Unsere Themenseiten

Super-Sommer

:

Urlauber finden keine Unterkunft mehr

Der heiße Sommer sorgt wohl für einen Besucherrekord in Mecklenburg-Vorpommern.
Der heiße Sommer sorgt wohl für einen Besucherrekord in Mecklenburg-Vorpommern.
Stefan Sauer

2017 sorgte ein verregneter Sommer für miese Stimmung unter den Touristikern. Das sieht in diesem Jahr völlig anders aus. Zum Leidwesen der Urlauber.

Der sonnenreichste Sommer seit Jahren hat Hotels und Pensionen in Mecklenburg-Vorpommern mehr Besucher beschert als sie unterbringen konnten. Nach Angaben des Landestourismusverbandes fanden Spontanurlauber vielfach keine Unterkunft mehr in den Badeorten an der Ostseeküste. Zum Ende der Schulferien ziehen Tourismus- sowie Hotel- und Gaststättenverband am Montag in Schwerin eine erste Bilanz.

Dazu will neben den Verbandspräsidenten Wolfgang Waldmüller und Lars Schwarz auch Wirtschaftsminister Harry Glawe vor die Presse treten. Nachdem der verregnete Sommer 2017 die Gästezahlen im Nordosten erstmals wieder hatte sinken lassen, zeichnet sich für dieses Jahr ein neuer Besucherrekord ab. Seit 2016 steht dieser bei 7,6 Millionen.

Schönes Wetter sorgt für Rückenwind

Die Gästeflut ließ die Kassen der Gastronomen bundesweit klingeln. Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes setzten Hotels und Restaurants im ersten Halbjahr 2018 nominal 2,5 Prozent mehr um als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Inflationsbereinigt bedeutete dies ein Plus von 0,3 Prozent.

„Die Reise- und Ausgehlust der Menschen ist ungebrochen”, erklärte Guido Zöllick. Der Direktor des Rostocker Neptunhotels ist Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA). Für Rückenwind habe zudem das anhaltend schöne Wetter gesorgt.