Der Rauch behinderte zeitweise die Sicht auf den Straßen am Hafen.
Der Rauch behinderte zeitweise die Sicht auf den Straßen am Hafen. Stefan Tretropp
Das Feuer breitete sich schnell im trockenen Gehölz aus.
Das Feuer breitete sich schnell im trockenen Gehölz aus. Stefan Tretropp
Feuerwehr

Sperrung und Brand am Rostocker Hafen

Wegen eines Brandes mussten am Montag am Rostocker Fischereihafen Straßen gesperrt werden. dichter Rauch behinderte zeitweise die Sicht.
Rostock

Eine wichtige Hauptverkehrsstraße durch den Rostocker Fischereihafen musste am Montagmittag gesperrt werden, weil es aufgrund der enormen Hitze zu einem Brand an der Fahrbahn gekommen war. Wie es hieß, rückten Feuerwehr und Polizei mit mehreren Fahrzeugen gegen 12.45 Uhr nach Marienehe aus.

Lesen Sie auch: Sprengstoff im Wald – für Feuerwehren ein Riesen-Problem

Hitze, Trockenheit, Feuer

Mehrere Passanten meldeten ein Feuer in der Grünanlage zwischen der Straße Am Fischereihafen und der Marieneher Straße. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich Sträucher durch die enorme Hitze – zum Brandzeitpunkt war es 33 Grad heiß – entzündet.

Aufgrund der Trockenheit breiteten sich die Flammen schnell aus und griffen auch auf einen Baum über. Die Polizei sperrte die Straße im Fischereihafen und die Feuerwehr begann mit den Löscharbeiten. Die Feuerwehrleute konnten durch das schnelle Eingreifen verhindern, dass der Brand noch weiter um sich griff. Die Strecke blieb während des Einsatzes gesperrt – auch, weil es Sichtbehinderungen wegen des Qualms gab.

zur Homepage