Die Fahrbahn der B96 bei Stralsund, der sogenannte Rügenzubringer, wird derzeit erneuert.
Die Fahrbahn der B96 bei Stralsund, der sogenannte Rügenzubringer, wird derzeit erneuert. Ralph Sommer
Urlaub

Staugefahr auf B96 nach Rügen

Die B96 bei Stralsund, der sogenannte Rügenzubringer, erhält eine neue Fahrbahndecke. Das sorgt jetzt schon für zähfließenden Verkehr. Anstrengend könnte es an Pfingsten werden.
Stralsund

Die Fahrbahn der B96 auf der Stralsunder Ortsumgehung, dem sogenannten Rügenzubringer, erhält derzeit eine neue Fahrbahndecke. Zwischen der Anschlussstelle Andershof und dem Abzweig zur B105 wird in beiden Richtungen der Verkehr auf jeweils nur einer Spur – dem Standstreifen – mit einer Maximalgeschwindigkeit von 40 km/h geführt. Das Bauprojekt soll bis zum 30. Juni fertiggestellt sein. Das bedeutet für den Urlauberverkehr Richtung Rügen am Pfingstwochenende mit hoher Wahrscheinlichkeit Stau.

Staugefahr für Rügen-Urlauber

Das Straßenbauamt Stralsund als Auftraggeber plant dementsprechend für das Pfingstwochenende vom 3. bis 7. Juni jeweils eine zweite Fahrspur in beiden Richtungen für den Urlauberverkehr zu öffnen, wie eine Sprecherin des Landesamts für Straßenbau und Verkehr auf Nordkurier-Anfrage bestätigte. Da die Fahrbahnen aber durch die Baustelle und entsprechende Warnbaken eingeengt sein werden, bleibt es auch dann bei einer Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Es droht Stau.  Urlauber, die nach Rügen reisen wollen, sollten sich besser auf eine längere Anreise einstellen.

Man versuche, solche Bauvorhaben vor allem außerhalb der Sommerreisezeiten zu realisieren, so die Sprecherin. Und doch fällt so ein Zeitplan auch einmal auf ein Wochenende mit hohem Verkehrsaufkommen.

Lesen Sie auch: Urlaub mit Pferde-Gespann und Wohnwagen auf der Insel Rügen

Regen könnte die Bauzeit verlängern

Wenn das Wetter mitspielt, soll die Fahrbahn Ende Juni erneuert sein und der Sommerurlauber-Verkehr reibungslos rollen. Das Straßenbauamt erwähnte in einer Mitteilung zum Baubeginn allerdings, dass sich die Fertigstellung aufgrund von Witterungseinflüssen verzögern könnte. Wenn es zu starken Regengüssen kommt, könne der Asphalt erst danach aufgebracht werden, so die Sprecherin.

Grund für die Erneuerung sind sogenannte Längs- und Netzrisse auf der Fahrbahn. In einzelnen Bereichen sei der Straßenbelag bereits mehrfach geflickt worden, so die Mitteilung. Die Deckschicht jetzt schon zu erneuern, schütze den Unterbau der Straße. Die Baukosten liegen bei rund 1,6 Millionen Euro. Sie werden vom Bund übernommen.

Erhebliche Einschränkungen in der Ferien-Nachsaison

Im September müssen sich Einheimische und Urlauber dann erneut auf zähfließenden Verkehr auf dem Rügenzubringer einstellen. Dann wird die Fahrbahndecke zwischen Brandshagen und Andershof in Richtung der A20 erneuert. Dafür ist ein Monat Bauzeit veranschlagt.

Auch interessant: ▶ Fallschirmjäger landen auf Rügen

Doch auch auf der A20 finden sich einige Baustellen, die sich vor allem auf die Region Neubrandenburg konzentrieren. „Wir sind froh, dass wir dank zügiger Arbeit der Baufirmen noch vor den Sommerferien die Fahrbahnerneuerung zwischen Jarmen und Altentreptow abschließen können“, erklärte Burkhard Kohn, Chef der Außenstelle Güstrow der Bundes-Autobahngesellschaft. Ursprünglich sollte der Abschnitt erst im Oktober fertig werden.

Erhebliche Einschränkungen in der Ferien-Nachsaison wird die Erneuerung der Regenentwässerung und der Leitplanken auf mehr als 13 Kilometern Länge zwischen Neubrandenburg-Nord und Friedland mit sich bringen, die im August beginnen und bis Juni 2023 abgeschlossen werden soll. Hier wird in jede Richtung nur eine Fahrspur zur Verfügung stehen. Noch im Mai und im September/November sollen die Anschlussstellen Anklam und Altentreptow saniert werden.

Mehr dazu: Baustelle – Staugefahr auf A20 kurz vor Sommerferien

Auch Baustellen auf Usedom

Eng wird es in den kommenden Monaten auch auf der Zufahrt über Wolgast nach Usedom sowie auf der Insel selbst. So stehen noch im Mai Vollsperrungen der Peenebrücke an. Darüber hinaus werden teils zeitgleich die Ortsdurchfahrten Ahlbeck und Zinnowitz saniert. Noch im Juni ist vorgesehen, die Ortsdurchfahrt der Stadt Usedom auf der B110 neu herzurichten. In den Ferienmonaten Juli und August sollen Einschränkungen vermieden werden.

Hier wird ebenfalls gebaut:

Vollbildanzeige

 

zur Homepage