Voller Ostsee-Strand am 2. Juni in Rostock-Warnemünde
Voller Ostsee-Strand am 2. Juni in Rostock-Warnemünde Bernd Wüstneck
Reisebeschränkung

Tagestouristen dürfen weiter nicht nach MV reisen

Weiterhin dürfen keine Tagestouristen nach Mecklenburg-Vorpommern reisen, diese Corona-Maßnahme bleibt bestehen. Kontrollen finden statt, so Innenminister Caffier.
Schwerin

Tagestouristen dürfen nach wie vor nicht nach Mecklenburg-Vorpommern reisen. Dies kündigte Innenminister Lorenz Caffier (CDU) am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Schwerin an. Bei diesem Termin wurden weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus bekannt gegeben. Gleichwohl betonte Caffier, dass Kontrolle dieser Maßnahme in der Praxis kaum möglich sei. Es wurde aber bereits kontrolliert, dabei seien wenig Tagestouristen gefunden worden.

Mehr lesen: Nach den Sommerferien täglicher Unterricht für alle Schüler in MV.

So sei der Tourismus am vergangenen Pfingstwochenende nicht „mit voller Kraft”, sondern zu 60 Prozent gestartet. Damit spielte er auf die Regelung an, dass Hotels und andere Herbergen ihre Betten nur zu 60 Prozent auslasten dürfen. Diese Regelung bleibe auch weiter bestehen, so der Minister.

Mehr lesen: Die Kontaktbeschränkungen in MV werden gelockert.

Maßgabe für weitere Lockerungen im Tourismus sei weiterhin die Entwicklung des Infektionsgeschehens. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es die wenigsten bestätigten Corona-Fälle in ganz Deutschland. Laut Caffier sei derzeit nicht vorgesehen, einzelne Strandabschnitte zu sperren, „die wir auch in den letzten 30 Jahre nicht gesperrt haben”.

Mehr lesen: Schwimm- und Spaßbäder in MV dürfen eingeschränkt öffnen.

Am Pfingstwochenende habe es laut Caffier etwa 60 Polizeieinsätze gegeben, wo nach seinen Worten „Corona-Partys” aufgelöst werden mussten.

Weiterlesen: Alle Artikel zum Corona-Virus in Mecklenburg-Vorpommern.

zur Homepage