Mark Cavendish wird in diesem Jahr an der Deutschland-Tour teilnehmen. (Archivbild)
Mark Cavendish wird in diesem Jahr an der Deutschland-Tour teilnehmen. (Archivbild) Guillaume Horcajuelo
André Greipel Mark Cavendish wird in diesem Jahr an der Deutschland-Tour teilnehmen. (Archivbild)
André Greipel Mark Cavendish wird in diesem Jahr an der Deutschland-Tour teilnehmen. (Archivbild) DAVID STOCKMAN
Emanuel Buchmann wird in diesem Jahr an der Deutschland-Tour teilnehmen. (Archivbild)
Emanuel Buchmann wird in diesem Jahr an der Deutschland-Tour teilnehmen. (Archivbild) Bernd Thissen
Degenkolb, Greipel, Cavendish

Top-Teilnehmerfeld bei Deutschland-Tour

Wenn die Radprofis in Stralsund auf die erste Etappe der Deutschland-Tour gehen, werden internationale Top-Stars wie John Degenkolb, André Greipel und Mark Cavendish dabei sein.
Stralsund

Mit einem Feld aus nationalen und internationalen Top-Stars wird die Deutschland-Tour Ende August nach fast zwei Jahren Zwangspause wieder starten. Wie die Organisatoren am Dienstag mitteilten, stehen auf der provisorischen Startliste John Degenkolb, André Greipel, Emanuel Buchmann, Pascal Ackermann sowie Sprint-Superstar Mark Cavendish und der Tour-Vierte Ben O'Connor.

Zudem sollen Ex-Weltmeister Alexander Kristoff, Rick Zabel und Tour-Etappensieger Nils Politt beim einzigen großen deutschen Etappenrennen dabei sein.

Mehr lesen: Deutschland-Tour will über „Blutstraße” an KZ-Gedenkstätte fahren

Die Deutschland-Tour startet am 26. August in Stralsund und führt über vier Etappen via Thüringen nach Nürnberg. Im vergangenen Jahr war die Rundfahrt der Coronavirus-Pandemie zum Opfer gefallen. Der Verlauf der Deutschland-Tour hatte kürzlich für Diskussionen gesorgt.

Streckenposten in Rostock gesucht

Im Rahmen der Start-Etappe am Donnerstag, 26. August 2021, führt die Rennstrecke am frühen Nachmittag auf knapp 20 Renn-Kilometern auch durch Rostock. Wie die Stadt weiter mitteilte, werden zur Absicherung diesesAbschnitts noch Freiwillige gesucht, die als Streckenposten entlang der Strecke ehrenamtlich Verantwortung übernehmen wollen und so unmittelbar zum Erfolg dieses besonderen Sportevents beitragen.

Wer das Rennen für etwa vier Stunden hautnah als Streckenposten begleiten möchte, wird gebeten, sich kurzfristig per formloser E-Mail beim Amt für Sport, Vereine und Ehrenamt unter der E-Mail-Adresse [email protected] zu melden.

Mehr lesen: Deutschlands Top-Radsprinter freuen sich auf die Ostseeküste

Kritik an der Streckenplanung

Grund war die zweite Etappe, bei der die Rennfahrer nach Darstellung der KZ-Gedenkstätte Buchenwald über das Gelände auf dem Ettersberg bei Weimar fahren sollen. Nach Gesprächen mit den Tour-Verantwortlichen habe man „immerhin erreichen können, dass eine in der Gedenkstätte geplante Bergwertung gestrichen wurde”, sagte Gedenkstättenleiter Jens-Christian Wagner damals. Es werde nun still durch die KZ-Gedenkstätte gefahren, trotz aller Kritik bleibe der Streckenverlauf über die sogenannte „Blutstraße” aber bestehen.

Mehr lesen: Ex-Radprofi führt Amateure durch Mecklenburg-Vorpommern

2019 hatte der Belgier Jasper Stuyven das Rennen gewonnen, Ackermann war der einzige deutsche Tagessieg auf dem ersten Teilstück geglückt. Für André Greipel, der sein Karriereende zum Ende der Saison angekündigt hat, könnte es das letzte Rennen in Deutschland sein.

Mehr lesen: Hobby-Radler dürfen Deutschland-Tour ab Stralsund fahren

zur Homepage