MÄDCHEN GESTORBEN

Ursache für Todesfall in Rostocker Kindergarten geklärt

In einem Rostocker Kindergarten war ein zweijähriges Mädchen gestorben. Laut Staatsanwaltschaft haben die Ermittler nun die Todesursache festgestellt.
Das Mädchen war am Freitag in dem Rostocker Kindergarten gestorben.
Das Mädchen war am Freitag in dem Rostocker Kindergarten gestorben. Stefan Tretropp
Rostock ·

Das zweijährige Mädchen, das am Freitag in einem Kindergarten in Rostock ums Leben gekommen war, ist erstickt. Dies habe die Obduktion der Rechtsmedizin ergeben, wie Harald Nowack, Sprecher der Staatsanwaltschaft Rostock, am Mittwoch auf Anfrage erklärte.

Laut Obduktionsbericht sei festgestellt worden, dass kurzzeitig ein Fremdkörper in den Rachen des Mädchens gelangt war. Dadurch kam es zu einem Reflex, der zum sofortigen Herz-Kreislauf-Versagen führte. Der Fall war am Montag bekannt geworden. Laut Nowack fanden die Rechtsmediziner im Rahmen der Obduktion keine Speisenreste in der Lunge oder der Speiseröhre des Mädchens. Das könne daran liegen, dass entweder Erzieher oder Notarzt bei der Erstbehandlung in der Kita den Fremdkörper entfernt haben oder dieser später selbst herausgefallen ist.

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen abgeschlossen, wie es heißt. Laut Nowack wurden mehrere Erzieher vernommen. „Alle Vernehmungen erhärteten den Verdacht, dass es sich um einen schrecklichen Unfall gehandelt hat“, so Nowack.

Laut einer Mutter, deren Kind in derselben Gruppe wie das Mädchen war, hätte es am Unglückstag unter anderem Würstchen zum Mittagessen gegeben.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage

Kommentare (3)

Was für ein schreckliches Unglück! Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es den Eltern des Mädchens geht. Was muss das für ein unfassbar großer Schock sein, sein kerngesundes Kind morgens in die Kita zu bringen und dann einen solchen Anruf zu bekommen, dass man es nie wieder von dort wird abholen können! Ich fühle so sehr mit der Familie! Aber genauso auch mit den Erzieherinnen und dem Rettungsdienstpersonal, die offenbar nicht helfen konnten. Auch für die ist es zweifellos eine unbeschreiblich erschütternde Situation. 😓

Merkels Maskenpflicht für Kinder hat ein weiteres Opfer gefordert. Die Maskenpflicht in Schulen und Kindergärten gehört aufgehoben!

Was für ein Schwachsinn! Masken haben hier überhaupt keine Rolle gespielt. Das Mädchen hat sich doch nicht an dem Essen verschluckt, weil es eine Maske getragen hat. Abgesehen davon müssen Krippen- und Kindergartenkinder schon grundsätzlich keine Masken tragen - zum Glück auch! Ich finde die Maskenpflicht für Schulkinder auch ganz fürchterlich, aber das gehört wirklich nicht hierher!