LANDGERICHT KIEL

Unteroffizier für Vergewaltigung von Soldatinnen aus MV verurteilt

Ein Bundeswehrsoldat soll zwei Soldatinnen aus Rostock nach einem Grillfest auf dem Truppenübungsübungsplatz Todendorf (Kreis Plön) vergewaltigt haben. Nun wurde er verurteilt.
dpa
Wegen Vergewaltigung in zwei Fällen hat das Landgericht Kiel einen Unteroffizier der Bundeswehr verurteilt. (Symbolbild)
Wegen Vergewaltigung in zwei Fällen hat das Landgericht Kiel einen Unteroffizier der Bundeswehr verurteilt. (Symbolbild) Daniel Karmann
Kiel ·

Wegen Vergewaltigung in zwei Fällen hat das Landgericht Kiel einen ehemaligen Unteroffizier der Bundeswehr zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Drei Monate davon gelten wegen rechtsstaatswidriger Verfahrensverzögerung als verbüßt, wie der Vorsitzende Richter am Freitag bei der Urteilsverkündung sagte.

+++ Mehr zu den Vorwürfen gegen den Mann lesen Sie hier +++

Außerdem verteilte das Gericht den 32-Jährigen zur Zahlung von Schmerzensgeld an die beiden Opfer in Höhe von gut 14.200 Euro und 9000 Euro plus Zinsen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte die damals 18 und 22 Jahren alten Soldatinnen aus Rostock nach einem Grillfest auf dem Truppenübungsübungsplatz Todendorf (Kreis Plön) im November 2017 vergewaltigte. Er hatte die Vorwürfe bestritten.

Mehr lesen: Rostocker Soldatinnen wurden bei Vergewaltigung gefilmt

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Kiel

zur Homepage