Wenige Tage vor Ostern haben Unbekannte in einer evangelischen Kirche in Parchim randaliert.
Wenige Tage vor Ostern haben Unbekannte in einer evangelischen Kirche in Parchim randaliert. Katrin Requadt/Symbolfoto
Seltsame Symbolik

Unbekannte verwüsten Kirche in Parchim

Altartuch angezündet, Boden beschmiert, aus Tulpen ein Kreuz gelegt: Wurde in einer Kirche in Parchim nur randaliert oder gibt es einen religiösen Hintergrund?
dpa
Parchim

Wenige Tage vor Ostern haben Unbekannte in einer evangelischen Kirche in Parchim randaliert. Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte, wurde unter anderem der Boden großflächig beschmiert und der Altar verwüstet. Der Vorfall soll sich zwischen Sonntagmittag und Dienstagnachmittag ereignet haben, als das Gotteshaus eigentlich verschlossen war.

Mehr lesen: Einbrecher verwüsten Schlosskirche auf Rügen

Wie Pastorin Jessica Warnke-Stockmann in Parchim sagte, war zunächst noch unklar, ob es sich um reine Randale oder um Täter mit religiösem Hintergrund handelt. So seien die Gegenstände vom Altar, wie Kreuz und Buch, wohl absichtlich woanders aufgestellt worden. Mit Tulpen sei ein Kreuz nachgebildet worden. Die Pastorin sprach von einer „seltsamen Symbolik“.

Zudem hätten die Täter weißes Farbpulver mit einer Flüssigkeit vermischt, seien dort hineingetreten und hätten in der gesamten Kirche Fußabdrücke hinterlassen. Außerdem sei das Altartuch angezündet worden.

Mehr lesen: Kirche auf der Insel Hiddensee geplündert

Es sei noch unklar, ob die Verschmutzungen bis zum Karfreitag wieder beseitigt werden könnten. Auch eine kleinere Orgel in der Winterkirche sei beschädigt. Wie hoch der gesamte Schaden in der St. Marien Kirche ist, könne noch nicht eingeschätzt werden.

Ebenso müsse noch geklärt werden, wie die Täter unbemerkt in die Backsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert im Stadtzentrum hinein und wieder hinaus gelangen konnten. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und Diebstahls in besonders schwerem Fall.

zur Homepage