Imker in MV

:

Unsere Bienen sind die fleißigsten in ganz Deutschland

Jedes Bienenvolk in Mecklenburg-Vorpommern hat in dieser Saison durchschnittlich 24,6 Kilogramm Honig produziert.
Jedes Bienenvolk in Mecklenburg-Vorpommern hat in dieser Saison durchschnittlich 24,6 Kilogramm Honig produziert.
Jens Kalaene

Die Bienenvölker in Mecklenburg-Vorpommern haben in diesem Sommer in Deutschland den größten Honigertrag geliefert.

Fast 25 Kilogramm Honig ernteten die Imker durchschnittlich pro Bienenvolk. Sie liegen damit um rund sieben Kilogramm über dem Bundesdurchschnitt von 17,7 Kilo. Diese Zahlen gehen aus einer deutschlandweiten Erhebung des Fachzentrums für Bienen und Imkerei aus Rheinland-Pfalz hervor.

Den zweiten und dritten Platz belegen demnach Bremen mit 21,4 Kilogramm und Hamburg mit 21,3 Kilogramm Honig pro Bienenvolk. Schlusslichter sind das Saarland (14,8 Kilogramm) und Rheinland-Pfalz (16,4 Kilo).

Warme Wetter sorgte für schlechte Ernte

Für die Erhebung hat das Fachzentrum die Ertragszahlen tausender Imker in Deutschland gesammelt und ausgewertet. Die Ergebnisse beziehen sich auf die Sommertracht, also auf die Menge an Honig, die von den Bienen in den Sommermonaten zusammengetragen wurde.

Die Ertragsmengen hängen von unterschiedlichen Faktoren ab. In diesem Jahr hat beispielsweise das warme Wetter im Frühling vielerorts dafür gesorgt, dass etliche Pflanzen sehr früh Blüten getragen haben und in den Sommermonaten bereits verblüht waren.

Aktuell sind in Mecklenburg-Vorpommern rund 2700 Berufs- und Hobby-Imker mit knapp 27.000 Bienenvölkern gemeldet. Das sind 98 Bienenhalter und 85 Bienenvölker mehr als Ende 2017. Auch in Städten wie Rostock oder Schwerin sei ein Trend zum Ansiedeln von Bienenvölkern erkennbar, etwa in Zoos oder auf Dächern.