Unsere Themenseiten

:

Ein Toter und drei Verletzte bei Unfall auf A20

Die Rettungskräfte haben drei Verletzte in die Klinik gebracht.
Die Rettungskräfte haben drei Verletzte in die Klinik gebracht.
Lukas Schulze

Alptraum auf der Autobahn: Ein Lastwagen verliert zwei Räder. Drei Autos fahren in die Unfallstelle. Ein Mann stirbt, drei weitere Menschen werden verletzt.

Bei einem schweren Unfall mit einem Lastwagen auf der Autobahn 20 bei Grevesmühlen ist am Montagabend ein Mensch ums Leben gekommen. Drei weitere Beteiligte wurden verletzt. Die Autobahn blieb in Richtung Lübeck rund sieben Stunden gesperrt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag erklärte. Nur der Geistesgegenwart des Lkw-Fahrers sei es zu verdanken, dass nicht noch mehr passiert sei. Demnach verlor der Lastwagen vermutlich aus technischen Gründen plötzlich beide hinteren Zwillingsreifen auf einer Seite seines Anhängers. Der Lkw hatte drei Campinganhänger geladen. Das Fahrzeug drohte samt Ladung umzustürzen.

Ein Reifen blieb auf der Autobahn zwischen Grevesmühlen und Schönberg liegen, der Lkw konnte noch auf die Standspur fahren. Zwei Autos fuhren gegen den Reifen, die Fahrer wurden verletzt. Ein dritter Autofahrer wich aus und prallte auf der Standspur frontal gegen den Lkw-Anhänger. Der 32 Jahre alte Autofahrer aus Polen wurde schwer verletzt, sein 61 Jahre alter Beifahrer konnte nur noch tot geborgen werden.

Die lange Sperrung war nötig, weil alle drei Autos und der Lkw  abgeschleppt und die Campinganhänger zuvor per Kran geborgen werden mussten. Die Gesamtschadenshöhe sei noch unklar, hieß es.