Volkssport

:

Tausende Sportler überqueren Rügenbrücke

Über 4000 Läufer und Walker laufen am 14.10.2017 beim Brückenlauf über die im Jahr 2007 eingeweihte neue Rügenbrücke in Stralsund.
Über 4000 Läufer und Walker laufen am 14.10.2017 beim Brückenlauf über die im Jahr 2007 eingeweihte neue Rügenbrücke in Stralsund.
Stefan Sauer

Der Rügenbrücken-Marathon und das Radfahr-Ereignis Tour d`Allee standen in diesem Jahr unter besonderen Vorzeichen. Auch zwei Promis waren dabei.

Rund 4500 Läufer und Radler haben am Samstag die vor zehn Jahren erbaute Rügenbrücke von Stralsund zur Insel Rügen überquert. Bei warmem und trockenem Herbstwetter und volksfestartiger Stimmung zogen der Rügenbrücken-Marathon und das Radsport-Ereignis Tour d’Allée Profi- und Hobbysportler aus ganz Deutschland an den Sund. Die Sportereignisse sind die einzige Möglichkeit, die vor zehn Jahren eröffnete Brücke zu Fuß oder per Rad zu überqueren.

Mit rund 4000 Läufern für alle Strecken (vom Marathon bis zum 2-Kilometer-Kinderlauf) verzeichneten die Organisatoren des Rügenbrücken-Marathons in diesem Jahr einen Teilnehmerrekord, wie eine Sprecherin sagte. Auf die 42 Kilometer lange Marathon-Distanz gingen 134 Läufer. Der Berliner Daniel Friebel erreichte nach 2 Stunden 49 Minuten und 48 Sekunden als Erster das Ziel. Schnellste Frau war Sandra Petersohn aus Dessau in einer Zeit von 3 Stunden 23 Minuten 19 Sekunden.

Bei der von der Radsport-Ikone Olaf Ludwig mitorganisierten Tour d’Allée fuhren fast 500 Radsportler über die Brücke, darunter der Olympiasieger Ludwig selbst und auch der Box-Weltmeister Sven Ottke. Die Fahrt über die Rügenbrücke sei etwas Besonderes, schwärmte Ludwig. „Erst kommt ein schöner und von vielen unterschätzter Anstieg, dann wird man oben mit einem tollen Ausblick belohnt, danach geht es zu einer langen schönen Abfahrt auf die Insel Rügen.“

Die etwa 4,1 Kilometer lange Straßenverbindung zwischen Stralsund und der Insel Rügen wurde 2007 in Betrieb genommen. Von weitem zu sehen ist der 128 Meter hohe Pylon der Brücke. Nach Einschätzung des Verkehrsministeriums trägt die Brücke als Anbindung an die A20 zu einer wesentlichen Entlastung der Straßen vor allem in Stralsund bei.