDU sprechen von „Wahnsinn”

Klaus-Jürgen Strupp, Präsident der Industrie- und Handelskammer Rostock (IHK), bezeichnete den Vorschlag laut einem Bericht der Ostsee-Zeitung (OZ, Dienstag) als „Wahnsinn”. Auch die Vereinigung der Unternehmerverbände in Mecklenburg-Vorpommern warnte in dem Zeitungsbericht davor, die Unternehmen weiter zu belasten. Der CDU-Spitzenkandidat in MV, Michael Sack, vermutet hinter der Forderung Wahlkampftaktik und fordert in der OZ mehr Ernsthaftigkeit von seinem aktuellen Koalitionspartner.

Aus dem Archiv: MV bekommt wohl vorerst keinen zusätzlichen Feiertag

Neben einem Ausgleich für entfallene Feiertage fordert die Landes-SPD zudem, den Internationalen Frauentag am 8. März zu einem zusätzlichen Feiertag zu machen. In Berlin ist dies bereits seit 2019 der Fall.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (3)

Daran wird sich die neue Landesregierung für mich messen lassen müssen! Wehe, das ist nur ein Wahlversprechen!

Das ist kein Versprechen.

Lesen und verstehen sie Texte und interpretieren nicht irgendwas hinein.

"...Die Sozialdemokraten PRÜFEN, wie Kompensationstage umgesetzt werden KÖNNEN..."

Wenn dies nicht klappt, dann liegt das an der IHK (siehe Text) , der CDU (siehe Text) und div Wirtschaftsverbänden (siehe Text).

Das dies keine Utopie sein muss und die Wirtschaft daran NICHT kaputt geht, zeigt Großbritannien. Dort ist es Standard. (Siehe Text)

Hauptsache schwurbeln.

Für die Festlegung der Feiertage sind die Bundesländer, also die Mehrheit im Landtag verantwortlich. NICHT die IHK, NICHT diverse Wirtschaftsverbände und auch NICHT die CDU, wenn sie nicht gerade mitregiert (siehe Berlin). In Berlin ist beispielsweise der 08.03. ein Feiertag und da wurde die IHK, diverse Wirtschaftsverbände oder die CDU auch nicht um Zustimmung gebeten. So einfach ist das.