VOR OSTERN

Staus auf A20 kosten Autofahrer Nerven

Wie üblich herrscht am Osterwochenende erhöhte Stau-Gefahr. In MV brauchen Autofahrer am Karfreitag besonders auf der Autobahn 20 länger als üblich.
Fabian Beyer Fabian Beyer
Staus und stockender Verkehr rauben zu Beginn des langen Osterwochenendes manchem Autofahrer die Nerven. (Archivbild)
Staus und stockender Verkehr rauben zu Beginn des langen Osterwochenendes manchem Autofahrer die Nerven. (Archivbild) Bernd Wüstneck
Neubrandenburg.

Staus und stockender Verkehr rauben zu Beginn des langen Osterwochenendes manchem Autofahrer die Nerven. Laut Übersicht des Automobilclubs ADAC gibt es am Karfreitag auf Autobahnen in MV Probleme.

So kommen entlang der A20 Fahrzeuge nur deutlich langsamer als üblich voran. Von Lübeck in Richtung Rostock stockt der Verkehr zwischen der Anschlussstelle Wismar-Mitte und Kreuz Wismar auf fünf Kilometer. Autofahrer brauchen gut sieben Minuten länger als üblich.

Ebenfalls auf der A20 von Rostock in Richtung Stettin stehen Fahrzeuge zwischen der Anschlussstelle Bad Sülze und der Anschlussstelle Tribsees vier Kilometer im Stau. Hier sind Verkehrsteilnehmer rund 19 Minuten länger als geplant unterwegs.

Keine Entspannung an Ostsee in Sicht

Samstag und Ostersonntag soll es voraussichtlich ruhiger werden, wie eine ADAC-Sprecherin sagte. Am Ostermontag sei dann wegen Ausflugs- und Reiseverkehr wohl wieder mit mehr Staus und Beeinträchtigungen zu rechnen.

An Nord- und Ostsee gibt es laut ADAC auch abseits der Autobahnen an den Ostertagen wenig Entspannung: Auf den Zufahrtsstraßen zu den Badeorten an den Küsten werde sich der Verkehr naturgemäß immer wieder stauen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage