MECKLENBURG-VORPOMMERN

Tourismusbranche freut sich schon auf Ostern

Seit dem Ende der Saison 2018 und dem zwischenzeitlichen Höhepunkt von Weihnachten und Silvester war es vergleichsweise ruhig in den Tourismushochburgen Mecklenburg-Vorpommerns. Das wird sich nun ändern.
dpa
Kühlunsborn: Die ersten Strandkorbvermieter im Ostseebad lassen ihre Möbel aufstellen, im Hintergrund hat das Ausflugsschiff „MS Baltica” an der Seebrücke festgemacht.
Kühlunsborn: Die ersten Strandkorbvermieter im Ostseebad lassen ihre Möbel aufstellen, im Hintergrund hat das Ausflugsschiff „MS Baltica” an der Seebrücke festgemacht. Bernd Wüstneck
Rostock.

Die Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern ist sich einig: Das Osterfest 2019 wird besser als das von 2018. Tief sind die Erinnerungen von verschneiten Landschaften eingebrannt. Glatte Straßen, umgestürzte Bäume, Zugausfälle und ein völlig demolierter Vogelpark statt schöne Spaziergänge in lauer Frühlingsluft an der Ostsee oder den Seen.

„Das Osterfest ist der Startschuss in die neue Saison“, sagt Tobias Woitendorf, Vize-Geschäftsführer des Landestourismusverbands. Die Branche stehe in den Startlöchern und sei nun froh, dass es endlich losgehe. Er ging davon aus, dass Wetterkapriolen wie 2018 nicht mehr geschehen, zumal das Osterfest in diesem Jahr 14 Tage später liegt. Unterstützung kommt vom Meteorologen Uwe Ulbrich vom Wetterstudio Hiddensee: „Ein solches Schneechaos wird es nicht geben.“

Drei Viertel der Betten belegt

Woitendorf schätzt, dass rund drei Viertel der Betten belegt sein werden. Acht von zehn befragten Hoteliers erwarteten eine bessere oder gleiche Auslastung wie zu Ostern 2018. Da im Nordosten rund um Ostern zwei Wochen Ferien sind, sei auch mit vielen Einheimischen zu rechnen, die ein paar Tage im eigenen Land eine Auszeit nehmen. Wie immer zu Ostern werden zwischen Ostseeküste und Binnenland Auslastungsunterschiede zu sehen sein. „Das wird sich im weiteren Verlauf der Saison wieder ausgleichen.“

Nahezu alle Tourismusorte haben in den vergangenen Jahren feste Osterevents für ihre Gäste eingerichtet. An mehreren Orten an der Ostseeküste werden Osterfeuer brennen oder Ostermärkte ausgerichtet, sagt Anett Bierholz, Geschäftsführerin vom Verband Mecklenburgischer Ostseebäder. „Wir führen das Altbewährte durch. Da freuen sich auch die Gäste darüber.“

In der Sennplatte beginnt das „Ansommern”

Von „Ansommern“ spricht der Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte bei der Reisezeit von Ostern bis Juni. Die Wortschöpfung spiele auf frühsommerliche Aktivitäten wie Anbaden, Anradeln und Anpaddeln an. Einer der Höhepunkte ist dann das Fackelschwimmen am Ostersamstag in Plau am See. Mit Einbruch der Dunkelheit begeben sich Wagemutige in die Elde und schwimmen einen Kilometer zwischen Schleuse und dem Fischerhaus an der Metow. Ostern findet auch über den Wipfeln statt: So können Besucher des „Naturerbe Zentrums Rügen“ bunte Ostereier auf dem Baumwipfelpfad finden.

Auch große Hotels nutzen die Ferien, um ihren Gästen ein besonderes Programm zu bieten. So ist das Grand Hotel in Heiligendamm Schauplatz mehrerer klassischer Konzerte mit dem Höhepunkt des Kammermusikfestes am Ende der zweiten Ferienwoche.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage