Unsere Themenseiten

:

Tödliche Unfallserie mit Motorrädern in MV

Die Rettungskräfte mussten am Wochenende wegen mehrerer Verkehrsunfälle mit Motorrädern ausrücken.
Die Rettungskräfte mussten am Wochenende wegen mehrerer Verkehrsunfälle mit Motorrädern ausrücken.
Lukas Schulze

Am sonnigen Herbstwochenende im Nordosten ist es zu einer Serie schwerer Motorradunfälle gekommen. Dabei starb ein Motorradfahrer, fünf Menschen wurden verletzt.

Die Unfälle ereigneten sich bei Zehna (Landkreis Rostock), nahe Schwerin, bei Anklam und in Greifswald, wie Polizeisprecher am Montag erklärten. Bei Zehna starb am Sonntag ein 55 Jahre alter Biker aus Mecklenburg-Vorpommern, als er in einer Kurve von der Straße abkam und gegen ein Verkehrsschild prallte.

Fast zeitgleich geriet eine 56 Jahre alte Motorradfahrerin auf einer Straße bei Rampe am Schweriner See auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen ein Auto. Sie kam schwer verletzt in eine Klinik, an beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Bei Nerdin (Kreis Vorpommern-Greifswald) kam ein 52 Jahre alter Motorradfahrer von der Bundesstraße 199 ab und stieß frontal auf einem Feld gegen einen Baum. Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten in eine Klinik.

Bereits am Samstag wurde in Greifswald eine 80 Jahre alte Radfahrerin bei einem Zusammenstoß mit einem Motorrad lebensgefährlich verletzt. Wie ein Polizeisprecher erklärte, hatte die Rentnerin mit dem Rad unvermittelt die Straßenseite gewechselt, als ein 41-jähriger Motorradfahrer kam. Beide prallten zusammen, die 80-Jährige erlitt schwere Kopfverletzungen. Ihr Zustand sei weiter kritisch. Der Motorradfahrer stürzte und prallte gegen einen Baum. Er und seine Mitfahrerin wurden ebenfalls jeweils am Kopf verletzt.