Unsere Themenseiten

:

Unbekannte randalieren in Flüchtlingsunterkunft

Zur Aufklärung der Sachbeschädigung bittet die Polizei um Mithilfe.
Zur Aufklärung der Sachbeschädigung bittet die Polizei um Mithilfe.
Jens Büttner/Symbolbild

Auch an diesem Wochenende wurde wieder eine Unterkunft für Asylsuchende beschädigt. Die Polizei sucht nach Hinweisen zu den Tätern.

Unbekannte haben in einer Unterkunft für jugendliche Flüchtlinge in Lalendorf (Landkreis Rostock) randaliert. Ein Betreuer alarmierte in der Nacht zum Sonntag die Polizei, weil zwei Menschen auf dem Gelände randalieren würden, wie die Polizei mitteilte. Als die Beamten eintrafen, stellten sie fest, dass zwei Fensterscheiben eingeschlagen waren und ein Bewegungsmelder abgebrochen und die Haustür beschädigt worden war. Ein Polizeihund spürte in der Nähe einen 22-Jährigen auf, dessen Personalien aufgenommen wurden. Ob er die Beschädigungen verursacht hat, war zunächst unklar. Die Polizei hat nach eigenen Angaben Maßnahmen zum Schutz der Unterkunft ergriffen.

Zur Aufklärung der Straftat bittet die Polizei um Mithilfe. Es werden Zeugen gesucht, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den Tätern geben können. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Teterow telefonisch unter der Nummer 03996-1560, jede andere Polizeidienststelle sowie die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Fensterscheiben eingeworfen

In Kirch Grambow im Landkreis Nordwestmecklenburg haben Unbekannte drei Fensterscheiben eines Mehrfamilienhauses eingeworfen, das auch zur Unterbringung von Asylbewerbern genutzt wird. Nach Angaben der Polizei Rostock sind zwei Wohnungen betroffen. In einer leben syrische Asylbewerber, in der anderen Wohnung eine 90 Jahre alte Frau. Der Schaden betrage rund 600 Euro. Am Hauseingang seien Plakate mit asylkritischem Inhalt befestigt gewesen, berichtete die Polizei. Solche seien auch im Nachbarort Rehna entdeckt worden. Die mutmaßlichen Täter sollen mit einem schwarzen Kombi unterwegs gewesen sein. Die Kriminalpolizei ermittelt.