Eine 75-Jährige hätte fast 30.000 Euro verloren.
Eine 75-Jährige hätte fast 30.000 Euro verloren. HighwayStarz
Schockanrufe

Taxifahrer bewahrt 75-Jährige vor Verlust von 30.000 Euro

Eine angebliche Polizistin rief eine 75-Jährige in Hagenow an und informierte sie über einen angeblichen schweren Unfall, den ihre Tochter verursacht hat. Sie müsse eine Kaution zahlen.
Hagenow

Ein Taxifahrer hat eine 75-jährige Frau vor einem Trickbetrug und dem Verlust von 30.000 Euro bewahrt. Wie die Polizei mitteilte, habe der Mann die Frau am Donnerstag von Hagenow nach Ludwigslust zu deren Hausbank fahren sollen. Im Gespräch mit ihr schöpfte der Fahrer Verdacht und brachte die 75-Jährige zur Polizei.

Mehr lesen: Schaden durch Trickbetrug in MV deutlich gestiegen

Tochter habe schwangere Frau angefahren

Demnach habe die Frau einen Schockanruf von einer angeblichen Polizistin erhalten, wonach ihre Tochter eine schwangere Frau angefahren habe, die dadurch ihr ungeborenes Kind verloren haben soll. Die 75-Jährige sollte 30.000 Euro Kaution für ihre Tochter zahlen. Laut Polizei wurde die Dame während des Telefonats „massiv eingeschüchtert und zum Schweigen gegenüber jedermann aufgefordert”.

Auch interessant: Das sind die beliebtesten Betrugsmaschen am Telefon

Die 75-Jährige wollte das Geld bei ihrer Hausbank holen und rief ein Taxi. Der Fahrer bekam die Misere mit, brachte die Frau zum Polizeirevier. Dort bestätigte sich sein Verdacht. Er bewahrte die Frau damit vor dem Verlust von 30.000 Euro. „Dass die Frau ihr Geld nicht verlor, ist in erster Linie der Besonnenheit und der schnellen und klugen Reaktion des Taxifahrers zu verdanken”, sprach die Polizei ein Lob an ihn aus.

Polizei erhebt keine Kaution

Die Polizei warnt weiterhin vor solcherlei Trickbetrug am Telefon. Allein am Donnerstag seien den Beamten im Kreis Ludwigslust-Parchim acht solcher Vorfälle gemeldet worden. Bei keinem kam es zur Übergabe von Bargeld. Die Polizei appelliert erneut, niemals Bargeld an Fremde zu übergeben. Überdies werden in Deutschland von der Polizei keine Kautionen erhoben bzw. gefordert.

Mehr lesen: Psychologin erklärt, warum der Enkeltrick noch funktioniert

zur Homepage