AUF USEDOM

Tödlicher Badeunfall in der Ostsee

Noch am Sonntagabend wurde ein 81-jähriger Mann in Ahlbeck als vermisst gemeldet, jetzt herrscht traurige Gewissheit: Der Gesuchte ist tot.
Carsten Korfmacher Carsten Korfmacher
Der 81-jährige Mann aus Sachsen-Anhalt machte im Seebad Ahlbeck Urlaub.
Der 81-jährige Mann aus Sachsen-Anhalt machte im Seebad Ahlbeck Urlaub. Geert Maciejewski
Ahlbeck.

Am Sonntag ist ein 81-jähriger Urlauber aus Sachsen-Anhalt in der Ostsee ertrunken. Das teilte die Polizei mit. Der Mann hatte sich im Seebad Ahlbeck zum Baden begeben. Als er nicht zurückkehrte, begann eine groß angelegte Suche, an der ein Rettungshubschrauber, zwei Boote der Freiwilligen Feuerwehren aus Ahlbeck und Ückeritz sowie mehrere Rettungsschwimmer beteiligt waren.

Beamte des Polizeireviers Heringsdorf und mehrere Rettungssanitäter suchten außerdem das Ufer und den Bereich der Promenade ab, da die Möglichkeit bestand, dass der Mann das Wasser bereits verlassen hatte.

Schließlich fanden Rettungsschwimmer den leblosen Mann im Wasser und brachten ihn ans Ufer. Eine vor Ort befindliche Notärztin versuchte vergeblich, den 81-Jährigen zu reanimieren. Ein Fremdverschulden wird nach derzeitigem Erkenntnisstand ausgeschlossen. Nach Angaben der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft in Rostock ist es bereits der zwölfte Badetote in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2018. Die eine Hälfte kam dabei in der Ostsee ums Leben, die andere in Binnengewässern.

StadtLandKlassik - Konzert in Ahlbeck

zur Homepage