VON WINDBÖE ERFASST

Styropor-Laster in Graben gepustet

Nachdem ein Laster in Vorpommern an einer Kreuzung abbog, wurde er regelrecht von der Straße gepustet.
Großes Fahrzeug, leichte Ladung: Der Laster hatte Styropor geladen.
Großes Fahrzeug, leichte Ladung: Der Laster hatte Styropor geladen. Tilo Wallrodt
Wrangelsburg.

Am Montagmorgen ist ein Lastwagen auf der Bundesstraße 109 aufgrund des stürmischen Wetters verunglückt. Er wurde von einer heftigen Windböe regelrecht von der Straße zwischen Möckowberg und Wrangelsburg - unweit der Kreuzung von B109 und B111 im Landkreis Vorpommern-Greifswald - geweht. Laut ersten Informationen der Polizei, kam der Fahrer aus Wolgast (B111) und bog an der Ampelkreuzung auf die B109 in Richtung Greifswald. Kurz hinter der Kreuzung wurde der Lkw mitsamt des Anhängers von der Windböe erfasst.

Dadurch kippte der mit Styropor beladene Anhänger um und zog den Lkw mit in den Graben. Während der Bergung leitete die Polizei den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Verletzt wurde niemand.

Zuletzt gab es mehrere Unglücke mit Lastwagen im Nordosten. Unter anderem kippte ein Lkw auf der A19 um. Und auf einer Landesstraße in Vorpommern-Rügen wurde ein Lastwagen von der Straße gedrängt

Video: Sturm-Einsätze beim Orkan "Sabine"

[Video]

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Wrangelsburg

Kommende Events in Wrangelsburg

zur Homepage