STATISTIK SCHÜLERZAHLEN

Überall weniger Schüler – außer in MV und Hamburg

Die Zahl der Schüler ist im Bundesgebiet leicht rückläufig, in Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern dagegen nicht.
Sebastian Langer Sebastian Langer
Die Zahl der Schüler im Nordosten ist in diesem Schuljahr leicht gestiegen.
Die Zahl der Schüler im Nordosten ist in diesem Schuljahr leicht gestiegen. Martin Schutt
Wiesbaden.

Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, werden nach vorläufigen Ergebnissen rund 11,0 Millionen Schüler an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland unterrichtet. Das sind 0,5 Prozent weniger als im Schuljahr 2017/2018. Dieser Rückgang verlaufe nahezu parallel zur demografischen Entwicklung und sei an beruflichen Schulen prozentual stärker als an den allgemeinbildenden.

In Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern stieg die Schülerzahl jedoch um 0,7 Prozent. In der Hansestadt sind 253.039 Schüler gemeldet. Die allgemeinbildenden Schulen verzeichnen ein Plus von 1,1 Prozent, die beruflichen allerdings ein Minus von 0,7 Prozent.

Schleswig-Holstein folgt dem Bundestrend mit minus 0,3 Prozent bei insgesamt 393.482 Schülern. In Mecklenburg-Vorpommern werden 183.485 Schüler unterrichtet. Dort verzeichneten die allgemeinbildenden Schulen ein Plus von 0,9 Prozent.

zur Homepage