AMTSLEITERIN ÜBER FUSION

„Tausende Menschen im Moment unvorstellbar”

Der Kulturkosmos Lärz hat alle Anträge rechtzeitig eingereicht. Nun hofft MV auf klare Signale von Bund und Land – und zwar zügig.
Wird es im Sommer in Lärz wieder so aussehen?
Wird es im Sommer in Lärz wieder so aussehen? Christian Charisius
Lärz ·

Endlich mal wieder so richtig ausgelassen feiern: Der Kulturkosmos Lärz hält offenbar weiter an seinen Plänen fest, im Juni und Juli das Fusion-Festival in der Mecklenburgischen Seenplatte zu veranstalten. Trotz andauernder Corona-Krise und steigender Fallzahlen hat der Verein alle nötigen Anträge fristgemäß beim Amt Röbel eingereicht. Das bestätigte Ordnungsamtsleiterin Marlen Sigmund am Donnerstag.

Von einer Genehmigung seines Vorhabens ist der Veranstalter allerdings noch weit entfernt. „In zweieinhalb Monaten eine Großveranstaltung mit Tausenden Menschen – das ist für mich im Moment unvorstellbar. Zurzeit dürfen sich gerade einmal zwei Haushalte mit maximal fünf Personen treffen. Es ist wirklich schwierig.”

Behördenleiterin fordert klare Linie von Bund und Land

Die Behördenleiterin sieht Land und Bund in der Pflicht, endlich eine Leitlinie zum Umgang mit Großveranstaltungen zu erarbeiten und das Impfen zu beschleunigen – „und das darf nicht erst in eineinhalb Monaten passieren”. „Wir wünschen uns wirklich alle, dass das Festival stattfinden kann, aber ohne klares Signal vom Land müssen wir auf die Bremse treten.” Auch für den Veranstalter sei es wichtig, jetzt schnell zu wissen, wohin die Reise geht. Er könne schließlich nicht erst zwei Wochen vor Beginn in die heiße Phase der Vorbereitungen starten.

Zuletzt hatten 70.000 Menschen das Fusion-Festival besucht. 2020 war es ausgefallen. Sollten im Sommer wieder Urlauber ins Land kommen dürfen, soll es aufgeteilt auf zwei Wochenenden mit jeweils 35.000 Besuchern und einem ausgeklügelten Test- und Sicherheitskonzept stattfinden. Teilungs-Pläne gibt es schon länger. „Wenn Massentourismus auch 2021 zur Festivalzeit wieder möglich ist, dann können und werden wir mit unserem richtungsweisenden Test- und Hygienekonzept auch die Fusion feiern”, teilt der Verein auf seiner Internetseite mit. Man rechne mit etwa 180.000 nötigen Tests und hoffe zugleich auf Fortschritte bei der Impfkampagne.

Etliche Veranstalter geben die Hoffnung nicht auf

Während man sich in Lärz noch an den letzten Strohhalm klammert, wurden andere Festivals in Deutschland, wie Rock am Ring, Hurricane oder, Deichbrand, längst abgesagt. Laut einem Bericht von Spiegel-Online gibt es aber durchaus auch etliche Veranstalter, die die Hoffnung nicht aufgeben. Dazu zähle, ebenfalls in Mecklenburg-Vorpommern, das Airbeat One vom 7. bis 11. Juli in Neustadt-Glewe, das MS Dockville vom 13. bis 15. August in Hamburg oder das Lollapalooza Festival am 5. und 6. September in Berlin.

Hier ein Überblick über noch nicht abgesagte Festivals: 

Made with Flourish

>

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Lärz

zur Homepage

Kommentare (1)

Aber wenns nicht geht ist es nicht zu ändern. Die letzten Jahre waren dort eh Müll.