Trauergäste in Ludwigslust kehrten nach einer Beerdigung nach Hause zurück, als sie die aufgebrochene Tür ihres
Trauergäste in Ludwigslust kehrten nach einer Beerdigung nach Hause zurück, als sie die aufgebrochene Tür ihres Wohnhauses bemerkten. © Rainer Fuhrmann - stock.adobe.com
Nach Beerdigung

Trauergäste stellen Einbrecher auf frischer Tat

In Ludwigslust kamen Teilnehmer einer Beerdigung nach Hause, wo ihnen ein Einbrecher in die Arme lief. Der Mann ging nicht nur auf die Trauergäste los, sondern auch auf die Polizei.
Ludwigslust

In Ludwigslust haben mehrere Trauergäste am Freitagnachmittag einen Einbrecher auf frischer Tat gestellt. Der 26-jährige mutmaßliche Täter wurde wenig später von der Polizei vorläufig festgenommen.

Mehr lesen: Bestatter wird Opfer von Einbrechern in Torgelow

Wie die Polizei erst am Montag mitteilte, waren die Trauergäste nach einer Beerdigung nach Hause zurückgekehrt, als sie die aufgebrochene Tür ihres Wohnhauses bemerkten. Kurz darauf kam der Einbrecher aus dem Haus gelaufen. Der Täter soll die sieben Gäste angegriffen haben, dabei wurden vier Personen leicht verletzt.

Beim Eintreffen der Polizei ging der Tatverdächtige auch sofort auf die Beamten los und versuchte, auf diese einzuschlagen. Daraufhin setzte die Polizei Reizgas gegen den 26-Jährigen ein und legte ihm Handfesseln an. Schließlich wurde er zur Polizeidienstelle gebracht.

Mehr lesen: Einbrecher nutzen Trauerfeier für Diebestour aus

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte es der Einbrecher auf Bargeld abgesehen. Etwa 1000 Euro soll er laut Angaben der Opfer aus dem Haus gestohlen haben. Einen Teil des Geldes konnte die Polizei vor Ort sicherstellen. Der 26-Jährige hatte beim Eintreffen der Polizei einen Briefumschlag mit mehreren Hundert Euro Bargeld in ein Gebüsch geworfen.

Gegen den aus Syrien stammenden Mann wird nun wegen Einbruchdiebstahls, tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte und Körperverletzung ermittelt.

zur Homepage