POLIZEI

Überholmanöver bringt 43-Jährigen fast ins Gefängnis

Im Seehafen Rostock ist am Wochenende ein 43-Jähriger bei einer Fahndungskontrolle aufgefallen. Beinahe hätte er Weihnachten in Haft verbringen müssen.
Nordkurier Nordkurier
Wegen eines gefährlichen Überholmanövers hat ein 43 Jahre alter Mann fast das Weihnachtsfest im Gefängnis
Wegen eines gefährlichen Überholmanövers hat ein 43 Jahre alter Mann fast das Weihnachtsfest im Gefängnis verbringen müssen.
Rostock.

Wegen eines gefährlichen Überholmanövers hat ein 43 Jahre alter Mann fast das Weihnachtsfest im Gefängnis verbringen müssen. Der 43-Jährige war am Samstag bei einer Fahndungskontrolle im Seehafen Rostock aufgeflogen. Laut Bundespolizei war der Mann Amtsgericht Limburg a.d. Lahn bereits am 20. März zur Zahlung einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu je 30 Euro verurteilt worden, weil er durch ein grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Überholmanöver fahrlässig den Straßenverkehr gefährdet hatte.

Allerdings hatte der 43-Jährige nur drei Tagessätze bezahlt, die 27 übrigen waren noch offen. Da der Mann in Rostock den gesamten Restbetrag in Höhe von 810 Euro bezahlte, entging er einer 27-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe und kann Weihnachten mit seiner Familie verbringen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Kommende Events in Rostock

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage