Das verletzte Mädchen wurde in die Notaufnahme des Klinikums Wismar gebracht.
Das verletzte Mädchen wurde in die Notaufnahme des Klinikums Wismar gebracht.
Streit zwischen Männern

Unbeteiligtes Mädchen im Bus niedergestochen

Zwei Syrer lieferten sich im Linienbus einen heftigen Streit. Einer der beiden zückte ein Messer. Statt seinem Gegner traf er eine Unschuldige.
dpa
Wismar

Beim Streit zweier Männer in einem vollbesetzten Linienbus in Wismar ist ein unbeteiligtes 15-jähriges Mädchen und einer der Kontrahenten mit einem Messer verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft Schwerin beantragte am Mittwoch Haftbefehl gegen einen 27-jährigen Tatverdächtigen, wie eine Sprecherin mitteilte.

Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft gerieten die beiden Syrer am Dienstagnachmittag in Streit. Der 27-Jährige soll seinen Bekannten (21) gegen die Fensterscheibe des Busses gedrückt und ihn mehrfach mit der Faust gegen den Kopf geschlagen haben. Die Streithähne wurden von Mitfahrern getrennt. An einer Haltestelle soll der 21-Jährige seinen Widersacher aus dem Bus geschubst haben. Dieser soll daraufhin ein Messer gezogen und den Jüngeren an Schulter und Knie verletzt haben. Ein Mädchen, das dem Gerangel ausweichen wollte, wurde an der Brust verletzt.

Das Mädchen kam in die Notaufnahme des Klinikums Wismar. Dort wurde auch die Polizei über den Vorfall informiert. Der verletzte Syrer wurde stationär aufgenommen. Am Abend nahmen Polizisten den flüchtigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnräume fanden die Beamten etwa 50 Gramm Haschisch.

zur Homepage