Starke Regenfälle haben am Samstag an der Ostsee zu Überschwemmungen geführt. In Graal-Müritz wurden gar T
Starke Regenfälle haben am Samstag an der Ostsee zu Überschwemmungen geführt. In Graal-Müritz wurden gar Tornados auf der Ostsee gesichtet. Archiv/Thomas Plath (Symbolbild)
Unwetter

▶ Tornados auf Ostsee – Straßen überschwemmt in MV

Starkregen führte am Samstag an der Ostsee zu überschwemmten Straßen und Zugausfällen. Drei Tornados waren gleichzeitig auf der Ostsee zu sehen.
Graal-Müritz

Starke Regenfälle haben am Samstag an der Ostsee zu Überschwemmungen geführt. In Graal-Müritz wurden gar Tornados auf der Ostsee gesichtet. Das Unwetter traf vor allem den Osten des Landkreises Rostock und den Landkreis Vorpommern-Rügen.

Tornados auf der Ostsee

Gleich drei Tornados zogen am Samstag gleichzeitig ihre Runden auf der Ostsee bei Graal-Müritz und Dierhagen. An Land schafften sie es allerdings nicht. Tornados oder Windhosen entstehen, wenn kalte Luftmassen aus Skandinavien und warme Luftmassen von der Ostsee aufeinandertreffen und immer schneller rotieren.

Lesen Sie auch: Tornado über der Mecklenburgischen Seenplatte

In Gelbensande, Rövershagen und Blankenhagen lief der starke Regen in die Keller der Mehrfamilienhäuser und setze die Straßen, Wege und teils Parkplätze unter Wasser. Die Situation sei laut Feuerwehr mittlerweile wieder unter Kontrolle.

Auch in Ribnitz wurden die Straßen überflutet, weil mehrere Gullydeckel verstopft waren und das Wasser nicht abfließen konnte. Zuerst hatte die Ostsee-Zeitung berichtet.

Gleise unterspült: Zugausfälle zwischen Rostock und Stralsund

Starke Regenfälle östlich von Rostock haben am Samstag auch zu erheblichen Behinderungen im Zugverkehr geführt. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn in Berlin am Sonntag sagte, konnten von 17 Uhr an zwischen Rostock und Stralsund keine Züge mehr fahren. In der Nähe von Gelbensande habe die Gefahr einer Gleisunterspülung bestanden. In der Nacht hätten Techniker der Bahn die Schäden behoben.

Lesen Sie auch: Straßen bei Neubrandenburg und Friedland überschwemmt – Keller vollgelaufen

Sechs Regionalzüge in Richtung Stralsund und fünf in Richtung Rostock konnten die Strecke nicht wie gewohnt befahren. Betroffen waren die Bahnhöfe Mönchhagen, Rövershagen und Gelbensande.

Am Sonntagmorgen ab 8 Uhr sei der Betrieb auf der im Sommer auch von Touristen viel genutzten Strecke wieder aufgenommen worden. Laut Fahrplan fielen sechs Regionalzüge in Richtung Stralsund und fünf in Richtung Rostock aus.

Der Fernverkehr sei in der besagten Zeit über Neustrelitz umgeleitet worden, sagte der Bahnsprecher.

 

 

 

 

 

zur Homepage