Trotz Schneefall

:

Tourismusbranche in MV mit Ostern nicht unzufrieden

Der Landestourismusverband geht davon aus, dass etwa zwei Drittel der Kapazitäten gebucht wurden.
Der Landestourismusverband geht davon aus, dass etwa zwei Drittel der Kapazitäten gebucht wurden.
Stefan Sauer

Der Wintereinbruch über die Feiertage hat für Chaos im Land gesorgt. Dennoch sieht der Landestourismusverband die Bilanz nicht getrübt.

Das widrige Osterwetter hat der Bilanz der Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern nicht in großem Umfang geschadet. „Die Bilanz ist substanziell nicht getrübt worden”, sagte der Sprecher des Landestourismusverbands, Tobias Woitendorf, am Dienstag.

Die meisten Menschen würden Ostern mehr als ein Fest der Familie und der Auszeit denn als Urlaubszeit sehen. Er gehe davon aus, dass etwa zwei Drittel der Kapazitäten gebucht wurden. Der erste Saisonhöhepunkt sei insgesamt zufriedenstellend verlaufen.

Es sei klar, dass Ostern eine Zeit ist, bei der nicht zwangsläufig gutes Wetter herrsche. Deshalb seien die Erwartungen auch nicht sehr hoch gewesen. Gelitten habe beispielsweise die Außengastronomie, hier habe es Umsatzeinbußen gegeben.