POLIZEI

Studentin mit Kopftuch in Greifswald angegriffen

Ein polizeibekannter Deutscher hat in Greifswald eine Studentin angegriffen und sie sowie ihren syrischen Begleiter rassistisch beleidigt. Der Syrer hielt den Angreifer fest, bis die Polizei kam.
dpa
In Greifswald wurden eine Frau und ihr Begleiter aus Syrien angegriffen.
In Greifswald wurden eine Frau und ihr Begleiter aus Syrien angegriffen. Nordkurier
Greifswald.

In Greifswald-Schönwalde hat ein 32-jähriger polizeibekannter Deutscher in der Heinrich-Hertz-Straße nach derzeitigem Ermittlungsstand vom Fahrrad aus eine 21-jährige Frau mit einem Beutel geschlagen. In dem Beutel befanden sich laut Polizei leere Plastikflaschen.

Die Frau – eine deutsche Staatsangehörige – trug zum Tatzeitpunkt am Sonntagnachmittag ein Kopftuch und war in Begleitung eines 24-jährigen Syrers. Der Tatverdächtige rief nach dem Angriff auf die Studentin ihr und ihrem Begleiter rassistische Beleidigungen zu. Der Syrer hielt den Angreifer fest, die junge Frau rief die Polizei.

Mehrere Anzeigen gestellt

Die Beamten kamen hinzu und stellten fest, dass der Tatverdächtige unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol stand. Gegen ihn wurden Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gestellt. Der Staatsschutz der Kriminalpolizei Anklam hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0395/5582-2224 zu melden oder sich an die Internetwache der Landespolizei M-V (www.polizei.mvnet.de) oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

StadtLandKlassik - Konzert in Greifswald

zur Homepage