ANBADEN

Unverfrorene trauen sich an Ostern in die Ostsee

Bei rund sieben Grad Wassertemperatur sind Badelustige beim Anbaden in Kühlungsborn in die Ostsee gesprungen. Der ursprüngliche Termin musste verlegt werden.
dpa
367 Unverfrorene haben sich beim traditionellen Anbaden in Kühlungsborn in die Ostsee getraut.
367 Unverfrorene haben sich beim traditionellen Anbaden in Kühlungsborn in die Ostsee getraut. Bernd Wüstneck
Traditionell findet das Anbaden am Neujahrstag statt. Wegen schlechten Wetters fiel es in diesem Jahr aus und wird nun zu Ostern nachgeholt.
Traditionell findet das Anbaden am Neujahrstag statt. Wegen schlechten Wetters fiel es in diesem Jahr aus und wird nun zu Ostern nachgeholt. Bernd Wüstneck
Kühlungsborn.

367 Unverfrorene haben sich am Samstag beim traditionellen Anbaden in Kühlungsborn bei rund sieben Grad Wassertemperatur in die Ostsee getraut. Eigentlich stürzen sich die hartgesottenen Anbader im größten Ostseebad an der mecklenburgischen Küste schon am 1. Januar am Strandaufgang 3 ins kalte Wasser.

In diesem Jahr war der Termin aber nach Angaben der Veranstalter wegen schlechten Wetters vom Neujahrstag in den April verlegt worden. Und so konnten die Badelustigen mit ihren traditionell rot- oder blau-weiß gestreiften Badeanzügen den Spaß diesmal bei schönstem Sonnenschein erleben – unter den Augen und angefeuert von zahlreichen Schaulustigen.

zur Homepage

Kommentare (2)

wenn man in kaltes Wasser geht lieber NK?
Lieber vorher die Bedeutung von unverfroren prüfen.
Unverfroren hat nichts mit frieren zu tun.

hat nicht nur die Bedeutung von dreist und skrupellos, sondern kann auch "unerschrocken" bedeuten. Ich denke mal, das war hier gemeint.